S&P500 Chartanalyse 21.02.2012

S&P500 Chartanalyse 21.02.2012

 

Der S&P erfüllt unsere Prognose perfekt und erreicht entsprechend dem bullishen Szenario das Kursziel 1360. 1305 wurde nicht unterschritten, womit das Ziel zu keiner Zeit in Gefahr war. 
 
Kurzfristige Sicht: Der Aufwärtstrend in Richtung 1380 bleibt intakt, solange 1356 nicht unterschritten wird. Ein Bruch von 1356 aktiviert eine Bewegung mit Ziel 1343. Ein Bruch von 1343 lässt als nächstes 1326 erwarten.

Marktbericht 01.02.2012

Dax: Upmove vollzogen

 01.02.2012 

 Der Dax hat das Kursziel 6432 erreicht. Eine temporäre Korrektur wird nun zunehmend wahrscheinlicher, das  Bild bleibt  bullish, solange 6400 nicht unterschritten wird.  

Chartanalyse Dax

 

 

S&P500 : Bullen dominieren

 01.02.2012 

 Der S&P nähert sich unserem Kursziel 1360. Kurzfristig muss auf  die Marken 1305 und 1299 geachtet werden, darüber herrschen die Bullen.   

Chartanalyse S&P500

Dax Chartanalyse 21.02.2012

Dax Chartanalyse 21.02.2012

Der Dax hat das bullishe Szenario fortgesetzt und unser nächste Ziel bei 6950 erreicht. Der Index war auf dem Weg dorthin ausgesprochen stark, der Widerstand 6675 konnte keine Korrektur einleiten, erst der Bereich 6800 war für Gewinnmitnahmen stark genug

Unsere Dax Prognosen waren seit dem Durchbrechen der 6100 Punkte Marke bullisch dominiert und auf ein langfristiges Ziel bei 7500 ausgerichtet. (link) . Der Index ist nun jedoch in eine Zone vorgedrungen, die einen kritischen Schlüsselpunkt auf dem Weg zum langfristigen Zielbereich 7500 makiert. Wir müssen nun wieder auf Trendumkehrsignale verstärkt achten. Wir erwarten, dass die Gegenwehr der Bären  wieder zunimmt. Spätestens bei 7029 werden sie mit  neuerlichen  Verkäufen ihr Glück versuchen.    
 
Kurzfristige Lage: Solange 6868 hält bleibt der kurzfristige Zug in Richtung noch 7029 erhalten und das Zepter in der Hand der Bullen. Ein Bruch von 6868 aktiviert erste Schwäche bis 6842. Ein Bruch der Unterstützung lässt eine Fortsetzung der Korrektur bis 6750 erwarten.  
 
Dieses kurzfristige Korrekturszenario lässt den langfristigen Aufwärstrend noch intakt und nach Abschluss einen weiteren Aufwärtsschub in Richtung 7500 erwarten. Erst ein Bruch von 6630 lässt die Ampeln längerfristig wieder auf rot schalten und initiiert eine Bewegung in Richtung 6443.
Eur/Usd Chartanalyse 09.02.2012

Eur/Usd Chartanalyse 09.02.2012

Der Euro hat mit dem Bruch von 1,292 die Verkaufsdynamik neutralisiert  und das Ziel 1,308 erreicht. Mit dem Überschreiten von 1,308 hat sich das charttechnische Bild bullish gefärbt und planmäßig  1,33 angesteuert
 

 Ein  Überschreiten von 1,33305 verlängert die Aufwärtstendenz in Richtung 1,355. Der Aufwärtstrend bleibt uneingeschränkt erhalten, solange 1,32178 nicht unterschritten wird.   Ein Bruch von 1,3217  ist ein Warnsignal, dann muss auf den Unterstützungsbereich 1,315  geachtet werden. Ein Bruch neutralisiert das Ziel 1355 und ruft 1,308 auf den Plan.

