Steigende Eskalationsrisiken

Wir hatten bereits im Sommer 2013 prognostiziert, dass die Amplitude des  Kriegszyklus für das Jahr 2014 zunimmt.  Mit der Ukraine Krise steht das Kriegsszenario plötzlich vor unserer Haustüre.  Vor allem in Hinblick auf das Crash gefährdete Finanzsystem und mit  den historischen Schuldenständen der Staatenwerden die Risiken für Eskalationen immer größer:

Die zunehmende Vermögenskonzentration in der Hand einer  psychisch kranken Elite. Die Unterwanderung der demokratischen Selbstregulationssysteme  durch  die Bankenmafia und Großkonzerne. Verbrecherische Geheimdienste, die die gesamte Welt in Gefangenschaft nehmen. Korrumpierte Systemmedien, die das kriminielle Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Interessengruppen decken.

All das deutet auf zunehmende Volatilität im System hin.  Und dann ist da noch der selbstzerstörerische Kurs der orangen Lifestyle Monokultur, der nicht nur die westliche Gesellschaft, sondern den gesamten Planten in den Burnout geführt hat. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zu den Artikeln:

 

.

Dax Chartanalyse 25.03.2014

Rückblick:

 Der Dax hat nach der letzten Analyse die erwartete Korrektur vollzogen. Der Bruch von 9299 hat den Start der Korrektur bestätigt, das  Ziel 9265 wurde erreicht.  Mit dem Bruch von 9231 wurde ein bärisches Zeichen gesetzt. und das bullische Trendfortsetzungsszenario mit 9554 neutralisiert. Wir erarchten es als unwahrscheinlich, dass die Kurse noch merklich über 9400 ziehen

Prognose:

 Wir hatten zuletzt festgehalten, dass ein Bruch von 9231 Stress signalisiert und einen Test von 9143 wahrscheinlich macht. An dem Szenario kann noch festgehalten werden, jedoch mit der Unsicherheit, wo genau die laufende Erholung  ihr Ende findet. Wir favorisieren den Bereich 9360-9400. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass die Erholung eine  Verlängerung bis 9450 erfährt

Trotz dieser Unschärfe gehen wir davon aus, dass nach Abschluss der Erholung das Ziel 9143 erreicht wird. Wie bereits in der letzten Analyse gesagt, muss dort das Preis Zeit  Gefüge erneut auf Trendhinweise untersucht werden. Es besteht dann auch  die Möglichkeit, dass der Index zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich signalisiert, dass ein längerfristiges Top ausgeformt wurde

S&P 500 Chartanalyse 25.03.2014

Rückblick:

Die Situation war komplexDer S&P 500 hat nach der letzten Analyse 1852,4 nicht unterschritten und damit die Bedingung erfüllt, um   das Erholungsziel 1865 zu erreichen. Wir hatten bei 1865  Widerstand  eingerechnet. Doch konnte  1865  von den Bären nicht genutzt werden , um die Erholung zu beenden. Stattdessen wurde 1869 überschritten und die neu aktivierte Zielmarke 1875 angesteuert. Dieser wichtige Widerstand hat  im ersten Versuch gehalten, die folgende Verkaufswelle hat 1852,4 unterschritten und damit ein bärisches Signal geliefert. Das damit aktivierte Ziel 1837 wurde jedoch nicht erreicht. Stattdessen wurde mit dem nachfolgenden Bruch von 1875 eine Bewegung in Richtung 1890 gestartet. 

Prognose:

Ein Bruch von 1865 setzt weiteres Erholungspotential bis 1871 frei. 

