Dax Chartanalyse 30.11.2011

Der Dax hat  mit dem Bruch von 5758  und 5676 das bearische Szenario vollzogen und unser nächstes Kursziel bei 5500 Punkten mühelos erreicht.  Ab 5500 wurde wieder eine Erholungsbewegung ermöglicht, das Tief wurde dann letztendlich erst bei 5366 gesetzt. Inzwischen hat die überfällige Flutung der Märkte mit frisch gepressten Banknoten begonnen. (link) Damit die EZB nicht als zwielichtiger Vertragsbrecher der europäischen Union gelten muss, kaschiert man die Aktion als koordinierte Intervention im Verbund mit den internationalen Zentralbanken (Amerika, Kanada, Japan, UK) . Wie in diesem Szenario der Geldmengenausweitung zu erwarten war,  schießt der Dax explosionsartig nach oben, und zündet damit Stufe eins der mehrphasigen EZB Rakete. (Link)  

Damit hat der Dax den Abwärtstrend und das Ziel 5000 neutralisiert.  Der Index schaltet in den Rallymodus und bleibt darin, solange 5920 nicht unterschritten wird.  Ein Bruch von 5920 ermöglicht eine temporäre Seitwärtsbewegung zwischen 6000 und 5800, ehe eine erneute Kaufwelle startet, die den Widerstand bei 6100 in Angriff nimmt. Gelingt es 6100 zu durchbrechen, gibt der Index längerfristige Kaufsignale, die  auf ein Niveau von 7500 Punkten führen können

Solange die Zentralbanken mit der Bazooka den Märkten einheizen, heisst es für charttechnische Trader Vorsicht walten lassen. Wir gehen in eine Phase ein, in der klassische charttechnische und zyklusanalytische Prognoseinstrumente  an Aussagekraft verlieren. Um über Shortpositionen nachdenken zu dürfen, muss uns der Markt erst deutliche charttechnische Signale zukommen lassen.  Das bullische Grund Bios wird erst eingetrübt, wenn 5400 unterschritten wird

Marktbericht 22.11.2011

Euro Krise 22.11.2011

Die Schuldenkrise nimmt immer bedrohlichere Ausmaße an. Die Wirtschaft Griechenlands ist für Jahre am Boden und die Zinsen für italienische und spanische Staatsanleihen drohen zu explodieren. Aus Angst vor einer neuen Bankenkrise wird der Ruf nach der EZB als Feuerwehr immer lauter, doch die negativen Folgewirkungen einer Geldmengenausweitung sind unter Ökonomen umstritten und in der Bevölkerung sogar befürchtet.

Die Situation ist kritisch und bedarf dringend einer Beruhigung der Anleihemärkte. Doch das Krisenmanagement des politischen Europas kann bislang nicht überzeugen und führt uns kontinuierlich in eine Vertrauenskrise in den demokratischen Entscheidungsprozesses

Archiv

Marktbericht 21.11.2011

DAX und S&P durchbrechen kritische Unterstützungen

Lange Zeit haben die Aktienmärkte das politischen Treiben um die Schuldenkrise mit Gelassenheit beobachtet, in der Hoffnung die Krise könne durch die richtigen Entscheidungen doch noch unter Kontrolle gebracht werdenDer Dax hat sich in den letzten Handelswochen in einer  Seitwärtsbewegung zwischen 5800-6200 stabilisiert, die ein fortgesetztes Erholungsszenario ermöglicht hat. Das Angebot der Märkte an die Politik war mehr als fair. Doch das politische Europa hat seine erkaufte Zeit ungenützt verstreichen lassen. Jetzt droht Europa in eine Rezession abzugleiten,  und die  Schuldenberge der PIIG Staaten vollkommen außer Kontrolle zu geraten.

 

Dax Short Szenario weiter aktiv

 Nun beginnen auch die Aktienmärkte Signale für eine Verkaufswelle zu geben. Der S&P500 hat unser kurzfristige short Signal aktiviert   (link)  Der Dax durchbricht die 5676 Punkte Marke und hält sich damit weiterhin an unser Primärszenario, das seit 12.10.2011 (link)  aktiv ist . Nur eine Rückeroberung von 5900 kann jetzt die Lage noch beruhigen, darunter herrschen die BärenChartanalyse Dax

Dax Chartanalyse 18.11.2011

Share

Der Dax hat  6497 nicht überschritten und befindet sich damit  weiterhin im short Modus.Wir haben in der letzten Analyse die Erholungsbewegung bis maximal 6171 prognostiziert, ehe der Abwärtstrend in Richtung 5000 fortgesetzt wird. Der Widerstand 6171 wurde zwar  marginal überschritten, der nächste Testbereich 6330 wurde allerdings nicht mehr erreicht. Wir haben zwischen 6171   und 5758 geringe Volatilität prognostiziert. Der Dax hat in diesem Bereich eine Tradingrange ausgebildet, allerdings  wurden beide Marken marginal gebrochen.
 
