Dax Chartanalyse 30.11.2011

Der Dax hat  mit dem Bruch von 5758  und 5676 das bearische Szenario vollzogen und unser nächstes Kursziel bei 5500 Punkten mühelos erreicht.  Ab 5500 wurde wieder eine Erholungsbewegung ermöglicht, das Tief wurde dann letztendlich erst bei 5366 gesetzt. Inzwischen hat die überfällige Flutung der Märkte mit frisch gepressten Banknoten begonnen. (link) Damit die EZB nicht als zwielichtiger Vertragsbrecher der europäischen Union gelten muss, kaschiert man die Aktion als koordinierte Intervention im Verbund mit den internationalen Zentralbanken (Amerika, Kanada, Japan, UK) . Wie in diesem Szenario der Geldmengenausweitung zu erwarten war,  schießt der Dax explosionsartig nach oben, und zündet damit Stufe eins der mehrphasigen EZB Rakete. (Link)  

Damit hat der Dax den Abwärtstrend und das Ziel 5000 neutralisiert.  Der Index schaltet in den Rallymodus und bleibt darin, solange 5920 nicht unterschritten wird.  Ein Bruch von 5920 ermöglicht eine temporäre Seitwärtsbewegung zwischen 6000 und 5800, ehe eine erneute Kaufwelle startet, die den Widerstand bei 6100 in Angriff nimmt. Gelingt es 6100 zu durchbrechen, gibt der Index längerfristige Kaufsignale, die  auf ein Niveau von 7500 Punkten führen können

Solange die Zentralbanken mit der Bazooka den Märkten einheizen, heisst es für charttechnische Trader Vorsicht walten lassen. Wir gehen in eine Phase ein, in der klassische charttechnische und zyklusanalytische Prognoseinstrumente  an Aussagekraft verlieren. Um über Shortpositionen nachdenken zu dürfen, muss uns der Markt erst deutliche charttechnische Signale zukommen lassen.  Das bullische Grund Bios wird erst eingetrübt, wenn 5400 unterschritten wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.