Gold Chartanalyse 23.07.2013

Rückblick:

Gold hat nach der letzten Analyse 1261 verteidigen können und damit die Bedingung für die Erholungsfortsetzung erfüllt. Das Ziel 1300 wurde erreicht. Gold hat im weiteren Verlauf der Erholungsbewegung den Widerstandsbereich 1330 eingenommen.

Prognose:

Damit hat Gold den äußeren Bereich des primären Erholungsszenarios erreichtWir haben für das primäre Erholungsszenario festgehalten, dass spätestens bei 1330 der Start einer weiteren Verkaufswelle erwartet werden muss. Daran kann weiterhin festgehalten werden, allerdings sind die Ziele noch unklar. Anhand der Preis-Zeit Struktur, die sich in weiterer Folge ausgestaltet, wird sich zunehmend herauskristallisieren, wie weit diese Verkaufswelle führen kann

Kurzfristig: Die laufende  Korrektur darf bis 1323 führen, ohne dass dies Relevanz für den Trend hätte. Solange 1323 hält, muss ein weiterer Angriff auf 1330 eingerechnet werden, maximal steht der nächsten Aufwärtswelle 1350 zur Verfügung. Ein Bruch von 1323 würde einen Test von 1312 wahrscheinlich machen.  Bei einem Bruch von 1312 muss als nächstes ein Test von 1295 eingerechnet werden. Sollte 1295 unterschritten werden, würde dies auf das Ende des Erholungsszenarios hindeuten und einen Test von 1280 wahrscheinlich machen.  Unterhalb von 1280 werden die Bären gierig, 1200 rückt dann auf ihre Wunschliste. 

Solange 1295 nicht unterschritten wird, haben die Bullen nach Abschluss der Korrekturbewegung die Chance auf die Trendfortsetzung. Ziel 1362. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.