Marktbericht 22.06.2011

Die Aktienmärkte handeln unser Erholungsszenario ab. Der Dax  hat Schwung in Richtung Ziel 7345 genommen und befindet sich kurz davor dieses einzulösen.   Der S&P500 hat die letzten Vorgaben erfüllt und unser Kursziel 1270  erreicht. Der Index befindet sich innerhalb einer intakten Erholungsbewegung, die ihr Ziel bei 1314 verfolgt.  Der Euro hat in der Zwischenzeit das Ziel für den Abwärstrend bei  1,424 erreicht und danach eine Trendumkehrformation ausgeformt. Die charttechnische Lage bleibt für die Einheitswährung weiterhin interessant. Es  zeichnet sich nun eine längere Seitwärtsbewegung über mehrere Handelswochen ab. 

Die in den Medien omnipräsente griechische Schuldenkrise sorgt weiterhin für Nervosität der Marktteilnehmer.  Skeptiker sehen hier Zahlungsausfällte vorprogrammiert und die Märkte dürften diesen Fall wohl bereits zu großen Teilen eingepreist haben.  Währenddessen wird eifrig an einer Lösung gearbeitet, wie  Griechenland zu retten sei. Vor allem private Gläubiger sollen mit Hilfe  des IIF in das Rettungspaket stärker eingebunden werden.  In der Kritik der öffentlichen Meinung stehen vor allem auch die Ratingagenturen wie Fitch und Standard & Poor's, die  Hoffnungen auf eine erfolgreiche Umschuldung Griechenlands zunichte machen und die Krise angeblich verschärfen.

S&P500 Chartanalyse 22.06.2011

Wie in der letzten Analyse am 09.06.2011 prognostiziert, war der Abwärstrend noch nicht ausgereitzt. Die anvisierte Marke 1270 wurde erreicht, von wo aus eine temporäre  Erholung gestartet wurde.  Das Tief wurde letztendlich bei 1258 ausgeformt, ehe eine nachhaltige Erholung stabilisiert werden konnte.

Diese Aufwärtsbewegung weist noch Potential bis 1314 auf . Spätestens dort warten auf den S&P500 jedoch harte Widerstände, die erneute Verkäufe erwarten lassen. Sollte es den Bullen dennoch gelingen 1314 zu überwinden, wird als nächstes Ziel der Bereich  1325-1328 wahrscheinlich.

Kurzfristig ist auf einen Bruch von 1291,5 zu achten. Ein Test von 1283 ist dann wahrscheinlich.  Der Aufwärstrend und das genannte Ziel 1314 bleibt aber aufrecht, solange 1272 nicht unterschritten wird. Kurzfristig kann im Zuge der Aufwärtsbewegung auch bei 1304 Widerstand von den Bären erwartet werden.

Euro Dollar Chartanalyse 22.06.2011

 Share Wir hatten in der letzten Analyse am 10.6.2011 fallende Kurse  prognostiziert. Der Euro hat das bärische Szenario erfüllt und die Ziele 1,43366 und 1,424 erreichtDanach war die Luft bei den Bären schnell wieder raus, eine  bullische Trendumkehrformation hat den Euro wieder auf Erholungskurs befördert.

Die Erholungsbewegung ist noch intakt und schiebt sich Richtung ihres  gravitativen Zentrums bei  1,4555. Doch diese Aufwärtsbewegung steht auf wackelingen Beinen und kann rasch in Kursverluste umschwenken.  Wir bringen dieser Aufwärtsbewegung noch kein großes Vertrauen entgegen und achten auf einen möglichen Bruch von 1,434 . Dies wäre ein erstes Indiz für eine vorzeitige  Trendwende,  und einer Neutralisation des Ziels 1,4555.. Bestätigung findet dieses Signal bei einem Bruch von 1,4282.  Dieser Fall aktiviert das nächste Ziel 1,4206. Ein Bruch von 1,4206  lässt einen Test von 1,406 erwarten.

Für die nächsten Handelswochen erscheint bislang eine Seitwärtsbewegung in der Range 1,4555 – 1,4206 als wahrscheinliches Szenario.

Marktbericht 17.06.2011

Dax

 17.06.2011- 13:00

 Der Dax hat das Ziel der Abwärtsbewegung bei 7000 erreicht. Der Index gibt nun Signale für eine längerfristige Erholungsbewegung.

Chartanalyse Dax

 

 

Gold

  17.06.2011

Gold hält sich weiterhin an die prognostizierte Seitwärtsbewegung.  Kurzfristig ist die Marke  1521 von hoher Bedeutung für den weiteren Trendverlauf.

