Perfect-Trader.com : Portal für professionelles Day & Swingtrading

Präzise Chartanalysen und Prognosen. In Zusammenarbeit mit Gann-Institute.com

Swingtrading Strategie mit Handelssignalen für Aktien, Futures und Währungen

Realtime Marktnachrichten, Charts & Kurse zu Aktien, Futures und Währungen.

Währungen

Eur/Usd

 28.09.2014

  Wir sind seit dem Bereich 1,37 short eingestellt. Jetzt wird eine größere Erholungsbewegung überfällig

Chartanalysen Euro

Wallstreet

S&P500  

 09.10.2014

  1984 wurde unterschritten und damit der Aufwärtstrend neutralisiert

Chartanalysen S&P

Aktien Europa

Dax

 16.10.2014 

 Bislang gab es kein Signal, das die Abwärtsbewegung beendet hätte. Dies könnte sich nun ändern

 Chartanalysen Dax

Rohstoffe

  Gold

07.10.2014

  Der Unterstützungsbereich 1190-1180 entscheidet über den längerfristigen Trendverlauf

Chartanalysen Gold

Rückblick:

Das Mindestziel der Erholung 8880 wurde planmäßig erreicht. Wie zuletzt prognostiziert, hat der Bruch von 8880 weiteres Aufwärtspotential bis 9525 eröffnet.  

Prognose

Trotz der temporären Stärke muss an der letzten Einschätzung festgehalten werden, dass die Bullen noch immer die gejagten sind. Solange 8880 nicht untersschritten wird, bleibt der Aufwärtstrend intakt und tendiert in Richtung 9525. Ein Bruch von 8880 ist ein Alarmsignal und macht einen Test von 8810 wahrscheinlich. Sollte 8810 unterschritten werden, würden wir einen Test von 8650 erwartenLongpositionen sind also weiterhin mit großer Vorsicht zu behalden. Für bestehenden Longpositionen ist der der Zeitpunkt für  erste  Gewinnmitnahmen günstig, Stopp Loss für den Rest 8810

Chart vergrößern

 

 

Chart vergrößern

Chart Analyse - Dax

Unsere langfristigen Einschätzungen zu den fundamentalen Entwicklungen der Ökonomie bestätigen sich auf dramatische Weise:

Wir haben in zahlreichen Artikeln diskutiert, dass entgegen der Mainstream Propaganda, sich der weltweite Zustand der Ökonomie nicht signifikant erholen wird und an der Kippe zur Rezession/Depression bleiben wird.  

Bereits im Februar war klar, dass die Eurozone ökonomisch völlig demontiert wird. Die Wirtschaftsinstitute überschlugen sich damals  zwar noch mit positiven Konjunkturaussichten, wir hatten zu dieser Zeit jedoch  prognostiziert, dass ein negativer Einlagezins im Sommer folgen wird und die EZB zu weiteren verzweifelten Notmaßnahme greifen wird.  Die katastrophalen Konjunkturaussichten geben der europäischen Zentralbank jetzt freie Fahrt.  Die Ankündigung  von Draghi,  Kredit-Schrottpapiere  in die Bilanz aufzunehmenkommt wie erwartet. Der Verfall nimmt seinen Lauf.

Die Ukraine Krise und die Sanktionsspirale mit Russland ist nicht nur ein weiterer ökonomischer Sargnagel für die Eurozone, sondern auch der endgültige seelische Bankrott ihrer Administratoren. Die Art und Weise, wie man die amerikanischen Imperialismusphantasien und die Nato Osterweiterung auf dem Rücken der europäischen Bürger austrägtmacht fassungslos. Biden verkündete sogar stolzdass man Europa gegen den Willen zu den Sanktionen gezwungen habe (1,2).  Und das alles nur, um der Ukraine zur Unabähngigkeit zu verhelfen und um Demokratie und Frieden in die Welt zu tragen?    

