Euro Dollar Chartanalyse 19.09.2011

Share

Wir haben in der letzten Analyse am 09.09.2011 der Fortsetzung des Abwärtstrend  in Richtung 1,366 die größte Wahrscheinlichkeit geben, solange 1,39804 nicht überschritten wird.  Die temporäre Erholung hat ihre maximales Ausdehnungspotential bis 1,3935 nicht erreicht und den Abwärstrend bereits frühzeitig wieder aufgenommen.  Der folgende Downmove hat das Ziel 1,366 realisiert  und letztendlich ein Tief bei 1,349 ausgeformt.

Die technische Situation weist darauf hin, dass die Erholungsbewegung bereits ihren Abschluss gefunden hat und der Euro seine Abwärtstendenz wieder aufnimmt.  Temporäre  Korrekturen  dürfen nun bis 1,382 führen, ohne dass die Abwärtstendenz verloren geht. Kurzfristig öffnet ein Bruch von  1,37517 Potential bis 1,382. Erst oberhalb von 1,382 wird das technische Bild wieder bullisch, darunter bleibt der Abwärstrend intakt mit dem nächsten Kursziel bei 1,34367. 

Marktbericht 19.09.2011

 Euro Dollar

19.09.2011 

 Der Euro hat das Ziel 1,363 erreicht. Die Erholung ist technisch abgeschlossen, die  Fortsetzung des Abwärtstrends in Richtung 1,343 ist wahrscheinlich.

Chartanalyse Euro

 

 

 

Gold

 19.09.2011

Gold hat nach der letzten Analyse die überfällige Korrekturbewegung vollzogen. Seither läuft das Edelmetall in einer Seitwärtsbewegung, deren Auflösung Ende September erfolgen sollte

Chartanalysen Gold

 

 

 

Chance auf Erholung 

19.09.2011 

 Der Dax hat die langristigen Kursziele erreicht. Die Wahrscheinlichkeit für eine längerfristige Erholung steigt, zuvor muss allerdings 5221 und 4960 verteidigt werden.  

Chartanalyse Dax

Dax Chartanalyse 19.09.2011

Die letzte Analyse fand am 05.09.2011 statt. Wir haben für den Bruch von 5402 eine Bewegung auf 5126 vorausgesagt. Dieses Szenario wurde vom Dax erfüllt.  Im weiteren Verlauf hat die Schwäche des Dax bis  4965 angehalten, ehe ein Tief ausgeformt wurde.

Das langfristige Bild: Bislang war der Abwärstrend zu keiner Zeit gefährdet, der Dax hat seine anvisierten Zielmarken ordnungsgemäß realisiert. Die langfristige Positionierung blieb short.  Wir haben für den Dax seit Mitte August  den Zielbereich 5100 ins Auge genommen, von wo aus eine längerfristige Erholungsbewegung starten könnte. Mit dem Tief im Bereich 5000 hat der Dax seine Minimalanforderungen für den Abwärstrend erfüllt, die Chance für eine längerfristige Erholungsbewegung ist nun aktiv. Zuvor gilt es jedoch einige Triggermarken zu knacken.  5549 ist die erste Hürde. Ein Bruch macht einen Test von 5664 wahrscheinlich.  Oberhalb von 5664 wird das Bild  bullish und wir dürfen einen Test von 5850 erwarten. Diese Marke ist für die längerfristige Entwicklung sehr bedeutsam.  Wir halten dann eine Bewegung bis 6126 für wahrscheinlich.  Dieses Szenario bleibt aktiv, solange 5221 nicht unterschritten wird.

Ein Bruch von 5221 macht einen Test von 4960 wahrscheinlich. Ein Bruch von 4960 setzt den Abwärstrend fort und nimmt als nächstes 4500 ins Visier

Gold Chartanalyse 19.09.2011

Gold hat nach der letzten Analyse 1910 zwar noch marginal  überschritten (Hoch bei 1912) , dennoch konnte der Bruch von 1878 ein Shortsignal auslösen und  das Edelmetall zu den Zielen 1855 und 1826 befördern.  Der Bruch von 1855 hat das Ziel 2000 neutralisiert und 1826 aktiviert. Der Bruch von 1826 hat zum nächsten Ziel 1787 geführt.  Gold hat damit die überfällige Korrekturbewegung vollzogen, das Tief  der Korrektur wurde am 25.08.2011 letztendlich bei 1702 ausgeformt, worauf wieder eine Erholung einsetzen konnte.

