S&P 500 Chartanalyse 18.11.2014

Rückblick:

Der S&P 500 hat das bärische Szenario der letzten Analyse perfekt erfüllt. 1978 wurde nicht erreicht und 1941 unterschritten. Die Ziele 1925 und 1895 wurden erreicht.  Der Boden wurde erst im Bereich 1820 gefunden und eine neue dynamische Aufwärtswelle gestartet

Prognose

Die laufende Aufwärtsbewegung (seit 1820) hat Potential bis 2100.  Auf den Weg dorthin könnten laufende Korrekturbewegung großzügig ausfallen und bis 1960 führen, ohne dass der Aufwärstrend neutralisiert wird. Sollte 1960 unterschritten werden, muss weiteres Schwächepotential bis 1905 eingerechnet werden

Kurzfristig: Ein Bruch von 2029 macht einen Test von 2000 wahrscheinlich. Sollte 2000 nicht halten, muss eine Verlängerung der Schwäche bis 1978 eingerechnet werden

(Chart vergrößern)

Dax Chartanalyse 18.11.2014

Rückblick:

Der Dax hat nach der letzten Analyse 9543 nicht erreicht und 9270 unterschritten. Damit wurde die Bedingung für das bärische Szenario erfüllt und das aktivierte Ziel 9220 erreicht. Der Bruch von 9220 hat eine Bewegung in Richtung des nächsten Ziels 9110 eingeleitet, die Marke jedoch nicht erreicht bzw unterschritten. Wir hatten in der letzten Analyse festgehalten, dass der  Unterstützungsbereich um 9110 entscheidend für die weitere Trendentwicklung sein sollte. Tatsächlich hat sich die Bodenbildungsphase etwas früher ausgestaltet, als erwartet, nämlich im Bereich um 9160. Dort wurde eine weitere, dynamische Aufwärtswelle gestartet

Prognose:

Wir haben in den letzten Analysen 9525 als Zielbereich für die Aufwärtsbewegung genannt, dort warte ein Widerstand, der für die Bullen gefährlich werden könnte. Der Dax scheint sich an die Vorgabe zu halten und sturköpfig in Richtung 9525 zu streben. Auf dem Weg dorthin dürfen laufende Korrekturen bis 9303 führen, ohne dass für die Bullen Gefahr besteht. Sollte 9303 unterschritten werden, muss auf 9278 geachtet werden. Ein Bruch der Marke würde weitere Schwäche bis 9161 wahrscheinlich machen. Sollte 9161 unterschritten werden, würden wir eine Bewegung in Richtung 8800 erwarten

(Chart vergrößern)

Dow Jones Chartanalyse 12.11.2014

Rückblick:

Das Tief wurde perfekt erwischt. Wir haben in der letzten Analyse im Bereich 16120 den Start einer neuen Aufwärtswelle Richtung Allzeithoch vermutet. Das Mindestziel 16320 wurde rasch erreicht. Der Bruch von 16580 hat zum Ziel 17000 geführt. Entscheidend war, dass 15985 nicht unterschritten wurde und damit die Aufwärtsbewegung bislang nicht gefährdet wurde.

Prognose:

Es herrscht akute Schwächegefahr, wenn 17738 nicht überschritten wird und 17264 unterschritten wird. Ein Bruch von 17411 wäre ein erstes Alarmsignal und würde einen Test von 17264 wahrscheinlich machen. Sollte 17264 unterschritten werden, würden wir einen Test von 16553 erwarten. Die Schwächeperiode hat Potential bis 16000, dort muss wieder verstärkt auf Bodenbildungsversuche geachtet werden

Dax Chartanalyse 11.11.2014

Rückblick:
Die genannten Triggermarken haben gehalten, der  Dax hat die große Korrekturbewegung jedoch   etwas später gestartet, als erwartet. Der Widerstandsbereich 9300-9350 hat die Korrektur eingeleitet. Diese  hat 9167 als Mindestziel erreicht und 9050 nicht unterschritten. Damit wurde die Bedingnung für die Trendfortsetzung aufwärts erfüllt. Wichtig war, dass 9050 nicht unterschritten wurde und der Stop Loss für die verbleibende Longposition gehalten hat. 
 
Prognose:
Wir haben zu Beginn der laufenden Aufwärtswelle, die am 16.10.2014 gestartet wurde, das Aufwärtspotential bei 9525 veranschlagt. Wir müssen weiterhin davon ausgehen, dass in dem Widerstandsbereich die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass eine neue Verkaufswelle einsetzt
Sollte 9543 nicht erreicht werden, wäre ein Bruch von 9270 ein Alarmsignal. Ein Test von 9220 wird dann wahrscheinlich. Ein Bruch von 9220 aktiviert 9110  als Ziel.  Dort entscheidet sich die weitere, längerfristige Trenddynamik, das PreisZeit Gefüge muss dann erneut analysiert werden.
 
Fazit: Risikoaversive Trader ziehen den Stop jetzt von 9050 auf 9220 nach