Das Ziel 5000 bleibt bestehen, solange 6200 nicht überschritten wird. Die Gefahr für einen dynamischen Downmove ist  groß. Wir müssen dafür weiterhin einen Bruch von 5758 im Auge behalten, ein Bruch von 5676 bestätigt dann die Schwäche.  Die nächste Unterstützung wartet im Bereich 5500, wo wieder eine Erholung ermöglicht wird
 
Neutralisation: Ein Überschreiten von 6048 nimmt kurzfristig die Gefahr für eine dynamische Verkaufsbewegung wieder aus dem Markt. Ein ruhiger Drift in Richtung 6200 ist dann wahrscheinlich. Ein Bruch von 6200 nimmt den Bären die Luft raus. Das bearishe Szenario mit Ziel 5000 wird dann neutralisiert und weicht einer längeren Stabilisierungsbegewgung in der breiten Range  6400 und 5800.  

Marktbericht 16.11.2011

Inzwischen haben die Aktienmärkte deutlichere Signale für die Auflösung der Seitwärtsbewegung geliefert. Der S&P500 hat unsere wichtige Triggermarke von 1223 zwar noch nicht ausgelöst, mit dem Bruch von 1246 können aber risikofreudige Trader frühzeitig Shortpositionen aufbauen. Der Stop Loss findet eine geeignete Position bei 1266 und 1278. 

 

Gold Chartanalyse 16.11.2011

Die letzte Gold Chartanalyse fand am 27.10.2011 statt. Wir haben für die kurze Frist bei einem Bruch von 1702 einen Test von 1684 erwartet. Gold hat diese Bewegung vollzogen, allerdings hat das marginale Unterschreiten von 1684 keine weitere Abwärtsbewegung getriggert. Damit konnte auch die trendrelevante Triggermarke von 1652 nicht durchbrochen werden.  Ohne den Bruch dieser Marke mussten die Bären kraftlos bleiben.  Stattdessen hat Gold  mit dem Bruch von 1766 ihr  bearishe Szenario neutralisiert.

Der übergeordnete Abwärtstrend seit dem Hoch 1920 wurde mit dem Überschreiten von 1766  außer Kraft gesetzt, wodurch das Edelmetall in der Lage war, eine Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau zu etablieren

Kurzfristige Sicht: Solange 1756 hält, bleiben die Bullen noch am Ruder und schieben Gold in Richtung 1807.  Dort wartet ein wichtiger Widerstand, der über den weiteren langfristigen Trendverlauf entscheiden wird. Ein Bruch der Marke erhöht die Wahrscheinlichkeit für einen Move 1913.

Ein Bruch von 1756 aktiviert  1727 als nächstes Ziel.  Wird 1725 unterschritten, wartet das nächste Kursziel bei 1684.

 

Marktbericht 15.11.2011

 

Marktbericht 15.11.2011

Der Dax läuft weiterhin innerhalb unseres bearishen Szenarios, das seit dem Widerstandsbereich um 6500 Punkte aktiv ist und ein Kursziel von 5000 vorsieht. Der Index fällt heute zwischenzeitlich wieder auf 5800 Punkte,  kann sich aber nach positiven Konjunkturaussichten in Amerika (Konjunkturindex steigt und Einzelhandelsumsatz wächst stärker als erwartet) wieder stabilisieren. Die Hoffnung der Marktteilnehmer liegt nun darauf, dass die Rezessionsanzeichen in Europa von einer anziehenden Us Wirtschaft neutralisiert werden. (1)  

Dax Chartanalyse 

 

Neben den belastenden Konjunkturaussichten im Euro Raum schaden neuerliche Sorgen um die Gesundheit Chinas dem Vertrauen der Marktteilnehmer in die Weltwirtschaft als Ganzes. Auch die Kriegsdrohungen Israels an den Iran dürften die Stimmung am Aktien und Ölmarkt in den nächsten Tagen kaum aufhellen. (2)

Der Euro hält sich perfekt an unser bearishes Szenario und fällt auf 1,354 Usd, was auch an den Anleihemärkten mit Besorgnis, teilweise sogar mit Hysterie beobachtet wird. Wir sahen heute starken Verkaufsdruck bei französischen, belgischen, niederländischen, österreichischen und finnischen Bonds. Die Risikoaufschläge für deutsche Bundesanleihen erreichten heute das höchste Niveau seit der Einführung des Euros 1999. Auch die italienischen Bonds stehen weiter  unter Druck, womit die Märkte unverändert den Crashmodus vorbereiten. (3)

