Eur/Usd Chartanalyse 15.03.2013

Rückblick.

Wir haben in der letzten Analyse tendenziell auf Erholungsversuche spekuliert und neue Tiefs mit zunehmender Schwerarbeit für die Bären verbunden. Tatsächlich hat der Euro 1,30899 überwunden und den Erholungsbereich 1,316 angesteuert. 1,318 konnte nicht überwunden werden, womit der langfristige Abwärstrend intakt blieb. Neue Tiefs wurden zwar ausgeformt, wie erwartet jedoch mit langsamerer Geschwindigkeit. Der Unterstützungsbereich um 1,295 zeigt deutliche Wirkung.

Prognose:

Das Erholungspotential wurde noch nicht ausgereizt. Solange 1,295 nicht unterschritten wird, bleiben wir auf Sicht der nächsten beiden Handelswochen tendenziell bullisch. Ein Bruch von 1,30412 signalisiert weiteren Käuferzustrom. Das bullische Muster wird bestätigt, wenn 1,30689 überschritten wird. Ein weiterer Angriff auf 1,316 wird dann wahrscheinlich. Spätestens im Bereich um 1,318 wird die Gegenwehr der Bären wieder zunehmen. Der Start einer neuen Abwärtswelle muss in diesem Bereich einkalkuliert werdenIm Gegensatz zur letzten Analyse, kann uns nun ein Bruch von 1,318 nicht mehr davon überzeugen, dass ein nachhaltiger bullischer Stimmungswechsel einsetzen wird.  Nach Abschluss der Erholung rechnen wir nach dem derzeitigen Bild mit einer Abwärtsbewegung auf 1,284. Eine Analyse des Preis Zeit Musters wird in zwei Wochen darüber Aufschluss geben, ob an diesem Szenario noch fest zu halten ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.