Chartanalysen Gold

 

 

 

Die Aktienindizes haben in den vergagenen Wochen die prognostizierten Abwärstrends vollzogen. Im S&P500 wurde der Abwärstrend fortgesetzt und unser  Ziel 1270 erreicht. Aktuell geben die Aktienindizes Anzeichen dafür, dass eine längere Erholungsbewegung bevorsteht. Dieser Bodenbildungsprozess steht noch auf wackeligen Beinen, risikofreudige Trader können  diese frühen Anzeichen bereits für einen Markteinstieg nützten.  Es empfiehlt sich jedoch Markteinstiege mit einem engen Stop Loss abzusichern.

Der Euro hat das Verkaufssignal bestätigt und einen dynamischen Downmove entsprechend der  letzten Prognose vollzogen.  Die Einheitswährung wird weiterhin von Sorgen um Griechendland belastet.

Gold Chartanalyse 17.06.2011

Die kurzfristige Einschätzung der letzten Analyse wurde bestätigt. Der Bruch von 1497 hat das Ziel 1520 erreicht und damit kurzfristigen Tradern einen schönen Gewinn beschert.

Das langfrstige Bild  bleibt unverändert. Gold vollzieht die antizipierte Seitwärtsbewegung, nach deren Abschluss das Ziel 1620 wartet.    Kurzfristig ist nun wieder die Marke 1521 interessant. Ein Bruch aktiviert mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Test von 1507. Ein Bruch von 1507 verlängert  die Seitwärtsbewegung. Eine Kursozillation um 1500 wird dann wahrscheinlich, die ihre unteren Ausläufer bei 1465 aufweist.

Dax Chartanalyse 17.06.2011

Der Dax nach dem Bruch von 7155 und 7100 den Zielbereich des Abwärstrends bei 7000 erreicht und dort einen Bodenbildungsprozess eingeleitet.  Die Zeichen stehen nun auf  ErholungDer erste Zielbereich liegt bei 7225.  Ein Bruch von 7225 verlängert die Aufwärtsbewegung in Richtung 7345.

Das Longsignal bleibt bestehen, solange 7000 nicht unterschritten wird. Ein  Bruch der  Marke  lässt einen Test des Widerstandsbereiches bei 6900 erwarten.  Erst ein Bruch von 6900 trübt das vorerst bullische Bild ein. Dann ist ein rascher Durchmarsch auf 6500 wahrscheinlich.

S&P500 Chartanalyse 10.06.2011

Die letzte Prognose ging perfekt auf.  Mit dem Überwinden von 1336 hat der S&P die Marke 1345 planmäßig als Zwischenerholung erreicht. 1350 wurden jedoch nicht überschritten, womit der übergeordnete  Abwärstrend seit dem Hoch am 02.05.2011  intakt blieb. Damit blieb unser Ziel 1300 aufrecht, welches am 06.06.2011 auch erreicht und sogar unterschritten wurde. 

Der Abwärstrend ist noch nicht ausgereitzt, aus Preis-Zeit technischer Betrachtungsweise, besteht erst  im Bereich 1270 ersthaftes Erholungspotential.  Um eine vorzeitige Erholung triggern zu können, spielt die Marke 1297,5 eine wichtige Rolle.  Ein Bruch aktiviert den groben Zielbereich 1310.

Der Abwärstrend bleibt aber uneingeschränkt intakt, solange 1320 nicht gebrochen wird. Es heisst solange Gewinne laufen lassen.

Euro-Dollar Chartanalyse 10.06.2011

  Share

Der Euro Dollar hat nach der letzten Analyse (18.05.2011) den Unterstützungsbereich 1,40 erreicht, der die Bären dann erwartungsgemäß unter Druck setzte.  Die anschließende Erholungsbewegung stemmte den Euro zurück in den Bereich von 1,469. 

Seit der letzten Analyse vom 18.05  war die  charttechnische Lage unverändert auf Erholung geeicht. Dies hat sich nun geändert. Mit dem Bruch von 1,45578 wurde ein Verkaufssignal getriggert. Wir dürfen nun eine Phase der Schwäche erwarten, solange die Marke 1,46 nicht  überschritten wird. Das nächste Kursziel für den bärischen Downmove befindet sich bei 1,43366. Derzeit spricht die charttechnische Sicht  für einen dynamischen Move zu diesem Ziel.  Ein Bruch von 1,4336 lässt als nächstes das Ziel 1,424 erwarten.

Eine Abschwächung erfährt das bärische Szenario, wenn 1,45578 zurückerobert wird. Eine Neutralisation erst, wenn 1,46 überwunden wird.