Nikkei Chartanalyse 23.04.2012

Share

Der Nikkei befindet sich in einer Seitwärtsbewegung zwischen 9648 und 9444. Wir erwarten nach Abschluss der Konsolidierung eine dynamische AusbruchsbewegungEin Bruch von 9490 ist ein Alarmsignal, dann muss auf 9444 geachtet werden. Ein Bruch von 9444 ist ein Shortsignal mit Stop Loss 9744.

Solange 9490 nicht überwunden wird, kann noch von einer Trendfortsetzung aufrecht ausgegangen werden. Ein Bruch von 9648 gibt dem Index in der Folgebewegung Potential bis 9918

Dow Jones Chartanalyse 23.04.2012

Der Dow Jones befindet sich seit Marz 2012 in einer Seitwärtsbewegung zwischen 13300 und 12700.  Im Bereich  12860 hat der Index eine Unterstützung gefunden, die eine temporäre Erholungsbewegung bis12998 ermöglicht. Ein Bruch von 12998 verlängert die Erholung bis 13090.  Solange der Index die 13090 nicht durchbricht, bleibt der Zug in Richtung 12631 bestehenEin Überwinden von 13090 gibt dem Index Luft bis 13234.

Eur / Usd Chartanalyse 23.04.2012

Share

 

Rückblick

Der Euro hat nach der letzten Analyse die Triggermarke 1,33 nicht überwunden, womit  keine weiteren bullishen Akzente mehr gesetzt werden konnten. Der Bruch von 1,30803 hat wie erwartet Schwäche aktiviert und den Euro wieder an 1,30 herangeführt. Die Zielmarke 1,297 wurde allerdings nicht mehr ganz  erreicht.

Prognose:

Der Abwärtstrend seit Anfang April bleibt  intakt solange 1,318 nicht überschritten wird und verfolgt seinen nächstes Ziel in der Zone  1,30397- 1,30803 (violett). An der Trendlinie 1 hat der Euro die Chance auf ein Erholungsszenario in Richtung 1,3145 und 1,323. Ein Bruch der Trendlinie 1 ist ein Schwächesignal , das durch den Bruch von 1,30397 Bestätigung findet.  Ein Bruch  von 1,30397 aktiviert  einen Test von 1,30. Der Bruch von 1,30 aktiviert 1,29045 als nächste Anlaufstelle.

Gold Chartanalyse 23.04.2012

Share

 

Rückblick:

Seit dem Bereich um 1769- 1800 ist Gold short und der Abwärstrend intakt. Die wichtige Triggerline 1744 hat gehalten, womit der Abwärtstrend weiter ungefährdet blieb. Gold läuft weiterhin perfekt nach Plan, das Ziel 1620 wurde erreicht.  

Prognose:

Es zeichnet sich ein dynamischer Move im Gold ab. Das technische Bild gibt Signale, dass das breite Schwingungsmuster seit Ende März von einer volatilen Bewegung abgelöst wird.  Wir haben in der letzten Analyse bei einem Bruch von 1620 als nächstes das Ziel 1520 fixiert. An diesem Ziel kann weiter festgehalten werden, solange 1648 nicht überwunden wird. Ein Bruch von 1630 bestätigt die Schwäche im Gold , ein erneuter Bruch von 1620 lässt dann sogar eine explosive Verkaufsbewegung erwarten. Stop Loss für laufende Shortpositionen können auf  1680 und 1648 nachgezogen werden. 

Das bärische Szenario wird neutralisiert,  wenn 1648 überwunden wird. Ein Test von 1680 kann dann erwartet werden.  Bei einem Bruch von 1680 können auch die letzten short Restbestände geschlossen werden , 1744 muss dann eingerechnet werden. 

Marktbericht 23.04.2012

S&P500

 24.04.2012 

 Die Korrektur ist noch aktiv und breitet sich im Zielkorridor 1357-1370 weiter aus. Ein Bruch von 1388 visiert 1393 an.

Chartanalysen S&P

 

 

 

23.04.2012

 Der Dax befindet sich technisch noch immer in der Seitwärtsbewegung. Der Index hat nun erstmals die Möglichkeit zum Abschluss der Konsolidierung

Chartanalysen Dax

 

 23.04.2012

 Gold hat das Ziel 1620 erreicht und hält nun für Bullen und Bären Chancen offen. Die entscheidenden Marken: 1648 und 1620

Chartanalysen Gold

 

 23.04.2012

 Der Abwärtstrend im Euro bleibt intakt, solange 1,31804 nicht überschritten wird.  Die nächste Erholungsmöglichkeit wartet bei 1,30397

Chartanalysen Euro

 

23.04.2012

 

 Der Jones hat bei 12860 die Chance auf eine temporäre Erholung bis in den Bereich 13000-13090. Das Ziel 12631 ist noch aktiv

Dow Jones Chartanalyse

 

 

 

 

 

23.04.2012

 Der Nikkei befindet sich im Tageschart  vor dem Ende der Konsolidierung. Wichtige Ausbruchsmarken : 9444 und 9684

Nikkei Chartanalyse

Dax Chartanalyse 23.04.2012

Share

Rückblick:

Kurzfristig: Nach dem Überschreiten von 6740 hat der Dax  die erste Zielzone 6800 erreicht. 6800 wurde nicht überschritten, womit die temporäre Erholung die Verlängerung bis 6920 nicht mehr aktivieren konnteStattdessen hat der Dax abermals  den  Bereich  6600 angesteuert und letzendlich ein Tief bei  6548 ausgeformt.