Der Widerstandsbereich um 1910 hat am 06.09.2011 ein weiteres Mal seine Wirkung entfaltet und erneut Verkäufe eingeleitet. Seither befindet sich Gold in einer Seitwärtsbewegung.

Kurzfristig sind die Marken 1827 und 1814 entscheidend. Ein Bruch von 1827 aktiviert den nächstes  Zielbereich 1860. Ein Überwinden von 1860 macht einen weiteren Vorstoss in den Widerstandsbereich um 1910-1920 wahrscheinlich. Dieses kurzfristig bullische Szenario bis 1910-1920 bleibt aktiv, solange 1787 nicht unterschritten wird. Ein Bruch von 1787  erhöht die Wahrscheinlichkeit für längerfristige Schwäche.

Ein Bruch von 1814 aktiviert kurzfristig 1787 als nächsten Zielbereich. Dort besteht erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass Gold wieder seinen Aufwärstrend in Richtung 1910-1920 aufnimmt. Ein Bruch von 1787 wäre ein bärisches Signal, das einen Test von 1760 wahrscheinlich macht. In diesem Fall muss sehr sorgfältig auf einen Bruch des Unterstützungsbereiches 1760 geachtet werden. Ein Test von 1700 wird dann wahrscheinlich. Ein Bruch von 1700 aktivert ein schnelles Durchmarschszenario bis 1650.

 Die langfristige Situation ist  kritischer, als die Euphorie der meisten Marktteilnehmer glauben lässt.  Technisch sind die Bedingungen für eine längerfristige Trendwende abwärts bereits gegeben,  ihre  tatsächliche Ausgestaltung muss jedoch erst erfolgen.

Euro – Dollar Chartanalyse 09092011

Der Euro hat sein Schwingungsmuster um 1,445 stabilisiert. Der Bruch  der Triggerline  1,4316 (Tippfehler in der letzten Analyse) hat zum gravitativen Bereich 1,423  geführtDer Bruch von 1,420 hat umgehend zum Ziel 1,405 geführt. Wir haben 1,405 als entscheidend für den weiteren Trendverlauf genannt. Mit dem Bruch von 1,405 wurde das bullische Bios neutralisert und das Rennen zum  nächste Kursziel 1,38 eröffnet

1,38 ist nun eine Unterstützungsbereich der durchaus Kraft besitzt, um dem Kursverfall temporär Einhalt zu gebietenEin Überschreiten von 1,38175 aktivert den Zielbereich 1,3935. Wir erachten in diesem Bereich die Wahrscheinlichkeit als hoch an, dass der Euro dann seinen Abwärstrend in Richtung Ziel  1,366 fortsetzt.

Ein Überschreiten von 1,39804  neutralisiert das bärische Szenario und macht eine  Seitwärtsbewegung um die Marke 1,40 wahrscheinlich .

 

S&P500 Chartanalyse 09.09.2011

Wir haben in der letzten Analyse am 22.08.2011 einer Seitwärtsbewegung zwischen 1200-1100 über mehrere Handelswochen die größte Wahrscheinlichkeit gegeben Der S&P500 hat die prognostizierte Seitwärtsbewegung  vollzogen, Auch die kurzfristigen Triggermarken wurden vom S&P   abgehandelt.  1100 wurde nicht unterschritten, womit die bullishe Grundstimmung erhalten blieb.  Der Bruch von 1185 hat zum nächsten Ziel 1215 geführt. Der Bruch von 1215 hat weiteres Potential bis  1246 freigesetzt, dieses Kurzsiel wurde allerdings noch nicht ganz erreicht.

Damit hat sich das von uns präferierte Stabilisierungsszenario über die vergangenen Handelswochen durchgesetzt. Die Schonfrist der Bullen nähert sich nun allerdings dem Ende.  Geduldig haben die Shorties an der Seitenlinie auf ihre Zeit gewartet. Ihre  Passivität  weicht nun wieder der wachsenden  Gier,denn sie wittern die Chance auf  Kursverluste. Schwächesignale des Markets werden nun verstärkt wahrgenommen, um eine erneute Jagd nach Bullenfellen zu eröffnen.