 Amerika  verhöhnt die Europäer und  verspottet uns zusätzlich mit der Fortsetzung der NSA  Überwachung. Weitere amerikanische Schweinerein wie TTIP werden einfach durch die Hintertür durchgedrückt. Das rücksichtslos profitmaximierende und menschenverachtende  Gespann aus Wallstreet, Wirtschaftseliten, Geheimdiensten und korrumpierten Politikern weitet seine Macht aus und verschärft den  Krieg gegen die Menschlichkeit. Wann werden sich die Bürger dieser Welt endlich gegen die NWO-PNAC-RAD Agenda erheben und ihre Freiheit zurückverlangen? Das Gegenteil scheint der Fall zu sein, die Menschen lassen sich manipulieren und gegenseitig aufhetzen.  Inzwischen ist der Kalte Krieg 2.0, wie von uns frühzeitig prognostiziert, voll entbrannt. Obama vergleicht Russland bereits mit der Ebola Seuche und dem, wie er es nannte, IS Krebsgeschwür (das von den Koalitionären finanziert und aufgebaut wurde, um Assad zu stürzen). Die europäischen Mainstream Medien schließen sich der Kampagne voll an.  Als Gegengewicht zur Medienhetze gegen Putin sei hier nur ein politischer Kommentar gestattet: Es liegt in unserem europäischen Interesse, das bipolare Machtverhältnis aufrechtzuerhalten.  Für uns  Europäer ist Russland nicht weniger Freund als Amerika und Putin nicht mehr Feind als Obama.   Um es mit den Worten des großen Gorbatschow zu sagen: Ja es gibt eine Seuche und das ist der amerikanische NWO Führungsanspruch. Der von den Neocons propagierte Pax Americana verbirgt hinter seiner trügerischen Heilsbringerbotschaft die gefährliche Herrscherideologie eines egomanischen Elitezirkels. Afghanistan, Irak und Lybien sind dem Krieg um die eurasische Vorherrschaft bereits zum Opfer gefallen. Iran und Syrien sind die letzten Bastionen dieser Schlacht.  Russland spielt nicht länger mit. Bereits mit Syrien  wurde Putins Rote Linie überschritten, seit  dem Putsch in der Ukraine hat sich seine passive Rolle in eine aktive bzw aggressive gewandelt. Seine Botschaft in Syrien war klar: >>Hierher und nicht weiter.<< Nach dem Putsch in der Ukraine war die Botschaft das  All-In: >>Wenn ihr das Äußerste wollt, Russland ist zum Krieg bereit.<< Die Krim ist ein bedeutsamer geostrategischer Militärstützpunkt, den es gilt, mit allen Mitteln gegen die Nato-Übername zu verteidigen. Putin wurde zur Aggression und  "Annexion" förmlich gezwungen Doch wie bereits in früheren Artikeln diskutiert, Putin ist in der Ukraine und vor allem auf der Krim in die Falle getappt und befindet sich seither auf der Verliererseite. Er wurde  dämonisiert,  politisch isoliert und Russland ökonomisch unter Druck gesetzt. Die Kapitalflucht hält an und der Rubel ist im Sinkflug. Wenn es der US- Saudi Arabien Allianz gelingt, den Ölpreis über einen längeren Zeitraum zu senken, wird der  Druck auf die russische Ökonomie zunehmen. Durch den internationalen Imageverlust hat sich der außenpolitische Spielraum eingeschränkt. 

Zurück zu den Wirtschaftseinschätzungen:  Wir haben den oft beschworene Aufschwung der US Ökonomie immer kritisch hinterfragt. Es ist wahr,  im  Vergleich zu Europa ist Amerika davongezogen, dennoch ist der Arbeitsmarkt  katastrophal, wenn man diejenigen Bürger berücksichtig, die aus der Arbeitssuche ausgetreten sind.  Der durchschnittliche Amerikaner ist auf dem besten Weg zur Verarmung, während eine kleine Gruppe ihr Vermögen schneller vermehrt, als je zuvor.  Wir halten an der Einschätzung fest, dass die Vermögenskonzentration zunehmen wird und das, was von der U.S. Demokratie noch übrig ist, immer weiter unterwandert wird. Immer häufiger kommt auch von intellektueller Seite der Vorwurf auf, dass sich das US System zunehmend einem faschistischen Polizeistaat angleicht (z.B. Chomsky). Selbst ehemalige U.S. politische Akteure bringen diesen Vorwurf auf (z.B. Paul Craig Roberts) 

Eine zentrale Prognose blieb bislang unerfüllt:  Dass die Fed, entgegen der allgemeinen Meinung,  ein neues Quantitative Easing  Programm starten wird.  Doch mit dem aktuellen Einschlag im Aktienmarkt wird  ein neuerliches QE Manöver wieder wahrscheinlicher.  Die Zinsanhebungsphantasien sind bereits in weite  Ferne gerückt und erste Stimmen erheben sich, die  nach neuen Fed Extreminterventionen verlangen.  Mit der  verstärkenden Depression in Europa und der Dollarrally wird  der Fed eine Rechtfertigung geliefert, um die Notenpresse erneut zum Glühen zu bringen. Ja, wir halten an der Einschätzung fest: QE  Infinity, bis das System implodiert.  Hier wird ein Ponzi Scheme am Laufen gehalten, das verzweifelt gegen seinen finalen Minsky Moment ankämpft.

