Dax Chartanalyse 16.03.2012

Dax Chartanalyse 16.03.2012

 Zwar gab der Dax zum Zeitpunkt der letzten Analyse bereits Signale, dass  sich die temporäre Korrektur vor dem Abschluss befand, wir standen aber aufgrund des marginalen Bruchs von 6630 der Trendfortsetzung aufwärts in Richtung 7500 noch skeptisch gegenüber. Ein Seitwärtsszenario wurde präferiert. Wir hatten 6630 als trendrelevante Marke fixiert, es zeigt sich jedoch, dass der geringfügige Bruch fehlinterpretiert wurde. Es handelte sich dabei, nicht wie vermutet,  um eine Abschwächung des langfristigen bullishen Szenarios.  Die Verletzung der Marke wurde lediglich durch das Marktrauschen verusacht, Gann nannte dies in seiner Theorie häufig den Effekt der "Lost Motion".

Es gab aber keinen Grund gegen den Markt zu spekulieren. Ein möglicher Bruch von 6830 wurde als kurzfristiges Shortsignal fixiert. Die von uns definierte Triggerline 6830 wurde  nicht unterschritten, womit die Bedingung für Kursschwäche nicht aktiviert wurde.

Stattdessen hat der Dax 6862 überschritten und wie erwartet das Ziel 6886 erreicht. Der Bruch von 6886 hat zum eingerechneten Test von 6950 geführt und einen Hinweis für die Trendfortsetzung aufwärts gegebenSeit dem Bruch von 6950 kennen die Bullen kein Halten mehr. Zwar haben wir seit  November 2011 den Bereich um 7500 als langfristiges Kursziel eingerechnet (link) die Geschwindigkeit mit der sich der Dax auf den Bereich hinbewegt überrascht jedoch

Kurfristig betrachtet gibt der Index derzeit keine Signale für eine weitere Korrektur. Der Aufwärtstrend ist voll intakt.  Ein Bruch von 7144 wäre ein schwacher Hinweis für einen Test von 7080. Ein Bruch von 7080 wäre ein erstes Signal für eine kurzfristige Abkühlung, der Bereich 6950 steht dann zum Test bereit. Ein Bruch von 6950 setzt die Korrektur bis 6800 fort.

Doch solange 7080 nicht unterschritten wird, herrschen die Bullen uneingeschränkt. Für sie heisst es solange Gewinne einfach laufen lassen

Gold Chartanalyse 12.03.2012

Gold Chartanalyse 12.03.2012

 

In der letzten Goldanalyse wurde nach dem Bruch von 1722 wie erwartet 1708 erreicht. Zwar wurde die Marke  1708 geringfügig unterschritten, die Schwäche fand jedoch keine  FortsetzungDer Unterstützungsbereich 1708 hat den Aufwärtstrend erhalten und Gold in den wichtigen Bereich  1769-1801 geführt.

Wir haben  festgehalten, dass der Bereich 1769-1801 für längerfristige Shortpositionen interessant ist. Gold hat die Sichtweise bestätigteine Trendwende vollzogen und tendiert nun in Richtung  des nächsten Ziels  1620. Der Zug dorthin bleibt aufrecht, solange  1744 nicht überschritten wird.  Im Unterstützungsbereich 1640-1620 besteht dann wieder eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass  der Aufwärtstrend wieder aufgenommen wird und Gold in Richtung 1800 steuert.  Sollte 1620 unterschritten werden , wird das Erholungsszenario  neutralisiert und eine Verlängerung der Schwäche bis  1520 wahrscheinlich.

Überschreitet Gold  1744 wird  das temporäre Korrekturziel 1620 neutralisiert und vorzeitig 1800 als Ziel aktiviert

Eur/Usd Chartanalyse 09.03.2012

Eur/Usd Chartanalyse 09.03.2012

 

Der Euro hat die letzte Prognose erfüllt.  1,33305 wurde nicht mehr überschritten, womit die weitere Trendfortsetzung nicht mehr aktiviert werden konnteMit dem Bruch von 1,32178 und 1,3215 hat der Euro Schwäche aktiviert und sein Ziel bei 1,308 planmäßig erreicht.

Die Ausläufer der Korrektur befanden sich bei 1,297 ehe der Euro erneut die Trendfortsetzung in Richtung 1,35 wagte, um dort die nächste scharfe Korrekturbewegung einzuleiten.

Es ist hier Vorsicht angebracht, der Aufwärtstrend ist noch nicht neutralisiert, und eine Rückeroberung von 1,33 führt den Euro rasch wieder  auf 1,348.  Gelingt es 1,348 zu überwinden, wartet 1,355, dort liegt auch das Auslaufgebiet der Erholung, die seit  den Jännertiefs bei 1,26 läuft.

Erst ein Bruch von 1,30803 bestätigt die  Schwäche und aktiviert als nächstes Ziel 1,2974.  Ein Bruch von 1,2974 lässt  den Euro auf 1,294 sinken, wo die nächste Unterstützung wartet und kurzfristige Käufe wieder wahrscheinlich werden.

