Dow Jones Chartanalyse 24.05.2012

Dow Jones Chartanalyse 24.05.2012

Rückblick:

Der Dow Jones hat nach der letzten Analyse  12966 nicht überschritten, womit der Erholungskorridor mit gravitativem Zentrum  13090 nicht aktiviert wurde.  Der Index hat umgehend   das nächste Ziel im Abwärtstrend bei 12725 realisiert. Der Bruch von 12725 hat zur prognostizierten Marke  12631 geführt.  In weiterer Folge war der Dow Jones schwächer als erwartet. 12631 konnte keine Käufer anlocken, stattdessen wurde das Tief erst bei 12311 ausgeformt

 

Prognose

Dem Tief bei 12311 kann man durchaus Signifikanz zusprechen.  Ob es auch längerfristig etwas wert ist, wird sich herausstellen, wenn 12589 überschritten wird.  Wir dürfen dann 12691 als nächste Anlaufstelle ins Visier nehmen.  Ein Bruch von 12691 eröffnet weiteres Erholungspotential bis  12928. 

Solange 12589 nicht überschritten wird, leben die Bullen noch auf dünnem Eis.  Für diesen Fall muss ein möglicher Bruch von 12297 genau beobachtet werden. Er setzt mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Verkäufe bis in den Bereich 12000 frei.  

Für gewöhnlich aktivieren genannte Triggermarken die nächste Anlaufstelle im Primärszenario und neutralisieren die nächste Anlaufstelle im AlternativszenarioEtwas Vorsicht ist  bei 12589 als Triggerline angebrachtEin Bruch von 12589 ist zwar eine notwendige Bedingung, um 12297 als Gefahrenquelle für eine Verkaufswelle auf 12000 abzuschwächen,  er ist aber keine hinreichende Bedingung, um einen  Bruch von 12297  ausschließen zu können.    Eine Seitwärtsbewegung die marginal über beide Marken (12589-12297)  hinaus osziliiert,   bleibt dann als  Alternativszenario dennoch  bestehen

Gold Chartanalyse 24.05.2012

Gold Chartanalyse 24.05.2012

Rückblick:

Gold hat das Shortszenario erfüllt.  Die Stop Loss  Marke 1680 hat gehalten, ebenso wurden die trendrelevanten Triggerlines 1620  nicht  in Gefahr gebracht. Die  Unterstützung 1582 wurde ohne temporäre Erholung  überrannt und das nächste Ziel 1520 annäherungsweise realisiert. Damit hat Gold das langfristige Ziel, das seit  1760-1800 aufrecht ist, konsequent angesteuert

 

Prognose

War es das jetzt mit der Herrschaft der Bären? Es ist jedenfalls noch zu früh, um den Abwärstrend als beendet zu erklären.  Es gibt noch einen großen Brocken auf der Liste der Bären und der heisst  1445. Solange diese Marke nicht erreicht ist, muss man mit   Longeinstiegen sehr  vorsichtig umgehen

Beginnen wir mit der kurzen Frist: Ein Bruch von 1572 aktiviert den Test von 1602.  Ein Bruch von 1602 ist ein  bullishes Signal,  dass 1620 angesteuert wird.  Zeitlich besteht hier allerdings  Unschärfe, die Erholungsbewegung kann durchaus in eine  Seitwärtsbewegung münden, die 1620 erst um den 07.06.2012 erreicht.  Ein Bruch von 1620 führt Gold mit hoher Wahrscheinlichkeit zurück auf 1680.

Solange  das Edelmetall nicht in den Korridor  1602-1620 vordringt, um dort Kursstärke im Preis-Zeit Muster  zu demonstrieren, müssen wir weiterhin auf die Marke  1524 achten. Ein Bruch setzt dann mit hoher Wahrscheinlichkeit eine dynamische Verkaufsbewegung auf   1445 frei. 

Wie sollte man sich also positionieren? Mutige Bären können für die restliche Shortposition  den Stop Loss von 1680  auf  1620 setzen, in der Erwartung  bei 1445      das verbleibende Gewinnpotential  aus dem Trade zu quetschen.  Genügsamere Naturen schließen auch die restliche Position und warten unter Beobachtung der Preis-Zeit Struktur mit Geduld auf die nächste Longchance.

Kurzfristige Trader mit hoher Risikoneigung suchen jetzt früh bei  1573 Longeinstiege und  planen  mit einem Stop Loss bei 1523 , dass 1620 getroffen wird.  Für den Fall dass 1620 überschritten wird, sind sie auf der Longseite gut dabei, scheitert Gold am Unterstützungsbereich, müssen die Positionen konsequent geschlossen werden.   