Das führt uns direkt zu den langfristigen Aktien und Bond Prognosen. Trotz der crashartigen  Abwärtsbewegung der letzten Tage halten  wir daran fest,  dass der Hochpunkt in Aktien und Bonds noch nicht erreicht ist und es wahrscheinlich istdass sich die Aufwärtsbewegung bald wieder  fortsetzen wird.  Die Mutter aller Blasen hat ihre Ausdehnungsgrenzen noch nicht erreicht.

 

 siehe auch:

Steigende Eskalationsrisiken:

 http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=article&id=5988:steigende-eskalationsrisiken&catid=88:marktbericht&Itemid=331

Krisenmodus back again:

http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=88&Itemid=331&limitstart=15

Ukraine Krise:

http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=article&id=5969:ukraine-krise-02032014&catid=88:marktbericht&Itemid=331

Inflationiere oder stirb:

http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=article&id=5922:vorsicht-tapering&catid=88:marktbericht&Itemid=331

weitere Artikel:

http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=category&id=69&Itemid=275

Chart Analyse - Marktbericht

Rückblick:

Der Dax hat nach der letzten Analyse 8525 überschritten und damit die Abwärtstrendenz vorerst neutralisiert. Das aktivierte  Ziel 8650 wurde erreicht

Prognose

Am Kursziel 8880 kann erstmal festgehalten werden. Auf den Weg dorthin dürfen zwischenzeitliche Korrekturen großzügig ausfallen, sollten jedoch 8490 nicht unterschreiten. Im Bereich um 8880 wird es  kritisch.  Zwar wird durch den Bruch von 8880 weiteres Erholungspotential bis 9525 generiert, die Bullen müssen aber mit höchster Vorsicht agieren und auf neuerliche Schwächesignale sensibel achten. Denn zwischen 8880 und 9525 kann jederzeit eine neue dynamische Abwärtswelle starten, die in den Bereich 8300 vordringt

Wie zuletzt festgehalten, wurde mit dem Bruch von 8650 auch längerfristig wieder die Option für steigende Kurse aufgeschlagen und ein Bruch von 8880 würde die Stabilisierungschancen weiterhin erhöhen. Solange jedoch 9525 nicht überschritten wird, bleiben die Bullen die Gejagten.

Zusammenfassend: Vorsichtige Trader nehmen Teilgewinne mit und lassen die restliche Position erstmal laufen. Stop Loss bei 8490 setzen und Ausgestaltung der nächsten PreisZeit Sturktur abwarten. 

(Chart vergrößern) 

Chart Analyse - Dax

Rückblick:

Die letzte Prognose wurde perfekt erfüllt. 17152 wurde nicht erreicht, stattdessen hat der Bruch von 16858 zu den Zielen 16810, 16675 und 16350 geführt

Prognose

Es ist wahrscheinlich, dass die Abwärtswelle seit 16989 beendet wurde und bereits  die Erholungsbewegung mit Mindestziel 16320 läuft. Im Bereich 16320-16580 muss dann wieder verstärkt auf Schwächesignale geachtet werden.  Ein Bruch von 16580 würde weiteres Erholungspotential bis 17000 öffnen. Die Erholung bleibt aktiv, solange 15985 nicht unterschritten wird.  Ein Bruch von 15985 führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Bewegung in Richtung 15700

Solange 15690 nicht unterschritten wird, muss verstärkt auf Bodenbildungssignale  in diesem Unterstützungsbereich geachtet werden. Solange 15690 hält, gehen wir davon aus, dass nach Abschluss der Abwärtsbewegung eine neue Aufwärtswelle in Richtung Allzeithoch startet. Die Triggermarken für dieses Szenario werden sich durch die Ausgestaltung der PreisZeit Sturktur exakter herauskristallisieren und in der nächsten Analyse definiert

(Chart vergrößern)


 

Chart Analyse - Dow Jones

Rückblick:

Der Dax hat nach der letzten Analyse die Erholung in Richtung Mindestziel  8880 fortgesetzt. dieses aber nicht ganz erreicht.  Ein Bruch von 8880 wäre für  das Erholungsszenario die notwendige Bedingung für das nächste Potentiallevel 8970 gewesenDieses konnte nicht aktiviert werden, womit kein weiteres Aufwärtsmomentum generiert werden konnte.  Der Bruch von 8790 war das erste Schwächesignal, das durch den Bruch von 8750 bestätigt wurde und 8700 als Ziel aktiviert hat. Der Bruch von 8700 hat zur Trendfortsetzung abwärts geführt und  mit einer dynamischen Abwärtsbewegung den Unterstützungsbereich 8350 erreicht

Prognose:

Solange 8525 nicht überschritten wird, müssen wir eine weitere Abwärtswelle einrechnen, die den Bereich um 8300 ansteuertEin Bruch von 8390 wäre ein Hinweis darauf, dass ein Test von 8355 bevorsteht. Ein Bruch von 8355 startet mit hoher Wahrscheinlichkeit eine weitere Verkaufswelle in Richtung 8300

Ein Bruch von 8525 beendet mit hoher Wahrscheinlichkeit die Abwärtsdynamik und lässt einen Test von 8650 erwarten

Langfristig: Wichtig ist, dass bis jetzt noch kein Signal generiert wurde, dass die Abwärtsbewegug beendet hätte. Wir haben seit dem Hoch   im Bereich von 9880 sämtliche Aufwärtsbewegungen als temporäre Erholungen interpretiert und  die Trendfortsetzung abwärts erwartet. Dies könnte sich nun  ändern. Wenn 8650 überschritten wird, wird das Potential für längerfristige Aufwärtsbewegungen eröffnet. Diese Vermutung würde sich bestätigen, wenn 8880 überschritten wird.Exakte Triggermarken für wahrscheinliche Szenarien werden in Abhängigkeit zur PreisZeit Struktur erst in der nächsten Analyse ermöglicht werden

( Chart vergrößern) 

 

Dax Stundenchart (Chart vergrößern) 

Chart Analyse - Dax

Rückblick:

Der prognostizierte Kursverlauf der letzten Analyse wurde perfekt erfüllt. Der Trend wurde in Richtung 127 fortgesetzt und im Widerstandsbereich eine temporäre Korrektur eingeleitet. Diese hat unser Mindestziel 126,3 erreicht, 125,7 jedoch nicht unterschritten. Damit wurde die Bedinung für die Trendfortsetzung aufwärts erfüllt und unser nächstes Ziel 127,5 erreicht

Prognose

Der Aufwärtstrend gerät in Gefahr. Sollte 128 nicht erreicht werden und 126,8 unterschritten werden, müssen wir eine größere Abwärtswelle einrechnen. Wir können die Triggermarken für  Zielgebiete erst im Laufe der entstehenden Abwärtsbewegung definieren, grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass auch eine Bewegung bis 123,5 möglich ist

Kurzfristig: Der Aufwärtstrend bleibt intakt und strebt in Richtung 128, solange 127,18 nicht unterschritten wirdEin Bruch von 127,18 müsste als erstes Warnsignal verstanden werden.Dann muss auf  Marke  127  geachtet werden. Ein Bruch von 127 macht einen Test von 126,8 wahrscheinlich.Ein Bruch von 126,8 aktiviert 126,2 als Ziel. Zugleich würde damit auch ein längerfristig bärisches Signal geliefert werden, wenn zuvor 128 unerreicht bliebe

(Chart vergrößern) 

Weitere Chartanalysen - US Bonds

Rückblick:

Der Dax hat nach der letzten Analyse 8760 unterschritten und damit die Erholungswelle beendet.  Eine Bewegung in Richtung 8700 wurde erwartungskonform gestartet. Wichtig war, dass 8700 nicht unterschritten wurde, womit keine weiteren Trendfortsetzungssignale aktiviert werden konnten

Prognose:

Die Bullen starten den nächsten Erholungsversuch, in dessen Zugen 8880  mindestens erreicht werden sollte.  Zwischenzeitliche Schwäche darf bis in den Bereich 8790 führen, ohne dass dies für die Erholungstendenz eine Gefahr darstellen würde.  Sollte 8750 unterschritten werden, würde dies die Lage ändern. Ein weiterer Test von 8700 wird dann wahrscheinlich

Sollte 8800 überschritten werden,  müssen wir eine Bewegung in Richtung 8970 einrechnen.  Zwischen 8970 und 9000 herrscht dann wieder eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass eine weitere Abwärtswelle einsetzt. Dafür müssen wir jedoch  weitere die PreisZeit Struktur abwarten.