Euro Chartanalyse

 

Sie halten den Druck auf die Politik zu radikaleren Maßnahmen aufrecht. Es scheint sich die Befürchtung der letzten Artikel zu bestätigen, dass diese gefährliche Abwärtsspirale nur durchbrochen werden kann, indem die Zentralbank auf Geldmengenausweitung schaltet, und das politische Europas durch massive Strukturreformen in Richtung zentralisierter Fiskalunion den Weg zu Euro Bonds ebnet. (Die andere Option bleibt, sich in der Währungsunion der PIIG Staaten wieder zu entledigen). Zeitlich könnten sich hier im Februar 2012 Veränderungen abzeichnen, wir erwarten solange keine nachhaltige Entspannung an den Anleihemärkten.   

Solange keine entscheidenden Gegenmaßnahmen gesetzt sind, befinden wir uns in einer kritischen Situation, die am Aktienmarkt jederzeit in eine Panik umschlagen kann. Die derzeitige Stabilität des Aktienmarktes ist trügerisch und wird womöglich primär durch überschüssiges Investitionskapital "künstlich" erhalten. Unserer Einschätzung nach kann, solange Europa in der politischen Schwebe hängt, bereits ein kleiner Auslöser eine von Angst getriebene Verkaufswelle auslösen. Investoren würden dann schlagartig ihr Kapital aus Europa abziehen und in Sicherheit bringen. Auch wenn sein Eintreten noch als  unwahrscheinlich erscheint, rechnen wir dieses Szenario derzeit in die Handelsstrategie und Portfolioentscheidungen mit ein .

 

 (1) http://www.dowjones.de/site/2011/11/new-yorker-konjunkturindex-steigt-im-november-zuversicht-w%C3%A4chst.html

http://www.dowjones.de/site/2011/11/us-einzelhandelsumsatz-w%C3%A4chst-im-oktober-st%C3%A4rker-als-erwartet.html

http://ht.ly/1fEPDD

 

  (2)

http://www.ftd.de/politik/international/:krieg-mit-dem-iran-israel-macht-keine-leere-drohung/60127165.html

http://ht.ly/1fEXmz

 

 (3)

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/investoren-attackieren-kern-europa/5839424.html

The 3 Best Clubs in the World

The 3 Best Clubs in the World

 

Die besten Clubs der Welt

fclubs 386x311

Es ist WochenendeWieder mal an der Zeit den Stress des Trader Alltages hinter sich zu lassen?   Genug von technischen Indikatoren, Elliott Wave Formationen, Gann Patterns und all dem anderen Kram, mit denen man sich als Trader rund um die Uhr herumschlagen muss? Nun, welcher Platz würde sich besser dazu eignen, um sich das Gehirn auszuwaschen, als einer der unzähligen Clubs auf der Welt. Eine überfüllte Bude in der Lichtblitze glühen, der Boden vom dumpfen Bass der Anlage vibriert und alle Menschen gut drauf sind. Hier pulsiert das Leben in einer ganz speziellen Atmosphäre. Perfect-Trader.com hat eine Auswahl von drei Clubs zusammengestellt, die garantiert das Gehirn rebooten.

 

Space Ibiza

Ich habe das Space zuletzt 2007 besucht und obwohl die Konkurrenz der Nacht Clubs auf Ibiza mit Pascha, Amnesia und vielen anderen Top Clubs enorm ist, sticht das Space noch einmal heraus. Es ist riesig, es ist laut, und es ist elektrifizierend

2011 wurde es von den DJ Mag Lesern auf Platz eins der besten Clubs der Welt gewählt und das wohl zu Recht. Seit 1989 hat sich das Space mit technischen Innovationen und mit Star Dj’s einen Namen gemacht und gilt heute als Pilgerstätte für Elektro Fans von überall auf der Welt. Damit hat das Space beinahe einen Mythos-Status erreicht. In der Hochsaison kann es hier auch schon mal richtig voll werden und eine Atmosphäre erschaffen, die ihres Gleichen sucht. Das Publikum ist international, meistens aber von Engländern dominiert, zumindest meiner Erfahrung nach. Legendär sind auch die Space Closing Partys. Stets mit Stars an den Turntables und mit teilweise recht aufwändigen Bühnengestaltungen,  sind sie ein Garant dafür, dass man jede Menge „crazy people“ von überall auf der Welt trifft

