Geotagging und sein Einfluss auf das Web 2.0 (Oliver Sorin)

Local based Services

Facebook meldet, dass der lange erwartete Dienst Places online geht. Nach Google, Twitter, Foursquare, Gowalla und Brightkite hält Geotagging nun auch in die weltweit größte online Communtiy Einzug und wird damit die Social Networking Landschaft nachhaltig formen. Mit dem strategischen Zug von Facebook werden Wettbewerber reagieren und ebenfalls Geotragging in ihre Systeme integrieren, wodurch das Feature dauerhaft als Bestandteil der digital-physikalischen Realität Integration finden wird.

 

Mehr lesen

Swingtrading 30.08.2010 EU/NZD UPDATE

EUR/NZD UPDATE

Das Währungspaar hat die Anforderungen für einen Longeinstieg noch nicht erfüllt. Auch die 1,8346 wurden noch nicht gebrochen, die Kurse laufen weiter seitwärts. Eine mögliche Trendwende ist noch nicht vom Tisch. Wir halten den Chart  weiterhin auf der Watchlist, ohne bislang Einstiegsorders zu platzieren.

{slide=Disclaimer}Keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes
Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar

{/slide}

Bufu Chartanalyse 30.08.2010 (Tageschart)

{module 242}  

 

Der Euro Bund Future hat nach dem Ausbruch aus der Juni Juli Tradingrange (130-127) eine ordentliche Rally hingelegt. Der aktuelle Aufwärtstrend bleibt ungefährdet, solange 133,17 nicht unterschritten werden. Weitere dynamische Aufwärtsschübe werden nach dem herrschenden Preis Zeit Muster zwar schwieriger, ein Bruch der 134,86 aktiviert dennoch weiteres Rallypotential auf 136,9. Ein Bruch der 133,17 aktiviert ein Korrekturszenario, das die nächste starke Unterstützung  bei 131,9 besitzt.

 

{slide=Disclaimer}Keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes
Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. lesen Sie mehr dazu…

EUR/USD Chartanalyse 30.08.2010

   

Die Chancen stehen gut, dass wir im Euro Dollar am 07.06.2010 bei 1,18767 ein längerfristiges Tief ausgeformt haben. Das Primärszenario sieht weitere Kursgewinne vor, solange 1,24287 nicht mehr unterschritten werden. Ein Bruch der 1,25719 deutet auf einen raschen Test der 1,24287 hin. Für die Wiederaufnahme der Aufwärtsdynamik ist ein rascher Bruch der 1,27973 wichtig. Bei einem Bruch der 1,27973 liegt das nächste Kursziel bei 1,39. (Tippfehler ausgebessert am 14.09.2010 – Das Kursziel ist natürlich 1,29) Das bullishe Szenario wird neutralisiert, wenn 1,21384 unterschritten werden, dann wird ein weiterer Test des Unterstützungsbereiches 1,19 wahrscheinlich.

 

 

 

Gold Chartanalyse 30.08.2010

{module 242}  

Gold hat nach dem Bruch der 1215 kurzfristige Schwäche gezeigt und danach den Aufwärtstrend weiter fortgesetzt.

Tageschart: Gold befindet sich weiterhin in einem intakten Aufwärtstrend. Oberhalb von 1245 kann eine Fortsetzung der Kaufdynamik mit neuen Hochs erwartet werden, der nächste starke Widerstand wartet dann bei 1270. Ein Bruch der 1230 aktiviert Korekturpotential, die näcshten Unterstützungen warten dann bei 1210 und 1200. Ein Bruch der 1200 würde auf längerfristiges Korrekturpotential hindeuten, das eine wichtige Unterstützung bei 1155 besitzt. Erst ein Bruch der 1155 würde das bullishe Bild längerfristig eintrüben, darüber bleibt der Aufwärtstrend intakt.

 

{slide=Disclaimer}Keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes
Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar

lesen Sie mehr dazu…

S&P 500 Chartanalyse 30.08.2010

{module 242}  

Der S&P500 ist dem Szenario der letzten Analyse gefolgt. 1070 wurden unterschritten ohne zuvor 1090 zu berühren, wonach das genannte Kursziel 1044 erreicht wurde.

Chart 1, S&P 30 Minuten: Eine Erholungsbewegung hat eingesetzt, die eine Hürde bei 1065 besitzt. Für eine dynamische Fortsetzung der Erholung sollte der Bereich 1050 nicht mehr unterschritten werden, darunter schwächt sich der Kaufdruck ab. Sollten die 1055 heute nicht mehr untersschritten werden und 1065 breaken, wartet für die Erholung der nächste Widerstand bei 1075, eine kritische Marke, an der die Bären spätestens wieder versuchen werden, in den Markt zu strömen.