    

Gold Chartanalyse 09.02.2012

Gold Chartanalyse 09.02.2012

Unsere letzte Analyse am 13.01.2012 ging von einer Trendfortsetzung abwärts aus, solange 1677 hält. Allerdings gaben wir diesem bärsichen  Szenario keine hohe Wahrscheinlichkeit.  Die Aktivierungslinie für die Fortsetzung der Abwärtsbewegung 1619 wurde nicht unterschritten. Damit konnte keine Verkaufsdynamik einsetzenMit dem Bruch von 1677 hat Gold  den Abwärstrend neutralisiert und   Kurs auf das Ziel 1769 genommen

Das bullishe Momentum in Richtung 1769 bleibt erhalten, solange 1722 nicht unterschritten wird. Es bleibt jedoch  dabei, dass 1769 ein harter Widerstand ist.  Gelingt es dennoch 1769 zu durchbrechen, wartet 1801 als nächste Hürde.  Spätestens dort müssen wir mit einer Abschwächung des Kaufinteresses rechnen und Schwäche einplanen. Risikofreudige Trader finden hier sogar eine Möglichkeit zum Shorteinstieg gegen den Trend,  bei einem engen 10 Punkte Stop Loss. 

Ein Bruch von 1722 aktiviert einen Test von 1708. Ein Bruch von 1708 leitet  die Verlängerung der Schwäche bis 1660 ein. Dort muss die charttechnische Lage neu analysiert werden, ein Bruch der Unterstützung lässt aber jetzt schon weitere Schwäche bis 1600 erwarten. 

S&P500 Chartanalyse 01.02.2012

 

Der S&P500 hat das bullishe Szenario der letzten Analyse planmäßig erfüllt. 1264 wurden nicht unterschritten,  der Bruch von  1296 hat wie prognostiziert einen weiteren Upmove in Richtung 1360 freigesetzt.  Das aktuelle Hoch befindet sich beireits bei 1333. 
 
Der S&P befindet sich auf dem besten Weg das Ziel 1360 zu erreichen.  Der Zug dorthin bleibt aufrecht, solange 1299 nicht unterschritten wird. Kurzfristig muss auf 1305 geachtet werden, ein Bruch aktiviert einen Test von 1299.  Ein Bruch von 1299 erhöht die Wahrscheinlichkeit für eine Konsolidierungsphase, die sich bis 1281 hinzieht
 
Spätestens bei 1281 stehen die Chancen gut, dass der S&P seine bullishe Tendenz in Richtung 1360 wieder aufnimmt. Sollte 1281 unterschritten werden, verlängert dies die Schwächephase bis 1250. Bei einem Bruch von 1250 muss die langfristige Trendsituation neu bewertet werden. Je nach Preis Zeit Struktur muss dann die Wahrscheinlichkeit für ein Szenario mit 1200 bewertet werden.

Dax Chartanalyse 01.02.2012

Der Dax hat nach der letzten Analyse am 08.01.2012  5950 nicht unterschritten, womit das bullische Szenario ungefährdet blieb.  Unser nächstes Kursziel  bei  6432 wurde mühelos erreicht.

Das langfristige bullishe Grundbios, das seit 30.11.2011  aktiv ist , und in Richtung 7500 gravitiert,  bleibt aufrecht.  (siehe Analyse vom 30.11.2011) . Die in der  letzten Analyse am 08.01.2011 fixierten, kritischen Marken für eine bearishe Trendwende wurden nicht unterschritten, der langfristige Aufwärtstrend ist  voll intakt

Kurzfristig nähern wir uns Widerständen, die eine temporäre Korrektur zunehmend wahrscheinlicher machen. Vor allem im Bereich 6675 erwarten wir Gewinnmitnahmen.  Die Korrektur darf bis 6400 führen, ohne dass der Aufwärtstrend in Gefahr gerät

Solange 6400 nicht unterschritten wird, können wir am bullishen Muster festhalten und nach Abschluss der Korrekturbewegung einen weiteren Schub in Richtung des nächsten Etappenziels 6950 erwarten. Erst ein Bruch von 6400 würde das Bild eintrüben und die Wahrscheinlichkeit für ein Abkühlungsszenario erhöhen. Wir müssen dann einen Test von 6300 mit auf die Rechnung nehmen.