Nikkei Chartanalyse 24.05.2012

Nikkei Chartanalyse 24.05.2012

Die Stop Loss Marken im Nikkei bei  9744 und  9684 haben gehalten und das nächste Ziel bei 9000 mühelos erreicht.  Die restlichen Shortpositionen können im Gewinn aufgelöst  werden, eine Erholung bis in den Bereich 9000 ist Wahrscheinlich

Ein Überwinden des Widerstandsbereiches verlängert die Kraft der Bullen bis 9250.  Spätestens hier werden die Bären einen erneuten Verkaufsversuch starten.  Zwischen 9000 und 9250 muss verstärkt auf Schwächesignale geachtet werden. Nach Abschluss der Erholung ist ein weiterer Test der Unterstützung  8300 einzurechnen

Neutralisation erfährt diese Gefahr wenn 9250 überwunden wird.  Kursziele um 9600 rücken dann in den Bereich des Möglichen

Marktbericht 24.05.2012

24.05.2012 

 Der Dow Jones hat unser letztes Shortziel mühelos 12631 erreicht. Der Index versucht einen Stablisierungsversuch,  die weitere Entwicklung ist  aus Sicht unseres Analyseansatzes jedoch noch mit mehreren Alternativszenarien  unscharf.  Derzeit achten wir auf Marken  12589 und  12297. Das Kursverhalten rund um diese Triggerlines sollte bald besseren Aufschluss über die weitere Trendsituation geben können

Dow Jones Chartanalyse

 

 

S&P500 24.05.2012 

 Der S&P500 hat die letzte Prognose perfekt erfüllt und das Ziel 1310 erreicht. Der Index findet nun  trendsignifikante Marken bei 1340 und 1295.   

Chartanalysen S&P

 

 

Nikkei 24.05.2012 

 Der Nikkei hat das Shortszenario erfüllt und die Kursziele erreicht. Es ist an der Zeit Shortpositionen aufzulösen, eine Erholung bis 9000 ist wahrscheinlich

Nikkei Chartanalyse

 

 

Gold  24.05.2012

 Gold hat das langfristige Ziel 1520, das seit dem Boch 1760-1800 besteht, annäherungsweise erreicht.  1602 und 1620 müssen nun gebrochen werden, sonst heisst es weiter down bis  1445

Chartanalysen Gold

S&P500 Chartanalyse 24.05.2012

S&P500 Chartanalyse 24.05.2012

Rückblick

Der S&P500 hat das Primärszenario abgespult, nach der Erholung  wurde der Abwärstrend planmäßig fortgesetzt. Die Erholung hat einen Großteil ihrer Zeit im prognostizierten Korridor verbracht, ehe der Abwärtstrend fortgesetzt wurde.  1340 wurde mühelos erreicht, der Bruch hat die Abwärtsbewegung zum nächsten Ziel  1310 eingeleitet.  

Prognose

In der letzten Analyse konnte auf ein Alternativszenario verzichtet werden, die Trendfortsetzung abwärts hatte eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit. Eine solche Situation ist aber selten, für gewöhnlich sind die Märkte für höhere Entropie geöffnet. Wir versuchen diejenigen Schlüsselpunkte im Preis-Zeit Gefüge zu identifizieren, an denen das Schwingungsmuster mit hoher Wahrscheinlichkeit in eine neue Trendfrequenz übergeht.  Der S&P500 befindet sich gerade in der Nähe  zwei solcher Preis-Zeit  Schlüsselbereiche, was für die Prognose den Einbezug von zwei gleichwertigen Szenarien erfordert

Ein Überschreiten von 1329 setzt einen Schub auf  1340 frei. 1340 ist ein wichtiger Widerstand, ein Bruch setzt weiteres Erholungspotential bis  1351 frei.  Ein Bruch von 1351 erhöht die Wahrscheinlichkeit für 1367. Im Bereich 1367 herrscht wieder  erhöhte Gefahr für Schwäche. 

 Der Bruch von 1340 ist ein psychologisch wichtiges Signal. Darunter bleibt der S&P neutral, eine Seitwärtsbewegung  1340- 1295 ist solange einzurechnen.

Das bullishe Erholungsszenario bleibt aktiv, solange  1295 nicht unterschritten wird. Ein Bruch von 1295 versetzt den Käufern einen psychologischen Schlag, der durch den Bruch von 1290 bestätigt wird. Ein Abtauchen auf  1281 ist dann wahrscheinlich. Ein Bruch von 1281 verlängert die Schwäche bis  1253.  Dort finden Longpositionen einen interessanten Kurs für mögliche langfristige Einstiege. Es ist jetzt allerdings noch zu früh, um von einem Einstieg zu sprechen. Wie für den Dax gilt auch hier, dass charttechnische  Bestätigung für die Trendwende abgewartet werden muss. 

 

 

2 Stunden Chart

Euro Chartanalyse 23.05.2012

Euro Chartanalyse 23.05.2012

Rückblick:

Der Euro hat nach der letzten Analyse das Shortsignal 1,29809 unterschritten.  1,30468 wurde als Neuralisationsmarke für das bearishe Szenario genannt. 1,30468 wurde nicht überschritten, womit der Abwärtstrend zu keiner Zeit in Gefahr war, man konnte hier Shortpositionen ungehindert laufen lassen.