(Chart vergrößern)

Chart Analyse - Dax

Rückblick

Der  Dax hat nach der letzten Analyse das Erholungspotential 9350 nicht ausgenützt. Der Bruch von 9105 hat die Erholung frühzeitig beendet und den Trend in Richtung 8900 erwartungskonform fortgesetzt

Prognose

Bislang gab es für die Bären nichts zu tun, außer Gewinne laufen lassen.  Das könnte sich jetzt ändern. Ein Bruch von 8884 setzt weiteres Erholungspotential bis 8980 frei. Ein Bruch von 8980 wäre bullisch und würde einen Test von 9140 wahrscheinlich machen.  Dort müssen wir das Preis Zeit Gefüge auf neuerliche Hinweise für die weitere Trendentwicklung überprüfen.

Das Erholungsszenario bleibt aktiv, solange 8760 nicht unterschritten wird.  Ein Bruch von 8760 macht einen Test von 8700 wahrscheinlich. Sollte 8700 unterschritten werden, droht eine weitere dynamische Abwärtswelle bis 8620.  

Langfristig:  Der Dax hat im Tageschart die SKS vollendet, ist das die große Trendwende? Hier ist noch Vorsicht angebracht, es besteht der Verdacht einer perfekten Bärenfalle.  Es ist relativ wahrscheinlich, dass 8480 erreicht wird, dort besteht jedoch die Chance, dass eine weitere dynamische Aufwärtswelle startet

(Chart vergrößern)

 

Dax Tageschart (Chart vergrößern

Chart Analyse - Dax

Rückblick:

Wie im Bufu, wurde auch in den 10 Year Notes die bullische Einschätzung bestätigt.  Die bullische Trendwende wurde erwartungskonform vollzogen und das nächste Ziel 124,644 angesteuert.  Nach Abschluss der Seitwärtsbewegung wurde der  Aufwärtstrend dynamisch fortgesetzt.

Prognose:

Der Aufwärtstrend bleibt voll intakt und strebt in Richtung 127. Dort wird eine temporäre Korrektur wahrscheinlich, die mindestens 126,3 erreichen sollte, 125,7 jedoch nicht unterschreiten sollte.  Solange 125,7 nicht unterschritten wird, rechnen wir nach Abschluss der Korrektur mit einer weiteren Aufwärtswelle die  in Richtung 127,5 tendiert

Sollte 125,4 unterschritten werden, herrscht Alarmzustand.  Das technische Bild muss dann auf längerfristige, bärische Trendwendesignale untersucht werden

Weitere Chartanalysen - US Bonds

Weitere Beiträge...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Start
Zurück
1

Perfect-Trader - Life & Style

Einführung in Bitcoin

 

Bitcoin  ist eine digitale Währung auf Basis der Peer2Peer Netzwerktechnologie. Das Bitcoin Netzwerk hat keine zentrale Steuerungseinheit oder Server, stattdessen benötigt es die dezentralisierte Kommunikation zwischen den Peers. Ein BTC ist eine elektronische Münze, die kleinste Einheit beträgt 0.00000001, maximal stehen  2,099,999,997,690,000 Einheiten zur Verfügung. Um Bitcoins senden oder empfangen zu können, benötigt der User im Netzwerk eine Adresse. Bitcoin Währungsguthaben werden einer Adresse zugeschrieben. Um selbst Bitcoins von der eigenen Adresse zu  einer anderen Adresse schicken zu können, benötigt man den dazugehörigen privaten Schlüssel (private key). Nur wer den Schlüssel zu der Adresse hat, kann die Bitcoins in seinem Account ausgeben. Um jemanden Bitcoins schicken zu könnenist es ausreichend, nur dessen Adresse zu kennen.  
 
 
 

Newsletter

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Latest Tweets

News

Hot Topics

Follow Us

WD Gann

Bitcoin secrets

Trend Scanner

Life & Style

Modelzone.cc

How to become a professional Model


Marketing Tricks for Models

How to get noticed as a model

Build up your own brand

How to use social media

 

Tips for Professional Models

Get the perfect body for modelling

How to get beautiful skin

Make your model book

 

Model Community

Connect to brands and professionals

Discuss with other models

Find a job