Solange 1871 nicht überschritten wird, bleibt die Schwäche erhalten, das nächste Ziel liegt bei 1840. Sollte es den Bullen gelingen 1840 zu verteidigen, ist für Shortpositionen vorsicht angebraucht, wir müssen dann auf die Marke 1860 achten. Ein Bruch würde weiteres Aufwärtspotential bis 1880 wahrscheinlich machen. Gelingt es 1840 und nachfolgend 1837 zu unterschreiten, muss eine dynamische Verkaufswelle erwartet werden, die ihr nächstes Ziel bei  1811 verfolgt. In diesem Szenario ist es sehr wahrscheinlich, dass auch ein längerfristiges Top manifestiert wurde

Sollte 1871 überschritten werden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass als nächstes 1885 angesteuert wird, als dass 1840 erreicht wird. 

Dow Jones Chartanalyse 24.03.2014

Rückblick:

Der Dow hat die Bewegung in Richtung 16560 erwartungskonform fortgesetzt, diesen jedoch nicht mehr ganz erreicht. Wir hatten zuletzt den Widerstandsbereich 16560-16600 für Shorteinstiege ins Visier genommen. Die bärische Sichtweise hat sich bestätigt, der Bruch von 16210 hat zum prognostizierten  Ziel  16090 geführt. Mit dem Bruch von 16090 wurde unserer Ansicht nach auch längerfristig ein bärisches Zeichen gesetzt, auch wenn die laufende dynamische Erholung dies noch nicht bestätigt

Prognose:

Wir erachten es als unwahrscheinlich, dass der Widerstandsbereich 16510-16600 überwunden werden kann. Abermals bietet sich der Bereich für Shortversuche an, Stop Loss 16600. Sollte 16245 unterschritten werden, wäre dies ein erster Hinweis auf eine neue Verkaufswelle. Ein Bruch von 16193 würde die Vermutung bestätigen und einen Test von 16042 wahrscheinlich machen. Sollte 16042 unterschritten werden, lautet das nächste Ziel 15917

10 Year US Treasury Chartanalyse 24.03.2014

Rückblick:

Die Schwäche wurde erwartungskonform fortgesetzt und das Ziel 123,48 erreicht.  Eine zwischenzeitliche Erholung hat 124,729 überschritten und den Zielbereich 125,19 angesteuert, diesen aber nicht überschritten. Der Bruch von 125,19 wäre ein wichtiges bullisches Signal gewesen, dieses wurde jedoch nicht aktiviert. Stattdessen hat eine neue Verkaufswelle in den Bereich 123 eingesetzt.

Prognose:

Technisch betrachtet ist der Abwärtstrend seit dem 05.02.2014  voll intakt  und ein Test von 122,818 ist wahrscheinlich. Sollte 122,818 unterschritten werden, wird eine Bewegungsfortsetzung in Richtung 122,235 wahrscheinlich.  Doch die Bären dürfen sich jetzt ihrer Sache nicht mehr  zu sicher sein.  Sollte 122,818 erreicht werden, 122,235 jedoch nicht unterschritten wären, dann wäre ein nachfolgender (!) Bruch von  123,486 ein kurzfristiges Longsignal mit Mindestziel 124,002. Dort muss die weitere Trendsituation neu analysiert werden, grundsätzlich besteht dann die Möglichkeit für eine längerfristige bullische Trendwende

Dax Chartanalyse 21.03.2014

Rückblick:

Der Dax hat nach der letzten Analyse 9260 überschritten und das aktivierte Erholungsziel 9300 erreicht. Mit dem Bruch von 9300 wurde das bärische Szenario endgültig neutralisiert. Der Dax setzte seine Shortsqueeze bis aktuell 9364 fort. 

Prognose:

 Zwischenzeitliche Korrekturen dürfen bis in den Bereich 9240 führen, ohne dass der Aufwärtstrend neutralisiert wird. Ein Bruch von 9299 bestätigt die Korrektur, standadmäßig herrscht dann temporäres Schwächepotential bis 9265.  Solange 9231 nicht unterschritten wird, lautet das nächste Ziel 9554.  

