Gold Chartanalyse 27.02.2014

Rückblick:

Gold hat nach der letzten Analyse 1293,7 überschritten und damit das bullische Bild bestätigt. Das nächste Ziel 1306 wurde erreicht und danach der Aufwärtstrend mühelos fortgesetzt.

Prognose

Bislang durfte man dem Aufwärtstrend relativ gefahrlos folgen. Doch nun nähern wir uns dem starken Widerstandsbereich um 1350. Wir erachten es als unwahrscheinlich, dass die Zone 1350-1355 im ersten Anlauf überwunden werden kann. Die temporäre Gegenwehr der Bären kann hier bis in 1300 Bereich zurückführen. Dort muss es sich dann entscheiden, ob der Aufwärtstrend fortgesetzt werden kann. Die Preis Zeit Struktur muss dort auf  Hinweise über den weiteren Kursverlauf neu untersucht werden.

Kurzfristig: Ein Bruch von 1320 macht einen Test von 1305 wahrscheinlich. Sollte 1305 unterschritten werden, rechnen wir mit einem Test von 1300

Solange 1320 nicht unterschritten wird, bleibt der Aufwärtstrend voll intakt. Nächstes Ziel 1350. 

Eur/Usd Chartanalyse 27.02.2014

Rückblick:

Die bärische Einschätzung der letzten Analyse hat sich für das kurzfristige Zeitfenster nicht bestätigt.  Der Euro hat 1,362 überschritten und das bärische Szenario neutralisiert.  Wie zu erwarten war, hat das Überschreiten von 1,362  die Bullen gestärkt und in weiterer Folge zur Kursstabilisierung geführt.  Zwar wusste man hier recht schnell, dass die Bärenträume begraben wurden, für laufende Shortpositionen war der Bruch v on 1,362 dennoch ärgerlich.  

Prognose

Die laufende Korrektur hat noch Platz nach unten und könnte den Bereich 1,362 nochmals ansteuern. Solange 1,3585 nicht unterschritten wird, bleibt nach Abschluss der Korrektur die Chance auf eine weitere Aufwärtswelle bis in den Zielbereich 1,38. Dort wird dann wieder eine Gegenbewgung wahrscheinlicher. Gelingt es 1,38 zu überwinden, jedoch nicht 1,3851 zu durchbrechen, wäre eine nachfolgende  Verletzung von 1,3681 ein bärisches Signal, dass unser längerfristiges Szenario bestätigen würde

Gelingt es jedoch, 1,3851 zu überwinden, hellt sich auch für die längerfristige Sicht das technische Bild wieder auf. Der Euro hat dann Potential bis 1,43.

Wenn die laufende Korrektur 1,3555 unterschreitet, rechnen wir mit einem Test von 1,3454.

Zusammenfassend: Kurzfiristig bieten sich im Bereich um 1,3620 Longversuche an, mit Stop Loss um 1,3585.  Solange 1,3585 nicht unterschritten wird, sind die Bullen nicht geschlagen und ihre Chance auf 1,380 lebt.  Zwischen 1,380 und 1,3851 müssen wir verstärkte Gegenwehr der Bären einrechnen und die Trendsituatio neu analysieren.

Sollte 1,3585 unterschritten werden, so stärkt das die Bären für einen Angriff auf 1,3454. 

 

Dax Chartanalyse 24.02.2014

Rückblick

Der Dax hat das Shortszenario der letzten Analyse am 31.01.2014 vollzogen. 9540 wurde nicht überschritten und damit die Bedingung für den Erhalt des Abwärtstrends erfüllt.  Der Zielbereich 9050-9000 wurde annäherungsweise erreicht.  ( Im Futures sorgte ein Flashcrash am 06.02.2014 dafür, dass das die unteren Schranken des Zielbereiches bei 9000 noch erreicht wurden

Wie im letzten Update am 04.02.2014 (linknoch einmal wiederholt, haben wir im Unterstützungsbereich 9050 den Start der nächsten Erholungsbewegung eingerechnet. Der Bruch von 9250 hat die Erwartung bestätigt und das Ziel 9400 erreicht. Seither konnte man im Dax dem Aufwärtstrend folgen und die Gewinne einfach laufen lassen.

