Gold Chartanalyse 18.06.2014

Rückblick

Gold hat nach der letzten Analyse am 07.05.2014  die Unterstützung 1294 unterschritten und damit das bärische Szenario aktiviert. Wie zu erwarten war, wurde damit die Trendfortsetzung abwärts eingeleitet und eine Bewegung in Richtung des Maximalziels 1212 gestartet

Prognose

Wir dürfen weiterhin 1212 als Maximalziel der  akutellen Abwärtsbewegung ansehen, dort wird eine längere Erholungsbewegung wahrscheinlich. Dieses  Maximalpotential muss jedoch nicht zwingend ausgereizt werden. Die aktuelle Preis-Zeit Strukur lässt zahlreiche Ausgangsszenarien offen, was eine exakte Prognose   erschwert. Wir geben den bärischen Szenarien derzeit jedoch noch die höhere Wahrscheinlichkeit, vor allem solange 1297 nicht überschritten wird.  Solange darf man die Gewinne aus Short beruhigt laufen lassen.   

Erholungen dürfen bis 1297 führen, ohne dass die herrschende Schwäche neutralisiert wird.  Solange die Bedingung erfüllt ist, muss ein weiterer Test von 1238 erwartet werden. Ein Bruch von 1238 eröffnet weiteres Schwächepotential bis 1212, dort muss, nach derzeitiger Einschätzung, eine größere Erholungsbewegung eingerechnet werden

Ein Bruch von 1297 mischt die Karten neu und verlangt nach einem Analyseupdate der Preis-Zeit Struktur. Generell kann jedoch schon jetzt  gesagt werden, dass dann der Widerstandsbereich 1333 als gravitatives Zentrum wahrscheinlicher wird und Bewegungen in Richtung 1238 unwahrscheinlicher werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.