Ein Bruch von 9231 signalisiert Stress. Wir würden dann einen Test von 9143 erwarten. Dort muss das Preis Zeit Gefüge erneut auf die Trendsituation hin untersucht werden

Brent Chartanalyse 21.03.2014

Rückblick:

Wir hatten zuletzt die Zielbereiche 111 und 113 ins Visier genommen. Zwar wurde zwischenzeitlich 108,4  knapp unterschritten, die Bullen waren dennoch stark genug, um Brent nocheinmal nach oben zu ziehen.  Das Hoch wurde bei 112,39 ausgeformt und eine dynamische Verkaufswelle gestartet

Prognose

Ein Bruch von 105,127 macht einen Test von 104,21 wahrscheinlich. Dort muss eine temporäre Korrektur eingerechnet werden.  Sollte es dieser nicht gelingen, 108,7 zu überschreiten, muss nach Abschluss der Erholung eine dynamische Verkaufswelle eingerechnet werden, die ihr nächstes Ziel bei 100 verfolgt.

Gelingt es den Bullen 105,127 zu verteidigen, wäre ein Bruch von 107,819 ein bullisches Signal. Ein weiterer Test von 113 muss dann auf die Rechnung gesetzt werden.

Langfristig bleiben wir noch am bullischen Ausbruchsszenario hängen. Ein Bruch von 105,127 würde jedoch die Wahrscheinlichkeit für das bullische Szenario stark vermindern.  Ein Bruch von 104 würde die Bären auch langfristig in eine bessere Position bringen

Gold Chartanalyse 21.03.2014

Rückblick:

Wie prognostiziert, hat Gold im Widerstandsbereich 1350 eine temporäre Korrekturbewegung vollzogen.  Zwar wurde 1320 marginal unterschritten, die unteren Korrekturpotentiale 1305 und 1300 wurden jedoch nicht mehr ausgereizt. Damit wurde ein bullisches Zeichen für die Trendfortsetzung aufwärts gesetzt.  Gold konnte den Aufwärtstrend bis 1384 fortsetzen. Dort wurde eine weitere Korrekturbewegung gestartet.

Prognose

Es sollte sich bald zeigen, ob die Goldstärke noch fortgesetzt wird. Wir gehen derzeit  davon aus, dass noch weiteres Aufwärtspotential besteht.  Ein idealer Bereich für Longversuche liegt zwischen 1314 und 1300 mit Stop Loss im Bereich um 1285. Nächster Zielbereich 1400.

Sollte 1285 unterschritten werden, müssen wir das bullische Szenario verwerfen und  einen Test von 1240 einrechnen

Dax Chartanalyse 20.03.2014

Rückblick

Der Dax hat nach der letzten Analyse 9057 überschritten und die Erholung aktiviert. Die Ziele 9111, 9151 und 9251 wurden erreicht. Das Hoch wurde bei 9326 ausgeformtDamit hat der Dax die äußersten Möglichkeiten des Erholungspotentials ausgenutzt. Wir haben festgehalten, dass  nach Abschluss der Erholung eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Trendfortsetzung abwärts  Richtung 8700 besteht

Prognose:

An dieser Einschätzung kann noch festgehalten werden. Ein Bruch von 9057 bestätigt das Szenario, ein Test von 8908 wird dann warhscheinlich. Ein Bruch von 8908 aktviert 8747 als nächstes Ziel. Im Bereich 8747-8700 muss dann wieder mit der verstärkten Gegenwehr der  Bullen gerechnet werden

Zwischen 9134 und 9057 trifft der Dax auf einen Unterstützungsbereich. Hier besteht die Möglichkeit, dass der Index nach oben dreht und nocheinmal 9300 in Angriff nimmt. Ein Bruch von 9260 würde diese  Vermutung bestätigen und einen Test von 9300 wahrscheinlich machen. Laufende Shortpositionen können im genannten Unterstützungsbereich 9134-9057 zu 1/3 für Teilgewinne aufgelöst werden, Der Rest kann  mit Teilstops bei 9260 und 9333 abgesichert werden