 

 

Mehr lesen

Economic Blogs

 

BLOGS und Webseiten zur Finanzkrise

 

Brad DeLong

http://delong.typepad.com/

 

James D Hamilton, Menzie Chinn

http://www.econbrowser.com/

 

Diverse Ökonomen

http://www.aktien-blog.de/taxonomy/term/89%208%2017%2067%2036%2022%209%2072%205%2061%2013%2010%2079%2031%2033%2065%202%204

 

WSJ – Europe

http://online.wsj.com/public/page/news-european-union.html

 

Economy Blogs

http://economistsview.typepad.com/

http://acemaxx-analytics-dispinar.blogspot.com/

http://www.ritholtz.com/blog/

http://ftalphaville.ft.com/

http://fistfulofeuros.net/

http://www.zerohedge.com/

http://www.distressedvolatility.com/

http://www.economist.com/blogs/buttonwood

http://www.economist.com/blogs/charlemagne

http://www.economist.com/blogs/dailychart

http://www.economist.com/blogs/freeexchange

http://www.reuters.com/finance/economy

http://www.roubini.com/

http://www.washingtonpost.com/world/europe

http://baselinescenario.com/

http://economix.blogs.nytimes.com/author/simon-johnson/

http://economistsview.typepad.com/economistsview/

 

Weitere  Blogs und Wirtschafts News

World Bank

Uneasy Money
PrefBlog
Prestopundit

Urban Digs

Visible Hand

VoluntaryXChange

WorthwhileCanadianInitiative

Randy – Parker

RealTimeEconomyIssues

Wrightson ICAP

WSJ MarketBeat

P Loungani

Prudent Investor

 

Handelsblatt – Global Markets

http://blog.handelsblatt.com/globalmarkets/

 

Handelsblatt – Handelsblog

http://blog.handelsblatt.com/handelsblog/

Diverse Newsletter

http://www.investor-verlag.de/newsletter_archiv/dd/

 

20-Cent Paradigms
Abnormal Returns
Across the Curve

www.aleablog.com/
ArtDiamond.com
Aidwatch
AlltopEconomics
AngryBear

ataxingmatter


Argmax
Bayesian Heresy
Beat the Press
Becker & Posner
Ben Muse
Blitz Bits
BlogNetNews
Bond dad blog

Blog Flux Directory

BlogCatalog – Finance Blogs
Bonobo Land
Brad Setser
Bronte Capital
BusinessPundit
Businomics
CafeHayek

http://www.calculatedriskblog.com/


Cassandra does toky

CapitalGains&Games

Clusterstock
Capitalspectator
Center for Financial Economics
caseymulligan.blogspot.com/
causesofthecrisis.blogspot.com/
CBO 
CouncilofeconomicAdvisers
CFR  
C Newmark
Curiouscapitalist
D Rodrik

Digitopoly
DashofInsight


 

D Marron
EconomicHelp

EconMarkets&Probabilities
EconLog
EconomicPolicyInst
EconomicsLibrary
Economist's View
EconWeekly
Econopundit
Econospeak
Eurozonewatch
E Dolan

Euro Intelligence

Everyday Economist


Felix Salmon

FinancialCrisisRecession

Freakonomics

Garden of Econ
Greg Mankiw

G Borjas

Growthology

Incentives Matter

Interfluidity
John Cassidy
Jeff Frankel


J Taylor
K Hennessey

Macroblog
Macro Man

Market Movers
Macroeconomicadvisers
Mahalanobis
MessGreenspanMade

M Rognlie

marginal-revolution

Megan McArdle

M Blog
Mish's Global Trends
Money Illusion – Website
Money View – Blog
Naked – Capitalism – Blog

News N Economics
OECD Insights

P Gordon



Political Calculations


Rajan

Rortybomb blog
Roubini Global Econ

SkepticalSpeculator
Smart Economist
Stephanomics
SWilliamson
Shiftingwealth
Streetwise Prof

Sethi

Stocktweets

Stumbling and Mumbling
Sybil's Star
Tax Foundation
Think Markets
Truck and Barter

US Shadow Stats
Vox
WCW
W Polley
WSJ  

 

 

 

 

Italien  Bond Charts

http://www.bloomberg.com/quote/GBTPGR10:IND

http://www.bloomberg.com/quote/!ITAGER10:IND

http://www.bloomberg.com/quote/CITLY1U5:IND/chart

 

CDS 

quotes

http://www.distressedvolatility.com/2010/07/nice-to-see-cds-quotes-credit-default.html

http://www.cnbc.com/id/38451750