S&P500 Chartanalyse 23.07.2015

Rückblick

Der S&P hat nach der letzten Analyse 2104 unterschritten und das prognostizierte Ziel 2095 erreicht. Die Korrektur hat ihr Tief bei 2044 gefunden, anschliessend wurde der Aufwärtstrend erneut fortgesetzt.

Prognose:

Wie bereits vor Wochen prognostiziert, setzt der S&P seine leichte Aufwärtstendenz mit volatilen Ausschlägen fort. Wir dürfen davon ausgehen, dass innerhalb der komplexen PreisZeit Formation eine weitere Aufwärtswelle abgeschlossen wurde und der Index wieder in eine korrektive Phase übergeht. Solange 2136 nicht überschritten wird, gehen wir davon aus, dass die Schwäche bis mindestens 2020 führt. Die Korrektur sollte allerdings1980 nicht unterschreiten. Werden alleBedingungen erfüllt (2136 nicht überschritten, 2020 erreicht und 1980 nicht unterschritten) erwarten wir nach Abschluss der laufenden Korrektur eine weitere dynamische Aufwärtswelle, die ihr Maximalpotential beim Ziel 2180 hat. Standardmäßig darf  ein Zielbereich um 2160 angenommen werden.  Nach Abschluss dieser Bewegung erwarten wir eine längerfristige Abwärtswelle. Mindestens sollte 1800 erreicht werden.

S&P500 4 Stunden Chart (vergrößern)

 

S&P500 Tageschart (vergrößern)

Dax Chartanalyse 22.07.2015

Rückblick:

Nach der letzten Analyse wurde 11296 nicht überschritten und damit die Bedingung für das bärische Szenario erfülltWie erwartet, wurde der Abwärtstrend fortgesetzt und das Ziel 10791 erreicht. Das Tief wurde letztendlich im Bereich um 10660 ausgeformt.

Prognose:

Langfristig: Damit stehen die Chancen gut, dass die Korrekturwelle seit April 2015 abgeschlossen wurde und der Aufwärtstrend in Richtung 12500 fortgesetzt wird. Wir gehen davon aus, dass diese letzte Aufwärtswelle des Trends seit 15.10.2014 ein Maximalpotential bis 13800 aufweist. Idealerweise dürfen wir den Bereich um 12600 erwartenNach Abschluss dieser Aufwärtswelle wird eine größere Verkaufswelle wahrscheinlich, die ein Korrekturpotential von mindestens 3000 Punkten aufweist. Wie in früheren Analysen festgehalten, gehen wir davon aus, dass diese längerfristige Marktschwäche spätestens im September starten wird. Vorsicht!! Bullen, die längerfristige Longpositionen laufen haben, müssen sich allmählich für den Verkauf bereit machen

Kurzfristig:Die laufende Korrektur sollte mindestens 11350 erreichen. Danach sollte der Aufwärtstrend fortgesetzt werdenSolange 11088 nicht unterschritten wird, dürfen wir weiterhin von einer explosiven Aufwärtsbewegung ausgehen, die den Bereich um 12600 zügig erreichen wird. Ein Bruch von 11088 macht einen Test des Unterstützungsbereiches 10650 wahrscheinlicher. Erst ein Bruch von 10650 würde das bullische Szenario endgültig neutralisieren

Dax Stundenchart (vergrößern)

Gold Chartanalyse 10.07.2015

Rückblick:

Wir waren für Gold zuletzt stark bärisch. Die technische Situation war eindeutig, wesshalb wir in der letzten Analyse auf Triggermarken für ein bullisches Alternativszenario sogar verzichten konnten. Unser Ziel 1142 wurde annähernd erreicht. Auf dem Weg dorthin wurde die Tiggermarke 1205 zwischenzeitlich getestet, sie konnte jedoch nicht nachhaltig überschritten werden, womit die Bedingung für den Erhalt des Abwärstrends erfüllt blieb.

Prognose:

Technisch betrachtet ist der Abwärtstrend zwar völlig intakt, für die Bullen ist jedoch nicht alle Hoffnung verloren. Wichtig für sie wäre es, dass die Marke 1175 zurück erobert wird. Gelingt es 1175 zu überschreiten, stehen die Chancen gut, dass auch 1185 erreicht wird. Ein Bruch der Marke würde längerfristiges Aufwärtspotential bis 1200 freisetzen.

Sollte 1146 unterschritten werden, lautet das nächste Ziel 1142.  Der Bruch von 1142 aktivert 1130 als nächstes Ziel.

Dax Chartanalyse 02.07.2015

Rückblick:

Der Dax hat nach der letzten Analyse 11400 unterschritten und damit den Aufwärtstrend neutralisiert. Der Bruch von 11400 hat zu den Zielen 11264 nd 11147 geführt. Das nächste Ziel 10791 wurde noch nicht erreicht.

Prognose

Kann am Ziel 10791 noch festgehalten werden, oder wurde die Korrektur bereits abgeschlossen? Es lohnt sich für die Bären jedenfalls, sich noch entwas in Gedult zu üben und Restbestände aus bestehenden Shortpositionen noch zu halten. Vor allem solange 11296 nicht überschritten wird, darf man eine weitere Abwärtswelle erwarten. Ein Bruch von 11076 würde die Vermutung bestärken und einen Test von 10900 wahrscheinlicher machen. Ein Bruch von 10900 würde einen Test von 10791 erwarten lassen

Sollte 11296 überschritten werden und 11075 nicht durchbrochen werden, wäre dies ein deutlicher Hinweis dafür, dass wir in Richtung 11600 streben

Dax Stundenchart (Klicken zum Vergrößern)