Prognose:

In der letzten Analyse wurde festgehalten, dass die Korrektur problemlos bis 6600 führen darf  , ehe der Dax seinen langfristigen Aufwärtsdrang in Richtung 7500 wieder aufnimmt. An diesem Szenario kann weiterhin festgehalten werden. Die Chancen stehen gut, dass der Dax seine Seitwärtsbewegung abschliesst und allmählich die Käufer wieder in den Markt kommen.  Zwar wurde 6600 unterschritten und der mögliche Boden 52 Punkte tiefer bei 6548 ausgeformt, es gab bislang (!)  jedoch keinen aktiven Trigger , der eine längerfristige Trendwende nach unten ausgelöst hätte.

Die Bodenbildung steht noch auf wackeligen Beinen. Die  Anfangsphase eines solchen  Stabilisierungsversuches ist typischerweise hochfragil, und von mehreren kritischen Schlüsselpunkten abhängig, die die Stimmung schnell wieder kippen lassen können.  Zum einen sollte idealerweise 6648 nicht mehr unterschritten werden, zum anderen warten bei 6800, 6874 und 6920 drei lästige Widerstände , die den Bullen rasch wieder die Stimmung verderben können.

Im Detail: Das Primärszenarion sieht  eine Bewegung bis 6820 vor. Ein Bruch von 6820 ist ein bullisches Kaufsignal und sieht einen Test von  6900 vor. Dort  muss das Preis Zeit Gefüge  neuerlich auf  längerfristige Trendsignale  untersucht werden, wie bereits in der letzten Analyse erwähnt,  besteht am  Schwingungsniveau um 6900 eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen Seitwärtskorridor  . Nach dem derzeitigen Bild kann jedoch gesagt werden, dass ein Bruch von 6920 die Chancen für Stabilität weiter steigern, wenig bekannt ist noch, ob auch eine dynamische Kaufbewegung iniitiert werden kann.

Der Bruch von 6708 ist ein Alarmsignal für einen Test von 6648.  Ein Bruch von 6648 macht einen Test von 6600 wahrscheinlich. Unterhalb von 6600  gewinnen die Bären deutlich an Kraft. Das bullische Szenario bleibt jedoch aktiv, solange 6600 nicht unterschritten wird.  Wird der Bereich 6600-6580 neuerlich gebrochen, müssen wir den Bereich 6200 als neues langfristiges Ziel ins Auge fassen.

S&P500 Chartanalyse 23.04.2012

Share

 Der S&P500 hat uns zuletzt einige Schwierigkeiten bereitet, der Index war im März stärker als erwartet.  Seit dem 02.04.2012 befindet sich der S&P aber in der überfälligen Korrektur, die technisch  noch immer voll intakt ist.  Solange 1383 nicht überwunden wird, bleibt der Index schwach, Verkaufsbewegungen stecken einen Zielkorridor zwischen 1357  und 1368 ab (lila).  Ein Bruch von  1370 ist ein erstes Alarmsignal, wir müssen dann auf  1356 achten. Hier entscheidet sich  die Trendsituation für die Folgewochen. Ein Bruch von 1356 aktiviert 1340 als nächstes Ziel

Ein Bruch von 1388 aktiviert einen Test von 1393. Ein Bruch von 1393 neutralisiert das bärische Szenario , und öffnet die Chance für die Beendigung der Korrektur.  Das Schwingungsmuster an der Widerstandszone um 1396 entscheidet  über die weitere Trendsituation und bedarf zum gegebenen Zeitpunkt dann einer erneuten Analyse

Dax Chartanalyse 05.04.2012

Dax Chartanalyse 05.04.2012

Der Dax hat nach der letzten Analyse am 16.03.2012  die Marke 7144 unterschritten und damit das erste Signal für Schwäche gegeben. Der Bruch von 7080 hat wie prognostiziert zum Ziel 6950 geführt. Wir haben bei einem Bruch von 6950 als nächstes das Ziel 6800 vorhergesagtIm Bereich 6950 hat der Dax kurzfristig eine Erholung eingeleitet, dannach jedoch seine Abwärtstendenz in Richtung 6800 fortgesetzt.

Der Abwärtstrend ist noch nicht am Ende, er verfolgt sein nächstes Ziel bei 6630-6600. In diesem Bereich herrscht dann wieder erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine Erholung in Richtung 6800. Solange 6740 nicht überschritten wird, bleibt der Zielbereich 6630-6600 aktiv. Ein Überschreiten von 6740 aktiviert als nächstes den Zielbereich 6800. Gelingt es den Bereich 6820-6800 zu überwinden, steht eine Verlängerung der Erholung bis 6920 in Aussicht. An dieser Stelle muss das Preis Zeit Gefüge auf Hinweise für die längerfristige Trendentwicklung untersucht werden, wir erachten derzeit die Wahrscheinlichkeit noch als hoch, dass im Bereich 6870- 6920   Verkäufe den Dax wieder mit Schwäche versorgen und die Trendfortsetzung aufwärts in Richtung 7500 verzögern. Eine Seitwärtsbewegung wird im Bereich 6900 wahrscheinlich.

Das langfristige Bild bleibt also noch unverändertNach Abschluss der Korrekturbewegung, die ohne große Gefahr für den Aufwärstrend bis 6600 laufen darf, bleibt die Trendfortsetzung zum Ziel 7500 als Primärszenario aufrecht.