Das langristige charttechnische Bild muss weiterhin als bearish eingeschätzt werden. (siehe Chart 2, S&P Tageschart) Der Index befindet sich technisch zwar in einer Seitwärtsbewegung zwischen 1135 und 1040, die solange 1040 halten, für Bullen als auch Bären Chancen birgt. Ein Bruch der 1040 würde ein Signal setzen, dass neue Tiefs unterhalb von 1000 erreichbar sind.

{tab= Chart 1 (S&P 30 Minuten)}

{tab= Chart 2 (S&P Tageschart )}

 

{slide=Disclaimer}Keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes
Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar

lesen Sie mehr dazu…

Chartanalyse Dax 30.08.2010

{module 242}  

Der Dax hat in der Zwischenzeit erwartungsgemäß seine Kursschwäche fortgesetzt. Auch der Unterstützungsbereich 5930 konnte nur eine sehr kurze Gegenreaktion einleiten. Eine nachhaltige Erholungsbewegung konnte der Index erst im Unterstützungsbereich 5840 starten.

Kurzfristige Sicht (Chart 1, 30 Minuten)

Für den weiteren Handelsverlauf heute sollten sich die Marken 5980 und 5953 als bedeutsam herausstellen. Ein Bruch der 5953 führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Verschleppung der aktuell laufenden Erholungsbewegung. Eine Seitwärtsbewegung bzw moderate Schwäche bis maximal in den Bereich 5910 muss dann einkalkuliert werden. Generell stehen die Zeichen auf Erholung, ein Bruch der genannten 5953 birgt jedoch dann die Gefahr neuer Tiefs unterhalb von 5840 in sich, wenn der erste Abwärtsschub auf 5930 sehr dynamisch ausfällt. Ein Bruch der 5980 gibt den Bullen neue Hoffnung um die Erholung fortsetzten zu können und den Widerstand 6030 in Angriff zu nehmen. Das Gap Close zur 6000er Marke ist jedenfalls sehr wahrscheinlich.

Die längerfristige Sicht bleibt bearish (siehe Chart 2, 60 Minuten). Nach dem Abschluss der aktuellen Erholungsbewegung weist das Primärszenario derzeit noch auf eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung seit dem Hoch 6387 hin.

{tab= Chart 1 (Dax 30 Minuten)}

{tab= Chart 2 (Dax 60 Minuten)}

 

{slide=Disclaimer}Keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes
Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar

lesen Sie mehr dazu…

Dax Chartanalyse 23.08.2010

Dax Chartanalyse 23.08.2010

{module 242}  
Der Dax hat zum erwarteten Downmove angesetzt. Er ist heftig ausgefallen, der 6140 Unterstützungsbereich wurde mühelos durchschlagen.

Sehen wir die Vollendung einer gewaltigen Bullenfalle und bereits das Comeback des Bärenmarktes? Es sieht in der längeren Frist nicht gut aus, mit den Brüchen der Unterstützungen  bei 6140 und 6060 hat der Index überraschend starke Signale für eine Fortsetzung der Kursschwäche geliefert. Der Trendlinienbruch ist ebefalls ein signifikantes Signal, wir befinden uns wieder innerhalb der längerfristigen Seitwärtsbewegung. Noch ist für die Bullen nicht alle Hoffnung verloren, und es stehen für sie noch zahlreiche charttechnisch signifikante Marken (wie beispielsweise 5930) bereit, an denen sie sich zum Rückschlag organisieren können. Siehe Chart 2

Kurzfristige Sicht (Chart 1)

Der Abwärtstrend im Stundenchart ist voll intakt und bleibt ungefährdet solange 6038 nicht überschritten werden. Neue Tiefs können dann erwartet werden, das erste Kursziel für den Abwärtstrend befindet sich bei 5930. Ein Bruch der 6038 aktiviert das Normalkorrekturpotential bis 6090.  Spätestens  bei 6110 herrscht Gefahr, dass der Abwärtstrend wieder Momentum aufnimmt.

{tab= Chart 1 (Dax 30 Minuten)}

{tab= Chart 2 (Dax 60 Minuten)}

{slide=Disclaimer}

Keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes
Alle Analysen sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar

lesen Sie mehr dazu…

 
Swingtrading 19,08.2010

Swingtrading 19,08.2010

EUR / NZD hat eine lange Reise down hinter sich. Wir sehen erstmals charttechnische Anzeichen einer möglichen Trendwende. Der Bruch der 1,8346 lockt zum Longeinstieg mit Stop Loss 1,788.  Für die nächsten Tage halten wir das  Währungspaar auf der Watchlist, für einen optimalen Einstieg wäre eine kleine Tageshandelsspanne wünschenswert.

{tab=Analysechart}
 
{tab= Eur/Nzd LiveChart 1 Tag}

Aktueller Chart vom Eur/NZD 1 Tag –

{tab= Eur/Nzd LiveChart 5 Tage}

{/tabs}