Gold Chartanalyse 31.01.2014

Rückblick:

Gold hat nach der letzten Analyse das bullische Szenario erfülltUnser Ziel 1271 wurde erreicht.  

Prognose:

Wir gehen davon ausdass die Aufwärtsbewegung damit beendet wurde und wir uns wieder auf eine Schwächephase vorbereiten müssen.  Ein Bruch von 1237,225 bestätigt die bärischen Vermutungen und machen einen Test von 1231 wahrscheinlich. Sollte 1230 unterschritten werden, erwarten wir als nächstes einen Test von 1217.

Die Bullen bekommen eine weitere Chance auf die Fortsetzung der Aufwärtsbewegung, wenn sie 1259,81 zurück erobern.  Solange die Marke nicht überwunden wird, bleiben wir bärisch

Bufu Chartanalyse 31.01.2014

Rückblick:

Im Bufu konnte wieder richtig abgesahnt werden.  138,691 hat gehalten und damit wurde die Bedingung für das bullische Szenario erfüllt.  Die Ziele 139.868,  140.63 und  142.315 wurden erreicht

Prognose:

Der Aufwärtstrend bleibt voll intakt, solange  143,876 nicht unterschritten wird. Die nächste Anlaufstelle befindet sich bei 144,84.  Die nächste größere Korrektur sollte mindestens die durchgezogene Trendlinie erreichen, 142,228 jedoch nicht unterschreiten. Wird diese Bedingung erfüllt, wird nach Abschluss dieser größeren Korrekturbewegung eine weitere Aufwärtswelle aktiviert, die bis 147,1 Platz hat. 

Ein Bruch von 143,876 mahnt zur Vorsicht. Wir müssen dann damit rechnen, dass das weitere Korrekturpotential bis 142,228 ausgereizt wird. Sollte 142,228 unterschritten werden, erachten wir den Aufwärtstrend als beendet.  141,51 sollte dann mindestens erreicht werden. Dort muss die Trendsituation dann neu überprüft werden

Dax Chartanalyse 31.01.2014

Rückblick:

Der Dax hat nach der letzten Analyse im genannten Unterstützungsbereich 9380-9290 eine temporäre Erholung eingeleitet, die  zurück zu 9540 geführt hat. Wichtig war, dass 9540 nicht überschritten wurde und damit das bärische Bild erhalten blieb. Wie vermutet, wurde 9200 noch erreicht

Prognose

Das charttechnische Bild steht noch auf short.  Der Bruch von 9200 hat die Bären in ihrer Unternehmung bestätigt, ihr nächster Zielbereich liegt bei 9050-9000. Das bärische Szenario bleibt erhalten, solange 9540 nicht überschritten wird

Kurzfristige Erholungen dürfen bis 9417 führen, ohne dass das sich der Abwärtstrend abschwächen würde.  Ein Bruch von 9320 erhöht die Wahrscheinlichkeit für weitere Erholungstendenzen und lässt einen Test von 9417 erwarten. Sollte 9417 nicht halten, ist 9540 die entscheidene Verteidigungslinie der Bären. Ein Bruch von 9540 neutralisiert das Ziel 9050 und lässt eine Bewegung in Richtung 9687 wahrscheinlich werden.

Dow Jones Chartanalyse 28.01.2014

Rückblick:

Die Skepsis gegenüber der letzten Aufwärtsbewegung hat sich als berechtigt herausgestellt.  Der Dow konnte nach der letzten Analyse 16566 nicht mehr überschreiten. Der Bruch von 16399 hat zum Ziel  16343 geführt. Der Bruch von 16343 hat den Aufwärtstrend endgültig neutralisiert. Eine dynamische Verkaufswelle war die Folge.

Prognose:

 Der Dow hat am Tief 1573 eine Erholungsbewegung gestartet. Man darf erwarten, dass diese Erholung standardmäßig in den Bereich um 16050 vordringt.  Dort besteht wieder eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass wieder Schwäche einsetzt und noch einmal der Bereich um 15783 getestet wird.  Ein Bruch von 15783 aktviert 15650. Dort wartet eine starke Unterstützung, die eine weitere Erholungsbewgung wahrscheinlich macht

Prinzipiell bleibt für uns alles auf short, solange  16215 nicht zurückerobert wird. Unser derzeitiges Primärszenario favorisert den Zielbereich 15783. Dort muss die Trendsituation neu bewertet werden

Sollte  es den Bullen gelingen, 16059 zu überwinden, muss ein Test von 16215 eingerechnet werden.  Wir erachten die Marke als trendsignifikant. Ein Bruch würde das technische Bild aufhellen und einen Test von 16344 wahrscheinlich machen. Ein Bruch von 16242 öffnet weiteres Potential bis  16500 wahrscheinlich machen.  

Langfristige Sicht: Wir haben zuletzt festgehalten, dass eine längerfristige Trendwende wahrscheinlicher wird, wenn 16550 nicht überschritten wird und 16200 unterschritten wird. Der Dow hat dieses Szenario erfüllt, wir müssen nun dem Kursverlauf für weitere Bestätigungssignale folgen. Sollte 16215 nicht zurückerobert werden, und bei 15783 weitere Schwächesignale generiert werden,  würden die längerfristigen nächsten Ziele im Bereich 15000 liegen

Dax Chartanalyse 24.01.2013

Rückblick:

Der Dax hat nach der letzten Analyse 9743 überschritten und das Ziel 9792 erreicht.  Der Bruch von 9792 konnte jedoch keine weiteren Käufer in den Markt locken, das noch vorhandene Aufwärtspotential bis 9867 wurde nicht mehr ausgereizt. Der Dax hat eine dynamische Abwärtsbewegung gestartet und die wichtige Unterstützung 9584 unterschritten. Die aktivierten Ziele 9538 und 9383 wurden erreicht