Prognose:

Technisch betrachtet ist der Aufwärtstrend zwar voll intakt, aufgrund der Preis-Zeit Struktur sind wir jedoch skeptisch. Solange 9701 nicht überschritten wird, mahnt ein Bruch von 9600 zur Vorsicht. Ein Test von 9576 wird dann wahrscheinlich. Sollte 9576 unterschritten werden, muss ein Test von 9494 eingerechnet werden. Ein Bruch von 9494 beendet den Aufwärstrend seit dem 03.02.2014 und aktiviert 9380 als nächstes Ziel. Dort muss das Preis Zeit Gefüge neu auf Trendhinweise untersucht werden

Ein Bruch von 9701 hellt das technische Bild wieder auf. Solange 9600 dann nicht unterschritten wird, bleibt es dann bullisch. Ziel 9792

Dow Jones Chartanalyse 23.02.2014

Rückblick :

Der Dow hat nach der letzten Analyse das erwartete Shortszenario in Richtung 15783 vollzogen.  Der Bruch von 15783 hat zum nächsten Ziel 15650 geführt. Wir hatten ab diesem Bereich den Start einer temporären  Erholungsbewegung einkalkuliert. Doch der Dow war noch schwächer, das Tief wurde letztendlich im Bereich  15350 ausgeformt und von dort die nun aktive Erholungsbewegung gestartet.  Für das längerfristige Szenario hatten wir den Zielbereich 15000 auf dem Radar. Mit dem Bruch von 16215 muss dieses Szenario neu bewertet werden.

Prognose:

Mit dem Bruch von 16215 haben sich die Bullen wieder eine Chance auf 16560 erkämpft. Die laufende Erholung bleibt intakt, solange 15987 nicht unterschritten wird. Ein Bruch von 16212 bestätigt die Bullen und macht einen Verlauf in Richtung 16560 wahrscheinlicher.

Sollte 15987 unterschritten werden, herrscht absoluter Alarmzustand. Ein Test von 15846 wird dann wahrscheinlich. Bei einem Bruch von 15846 erwarten wir als nächstes einen Test von 15600

Langfristig hat sich mit dem Bruch von 16215 zwar das bärische Bild wieder aufgebessert, die 15000 sind aber noch nicht vom Tisch. Erst ein neuerlicher Bruch von 16212 würde uns wieder bullischer stimmen

S&P 500 Chartanalyse 23.02.2014

Rückblick:

Der S&P 500 hat das letzte Szenario perfekt efüllt. Das Mindestziel für die Korrektur wurde erreicht, 1800 jedoch nicht unterschritten. Damit wurde die Bedingung für den Erhalt des Aufwärtstrends erfüllt. Unser Ziel 1850 wurde bereits annäherungsweise erreicht

Prognose:

Wie zuletzt festgehalten, müssen wir im Bereich um 1850 verstärkt auf Trendwendesignale achten. Sollte 1849 nicht mehr überschritten werden, interpretieren wir den Bruch von 1819 als Shortsignal.  1790 sollte dan mindestens erreicht werden. Die Verkaufswelle hat Potential bis  1750, dort muss dann wieder mit der verstärkten Gegenwehr der Bullen gerechnet werden

Gelingt es den Bullen 1849 zu überwinden, wird das Shortszenario neutralisiert.  Wir müssen dann 1880 als nächste Anlaufstelle im Aufwärtstrend einrechnen

Eur/Usd Chartanalyse 12.02.2014

Rückblick:

Der Euro hat nach der letzten Analyse das Ziel 1,375 annähernd erreicht und dort gedreht. Wie prognostiziert, hat der Bruch von 1,3586 für Schwäche gesorgt und das Ziel 1,3518 aktiviert. Mit dem Bruch von 1,3518 wurde langfristig ein bärisches Signal gegeben

Prognose:

Zwar wurde nach dem Bruch von 1,3518 eine dynamische Erholung gestartet, wir bleiben jedoch bei der Einschätzung der letzten Analyse. Der Bruch der Marke 1,3518 ist längerfristig ein bärisches Signal. 