Das langfristige Szenario, mit Zielbereich 1,15 bleibt weiterhin unverändert.  Nach Abschluss der  Korrekturbewegung, die seit 1,26 läuft und ihre maximale Ausdehungsgrenze im Bereich 1,355 aufweist,  erwarten wir erneute Euro Schwäche bis in den Zielbereich 1,15 

S&P500 Chartanalyse 09.03.2012

S&P500 Chartanalyse 09.03.2012

 

Die letzte S&P500 Analyse ergab eine Fehlprognose. Zwar wurde 1356 unterschritten, das Ziel 1343 wurde allerdings nicht erreicht. Stattdessen hat der S&P den Aufwärtstrend bis 1378 fortgesetzt, ehe die Korrektur einsetzen konnte.
 
Der S&P hat bei 1340 ein Tief ausgeformt und versucht nun die Korrektur zum Abschluss zu bringen. Ist die Zeit für eine dynamische Trendfortsetzung schon reif?  Die nächsten Widerstände warten bei 1380 , derzeit erachten wir es noch als unwahrscheinlich, dass der S&P diesen Bereich mit einer dynamischen und nachhaltigen Bewegung überwinden kann. Wir spekulieren für die nächsten Handelstage   eher  mit einer Seitwärtsbewegung im Schwingungsbereich 1380- 1355.  Ein Bruch von 1355 erweitert das  Korrekturmuster bis 1340 
 
Ein Bruch von 1340 müsste mit Aufmerksamkeit verfolgt werden. Er eröffnet weiters Potential bis 1310 

Marktbericht 09.03.2012

 Euro Dollar

09.03.2012 

 Der Euro befindet sich in einer volatilen Phase. Bedeutsame Marken für den weiteren Trendverlauf sind 1,30808  und 1,33

Chartanalyse Euro

 

 

 

 

Bären wehren sich

 09.03.2012

Der Dax hat die erwartete Korrektur eingeleitet. Aktuell gibt der Index Signale für die Trendfortsetzung, wir stehen der Bewegung allerdings noch skeptisch gegenüber

 

 

 

Bullen in Kauflaune

 09.03.2012 

 Der S&P500 war zuletzt stärker als erwartet. Nach der temporären Korrektur antworten die Bullen erneut mit euphorischen Käufen, Widerstände erwarten sie bei 1380   

Chartanalyse S&P500

Marktbericht 21.02.2012

DAX Trendwende

 21.02.2012

Der Dax hat das Kursziel 6950 erreicht. Wir müssen nun wieder verstärkt auf Trendwendesignale achten. Die Bären suchen Einstiege bei 7029 und 6868.

 
 

 

 

  09.02.2012

 Gold hat das Trendwendeszenario vollzogen und die fixierten Marken abgehandelt.  1801 und 1708  sind nun bedeutsame Marken, auf die wir achten.  

Chartanalysen Gold

 

 

 21.02.2012 

 Der S&P500 hat unsere letzte Prognose perfekt erfüllt und das Ziel 1360 erreicht. Wir achten nun auf   1356, ein Bruch lässt Schwäche erwarten

Chartanalyse S&P500

 

Eur/Usd

09.02.2012 

 Der Euro hat nach dem Bruch von 1,292 den Zielbereich 1,33 erreicht. Die Tendenz in Richtung 1,355 bleibt aufrecht, wir müssen jedoch auf 1,3217 achten

Chartanalyse Euro

Dax Chartanalyse 09.03.2012

Dax Chartanalyse 09.03.2012

In der letzten Analyse wurde gewarnt, dass der Dax in eine trendkritische Phase vorgedrungen ist. Die bearish dominierte Sichtweise hat sich als gerechtfertigt herausgestelltNach dem  Bruch von 6868  wurden die Ziele 6842  und 6750 erreicht. Im Unterstützungsbereich 6750 hat der Dax erwartungsgemäß versucht, die temporäre Korrektur zum Abschluss zu bringen  und erneut eine aufwärtsgerichtete Trendfortsetzung gestartet. Allerdings konnten die Widerstände im Bereich 6950 nicht mehr nachhaltig durchbrochen werden. Zwischen dem 29.02 und 02.03 hat der Dax den Widerstand mehrmals getestet, letztendlich ist er daran jedoch gescheitert.

Das erneute Abtauchen zur Marke 6630 muss als bearish gewertet werden. Wir haben in der letzten Prognose festgehalten, dass der Bereich  6630 für die langfristige Trendsituation relevant ist und den nächsten Zielbereich 6443 aktiviert. Zwar wurde  6630 relativ geringfügig unterschritten, dennoch muss der Bruch als Schwächesignal interpretiert werdenDer aktuelle Erholungsbewegung seit dem Tief  6612 stehen wir bislang noch skeptisch gegenüber.  

Ein Bruch von 6830 aktiviert erneute Kursschwäche die bis 6700 anhalten sollte. Kurzfristige Trader finden hier ein Shortisignal bei einem 60 Punkte Stopp.  Ein Bruch von 6700 hat mit hoher Wahrscheinlichkeit einen neuerlichen Test von 6630 zur Folge. Dann muss es sich entscheiden, ob der Dax den langfristigen Aufwärstrend verteidigen kann, ein erneuter Bruch von 6630 gibt dem Primärszenario mit Ziel 6443 neue Dynamik.

Sollte 6862 überschritten wird, steht ein Test des Bereichs 6886 an. Wird 6886 überschritten, schwächt dies das Primärszenario deutlich ab.  Wir müssen dann einen erneuten Angriff auf 6950 einrechnen.