Prognose:

 Mit 9383 wurde das Standadkorrekturziel erreicht. Ist die Korrektur damit zu Ende, oder kommt da noch mehr nach unten hin?  Technisch betrachtet liegt zwischen 9380 und 9290 ein Unterstützungsbereich, in dem die Bullen eine Chance haben, den Index wieder nach oben zu drehen.  Nach einem solch dynamischen Abverkauf sind die Nerven der Bullen allerdings angespannt und ihre Kraft  dafür, die Unterstützung zu verteidigen, vermindert.  Wir müssen also durchaus einrechnen, dass der Bereich um 9200 getestet wird. Spätestens dort  besteht unserer Ansicht nach dann eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass eine neue Aufwärtswelle einsetzt

Solange 9540 jedoch nicht zurück erobert wird, muss man mit bullischen Einschätzung vorsichtig bleiben

S&P 500 Chartanalyse 24.01.2014

Rückblick:

 Der S&P hat nach der letzten Analyse 1824,9 unterschritten,  das Korrekturpotential bis 1810 jedoch nicht sofort ausgenützt. Stattdessen wurde 1843,3 überschritten und damit unser bärisches Szenario neutralisiert. Von hier aus war die Markteinschätzung also  neutral. Der S&P 500 hat in weiterer Folge eine breite Seitwärtsbewegung zwischen 1850 und 1815 vollzogen.   Wir ziehen es vor, in einer solch volatilen Seitwärtsbewegung im Swingtrading Zeitfenster nicht im Markt zu sein. Das Risiko, dass Stops ausgelöst werden, ist erhöht.

Prognose:

Wie lange kann die laufende Korrekturphase noch anahlten?  1810 sollte mindestens noch erreicht werden, dort wartet Unterstützung.   Gelingt es den Bullen, den Unterstützungsbereich zwischen 1810 und 1800 zu verteidigen, muss mit einer weiteren dynamsichen Aufwärtsbewegung gerechnet werden. Die nachfolgende Aufwärtswelle sollte unserem Szenario gemäß 1895 nicht überschreiten und nach deren Abschluss eine stärkere Korrekturbewegung einsetzen

Euro Dollar Chartanalyse 23.01.2014

Rückblick:

Der Euro hat das bärische Szenario erfüllt. Zwischenzeitlich hat das Überwinden von 1,366 eine Erholung gebracht, wichtig war jedoch, dass 1,373 nicht überwunden wurde und damit  Short aktiv blieb. Die Ziele 1,3566, 1,354 und 1,3518 wurden erreicht

Prognose:

Ist mit dem Bruch von 1,3518  eine längerfristige Trendwende nach unten wahrscheinlicher geworden? Zwar vollzieht der Euro seit dem Test des Unterstützungsbereiches um 1,3518 eine dynamische Erholungsbewegung, diese hat das bärische Potential aber noch nicht voll neutralisiert.  Sollte 1,3586 noch einmal unterschritten werden, müssen wir einen weiteren Test von 1,3518 einrechnen. Ein weiterer Bruch von 1,3518 wäre dann ein deutliches Signal für weitere Schwäche.

Solange 1,3586 nicht unterschritten wird, bleibt der aktuelle Aufwärtsschub intakt. Die nächsten Ziele liegen bei 1,369 und 1,375. 

Gold Chartanalyse 23.01.2014

Rückblick:

Die Einschätzung der letzten Analyse hat gehalten, Gold hat den Aufwärtstrend verteidigt. Wir hätten uns allerdings mehr Dynamik gewünscht, die Aufwärtswelle läuft bislang sehr träge.

Prognose:

Unser bullisches Szenario ist noch aktiv. 1230 wurde nicht unterschritten, womit das nächste Ziel 1271 weiterhin Bestand hat.  Im Bereich 1262 liegt ein Widerstand, der zur Vorsicht mahnt. Ansonsten gilt das Gesagte der letzten Analyse Ein Bruch von 1230 würde einen Test von 1218  wahrscheinlich machen.  Wenn 1218 durchbrochen wird, muss 1211 eingerechnet werden.  

Brent Chartanalyse 21.01.2014

Rückblick

Die Bedingungen für das bärische Szenario der letzten Analyse wurden erfüllt und das Ziel 106.61 erreicht.  Wir haben zuletzt festgehalten, dass spätestens bei 105,2 mit dem Start einer neuen Aufwärtswelle gerechnet werden muss. Brent hat nun ein Tief bei 105,5 ausgeformt. Ist das bereits der Boden oder testen wir noch die Unterstützung 105,2?

Prognose

Risikofreudige Trader sind bereits long und setzen den Stop bei 105,5.  Sollte es gelingen 108,250 zu durchbrechen,  rechnen wir als nächstes mit einem Test von 109,206. Dort muss wieder mit Gegenwehr der Bären gerechnet werden, Teilgewinne und das Nachziehen des Stop Loss sind empfehlenswert.  Wir müssen dann die Entwicklung der Preis Zeit Struktur abwarten, um weitere Trendprognosen erstellen zu können

Sollte 105,5 unterschritten werden, ist ein Test von 105,2 wahrscheinlich. Ein Bruch des Unterstützungsbereiches  105,2- 105 würde unser langfristiges bullisches Szenario unwahrscheinlicher machen.  Wir müssen dann die nächste Unterstützung bei 104,2 ins Auge fassen.