Prognose

Kurzfristig: Nach den starken Kursverlusten herrscht nun für die kurze Frist erhöhter  Erholungsbedarf.  Spätestens bei 1,253 müssen diese einsetzten.  Standartmäßig führen die Erholungen in den Bereich 1,26294. Ein Überwinden von 1,269 eröffnet weiteres Potential bis 1,271. Die Erholungen dürfen bis maximal  1,27175 führen, ohne das der Abwärtstrend neutralisiert wird. Solange  1,27175 nicht überschritten wird, müssen wir  das Ziel 1,23603 als nächste große Anlaufstelle im Primärszenario festlegen.  Wird 1,27175 überschritten, gibt dies dem Euro Luft bis 1,28271.  

Langfristig: Wir haben in den vergangenen Analysen betont, dass wir für den Euro langfristig bearish sind. Der Zielbereich wurde bei 1,15 ins Auge gefasst. Mit dem Bruch von 1,2629 gibt die Einheitswährung ein weiteres deutliches Signal, dass die Schwäche in den nächsten Wochen anhalten wird.  

Marktbericht 23.05.2012

Dax  23.05.2012

 Der Dax den Abwärstrend fortgesetzt und im Bereich um 6273 eine kurzfristige Erholung eingeleitet. Nach Abschluss einer Seitwärtsbewegung muss man erneute Schwäche erwarten.

Chartanalysen Dax

 

 

Eur/Usd   23.05.2012

 Der Euro hat seinen Abwärtstrend ungehindert fortgesetzt. Spätestens bei 1,25317 sollte eine kurzfristige Erholung mit Potential bis 1,271 einstzen

Chartanalysen Euro

Dax Chartanalyse 23.05.2012

Dax Chartanalyse 23.05.2012

Der Dax hat die letzte Prognose erfüllt. Nach dem Bruch von 6520 wurde das Erholungsziel 6600 angesteuert. 6643 wurde nicht überwunden, womit nach Abschluss der Erholung die Fortsetzung des Abwärstrends in Richtung 6335 vollzogen wurde.  Der Bruch von 6335 hat zum Ziel 6273 geführt. Wr haben in der letzten Analyse festgehalten, dass der Dax im Bereich 6335-6273 für mutige Bullen die Chance auf einen Longeinstieg bietet.   Die Zone hat sich als brauchbar herausgestellt, die nachfolgende Erholung führte den Dax am  22.5.2012 wieder auf  6446 Punkte.

Prognose:

Bislang gibt es noch keine Hinweise auf eine längerfristige bullishe Trendumkehr. Der Abwärstrend bleibt intakt, solange 6444 nicht überschritten wird.    Doch im Bereich  6259-6224 wartet eine Unterstützung, die für die Bären nicht einfach zu durchbrechen sein wird. Wir dürfen hier Gegewehr der Bullen erwarten, die den Index nochmals bis in den Bereich 6300-6350 trägt. Eine Seitwärtsbewegung zwischen 6444 und 6224 gilt als wahrscheinliches Szenario.   Doch solange 6444 nicht überschritten wird, bleibt das technische Bild negativ gefärbt. Wir dürfen solange bullishe Gegenbewegungen als Erholungen im Abwärtstrend interpretieren.  Ein Bruch von 6224 aktivert 6129. Ein Bruch von 6129 eröffnet noch Potential  bis 6063.  Zeitlich betrachtet sollte das Ziel nicht vor Anfang Juni erreicht werden.

In diesem Bereich  (6129-6063) können längerfristige Shortpositionen zu großen Teil geschlossen werden. Wir erachten die Wahrscheinlichkeit als hoch, dass der Dax hier eine längerfristige bullishe Trendwende vollziehen wird.  Doch für  Longeinstiege ist es dann noch zu früh, eine charttechnische Bestätigung für die Trendumkehr sollte abgewartet werden

 

Dax Swingtrading 23.05.2012

Dax Swingtrading 23.05.2012

Im Bereich  (6129-6063) können längerfristige Shortpositionen zu großen Teil geschlossen werdenWir erachtendie Wahrscheinlichkeit als hochdass der Dax hier eine längerfristige bullishe Trendwende vollziehen wird.  Doch für Longeinstiege ist es dann noch zu früheine charttechnische Bestätigung für die Trendumkehr sollte abgewartet werden

Chartanalyse vom 23.05.2012

Marktbericht 14.05.2012

 Märkte Aktuell – 14.05-2012

Der Dax hat die Erholung exakt nach Prognose vollzogen. Nach dem Bruch von 6520 wurde 6600 als Standartziel angesteuert.  Der Widertand 6600 konnte nicht überwunden werden, was ein deutliches Zeichen für die Fortsetzung der Kursschwäche war.  Der Index befindet sich nun auf dem Weg zu seinem nächsten Kursziel im Bereich 6335.

Gold blieb wie erwartet short, der Abwärtstrend wurde dynamisch fortgesetzt. Sogar die Unterstützung 1582 wurde einfach überwunden. Der Bruch von 1582 hat der Verkaufswelle neue Stärke gegeben, das Edelmetall nähert sich mit großen Schritten dem Kursziel 1520 .

 

Chartanalysen