Auch kurzfristig gibt der Euro Anzeichen, dass die letzte Erholung nicht nachhaltig ist. Solange 1,362 nicht zurückerobert wird, bleiben wir short eingestellt, nächste Anlaufstelle 1,3478

Brent Chartanalyse 12.02.2014

Rückblick:

Brent hat unsere bullischen Erwartungen erfüllt und das Ziel 109,2 über Umwege erreicht. Zwischenzeitlich hat eine Korrekturbewegung nocheinmal 105,5 getestet, bevor es dynamisch nach oben ging. Wichtig war jedoch, dass 105,2-105 nicht unterschritten wurde, und damit die Bedingung für den Erhalt des langfristigen bullischen Szenario erfüllt blieb.

Prognose:

Der Aufwärstrend bleibt intakt. solange 108,4 nicht unterschritten wird. Nächste Anlaufstelle 111. Sollte 111 überwunden werden, wird weiteres Aufwärtspotential eröffnet, dessen Größe in Abhängigkeit zur Intensität zwischenzeitlicher Korrekturen steht. Grundsätzlich halten wir jedoch den Bereich 113 für möglich

Gold Chartanalyse 12.02.2014

Rückblick:

Wir hatten zuletzt vermutet, dass der Aufwärtstrend beendet wurde. Der Bruch von 1237 hätte die Vermutung bestätigt. Das geschah jedoch nicht, 1237 wurde verteidigt und kein weiteres bärisches Signal generiertStattedessen wurde 1259,8 überwunden und damit das bärische Bild neutralisiert.  Wie erwartet, hat der Bruch von 1259,8 hat den Bullen neue Kraft gegeben. Der Widerstandsbereich 1293 wurde erreicht

Prognose:

Man muss den Widerstand 1293,7 ernst nehmen. Wenn es nicht gelingt, 1293,7 zu durchbrechen, ist ein Bruch von 1282,9 ein bärisches Signal, das weitere Schwäche bis in den Bereich 1266,3 eröffnet. Dort muss der Start einer weiteren Aufwärtswelle eingerechnet werden und das Preis-Zeit Verhältnis auf weitere Trendhinweise untersucht werden

Gelingt es 1293,7 zu überschreiten, rückt als nächstes 1306 in den Zielfokus der Bullen

S&P Chartanalyse 12.02.2014

Rückblick:

Der S&P500 hat nach der letzten Analyse den Unterstützungsbereich 1810-1800 unterschritten und die Korrektur bis 1740 fortgesetzt. Die Korrektur ist damit länger gelaufen, als es für das bullische Szenario wünschenswert gewesen wäre.  Wir sind zuletzt davon ausgegangen, dass nach Abschluss der Korrektur eine weitere dynamische Aufwärtsbewegung startet, die maximal bis 1895 führen sollte, letzendlich jedoch 1895 nicht überschreiten sollte. Zwar gibt der Index Signale, dass neue Allzeithochs angesteuert werden, der Bruch von 1800 hat unserer Ansicht nach aber die Bullen geschwächt. Es erscheint unwahrscheinlich, dass wir die oberen Potentiale der Aufwärtswelle ausreizen können.   

Prognose:

Wir müssen jetzt Schritt für Schritt  die Hochs der neuen Aufwärtswelle abarbeiten und das charttechnische Bild kontinuierlich auf Schwächesignale untersuchen. Grundsätzlich bleibt der Aufwärtstrend mit dem nächsten Zielbereich 1850 intakt, solange 1800 nicht unterschritten wird. Ein Bruch von 1800 setzt weiteres Korrekturpotential bis 1785 frei. 

Folgendes Szenario wird derzeit favorisiert: Wir erwarten für die Welle seit  dem Unterstützungsbereich 1740 noch mindestens eine größere Korrektur, die mindestens die durchgezogene Trendlinie erreichen sollte, die Marke 1785 jedoch nicht unterschreiten sollte. Nach Abschluss der Korrektur wird eine weitere Aufwärtsbewegung in Richtung 1850 wahrscheinlich. Dort besteht die Gefahr, dass wir längerfristige Trendwendesignale generieren und in eine Schwächephase übergehen. Das ist erstmal nur ein Potential, das sich aus dem charttechnischen Verlauf ergibt. Letztendlich muss aber die Preis-Zeit Struktur untersucht werden, um Bestätigung für  längerfristige Trendwendesignale zu erhalten.