Ein Bruch von 1165 droht die fragile Stabilisierungsstimmung zu neutralisieren. Es ist ein  Warnschuss, der ernst genommen werden muss. Ein  Bruch von 1138 bestätigt die  Schwäche,ein Test von 1121 wird dann wahrscheinlichEin Bruch von 1121 aktivert einen erneuten Test der wichtigen Supportzone 1100. Hier liegt die große Hoffnung der Masse, dass erneut Käufer in den Markt gehen. Kann diese Unterstützungszone nicht verteidigt werden, droht die vorsichtig  aufkeimende Vertrauensstimmung wieder in ein panikgeladenes Bios   zu kippen, das den S&P500 in einer dynamischen Verkaufsbewegung auf das Ziel 1024 befördert.

Solange jedoch 1165 hält bleibt unser Ziel 1246 aufrecht

Dax Chartanalyse 05.09.2011

Rückblick: Die letzte Prognose vom 22.08.3011  wurde inzwischen perfekt erfüllt.   Der Bruch von  5597 hat zum erwarteten Kursziel 5777 geführt. Wir haben für diesen Fall in der kurzen Frist eine träge Seitwärtsbewegung vorhergesagt.  Der Bereich 5777-5850 wurde als Widerstandsbereich genannt, der nach der kurzfristigen Erholung wieder Verkäufe initiieren sollte.  Das obere Ende der Erholung wurde mit 5850 prognostiziert, dort sollte der Dax spätestens wieder auf nachhaltigen Verkaufsdruck stossen und seinen langfristigen Abwärstrend fortsetzen. Auf ein alternatives bullishes Trendwendeszenario wurde gänzlich verzichtet , die Fortsetzung des Abwärstrends hatte diesesmal eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit.  Der Dax hat uns nicht enttäuscht. Am 25.08.2011 hat der Widerstand 5777 eine erste Verkaufswelle gestartet. Achten Sie darauf, dass im folgdenen Downmove, die von uns genannte bärische Triggerline 5402 getestet wurde und gehalten hat. Die Verteidigung der Unterstützung hat eine weitere Erholung in die tote Zone  5777-5850  signalisiert.  Letztendlich hat dann der Widerstandsbereich 5850 die erwartete Abwärtsbewegung eingeleitet.

Für die lange Frist wurde in der letzten Analyse  das Kursziel 5126 genannt. Dieses Szenario bleibt weiter aufrecht. Verbleibende Shortpositionen seit dem Verkaufssignal bei 7289 können weiterhin gehalten werden.   Die kurzfristie  Seitwärtsbewegung bleibt intakt, solange 5460 nicht durchbrochen wird. Ein Bruch von 5460 macht einen Test von 5402 wahrscheinlich. Der Bruch von 5402 wäre ein Alarmsignal. Die Chancen stehen dann gut, dass die Tradingrange nach unten hin durchbrochen wird. Wie bereits in der letzten Analyse galt,  setzt ein Bruch von 5402 mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Fortsetzung des Abwärstrends in Richtung 5126 frei.

Solange der grobe Stabilisierungsbereich 5460-5402  hält, bleibt auch die Tradingrange intakt. Wird 5402 ein weiteres Mal verteidigt, wäre dies kurzfristig ein bullisches Zeichen. Ein weiterer Aufwärtsschwung in den Bereich 5900 muss dann mit auf die Rechnung. Dort muss dann wieder mit nachhaltigeren Verkäufen gerechnet werden, die den Dax auf eine längere Reise nach unten schicken

Das Preis Zeit Schwingungsmuster lässt nun allerdings auch wieder ein bullisches Trendwendeszenario für die lange Frist zu, wenn 5910 überschritten wird. Wir messen diesem Szenario noch eine geringe Wahrscheinlichkeit bei, weiteren Aufschluss über die längerfristige Trendsituation kann dann nur das Preis Zeit Muster im Bereich 5910  geben.