Anis Amri ist Tod. Deja vu? Irgendwer?

Das Drehbuch des Terrors:

Anschlag ? Unfall ? Erster Schockzustand
Beweise fehlen. Hoffen, dass kein Anschlag
24h mediale Rundumberichterstattung
Hinweise verdichten sich
Ausweis wird gefunden = Sicheres Todesurteil für Attentäter
Tod des Attentäter wird verkündet
Polizeibekanntheit des Attentäters wird verkündet
Radikaler Hintergrund war bekannt, weitere Informationen werden veröffentlicht
24h mediales Psy-Op Dauerfeuer: Titelseiten, Diskussionen, Talk Shows, Pressekonferenzen
Systemadministratoren predigen den STARKEN STAAT
Verschärfte Gesetze zur Einschränkung der Bürgerrechte werden erlassen
Verstärkter Überwachungsstaat wird von Bevölkerung dankend angenommen.
Warten auf den nächsten Anschlag
Wiederholung

Dollar Index Chartanalyse 03.12.2016

Rückblick:

Die letzte Analyse fand am 19.11.2015 statt (link). Wir haben damals das langfristige Kursziel 120 ausgerufen. Zwar wurde im Zuge der Korrekturwelle 92,522 marginal unterschritten, die Verletzung war für eine Trendwende jedoch nicht ausreichend.  Der Dollar Index ist erwartungskonform aus der Seitwärtsbewegung ausgebrochen und hat seinen Aufwärtstrend weiter fortgesetzt. 

Prognose:

Langfristig: Die zeitliche Einschätzung, wann das langfristige Hoch kommt, war zuletzt nur unscharf möglich. Der frühzeitige Ausbruch aus der Korrekturwelle gibt nun  detaillierteren Aufschluss über die zu erwartende Preis-Zeit Struktur. Wir können davon ausgehen, dass es bereits vor 2018 ausgebildet wird. Außerdem ist es derzeit sehr wahrscheinlich, dass  115 nicht mehr überschritten wird.  Ob 120 doch noch kommt, steht in Abhängigkeit von der ausgestalteten Preis-Zeit Struktur. Wir werden die Triggermarken für eine Trendwende in den nachfolgenden Analysen kontinuierlich anpassen. 

Der Dollar Index verdient besondere Aufmerksamkeit. Dieser Trade alleine hat das Potential Sie zum Millionär zu machen. Wenn es gelingt, das Hoch im Dollar Index mit hoher Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, bekommen wir einen wichtigen Ankerpunkt  für  die Einschätzung, ab wann das globale Währungs und Finanzsystem in den Krisenmodus schalten wird. Das Hoch wird uns einen wichtigen Hinweis geben, wann das erwartete Crashszenario startet. 

Kurzfristig: Ein Bruch von 100,64 macht eine Bewegung bis mindestens 100,5 wahrscheinlich. 99,13 sollte nicht unterschritten werden. Solange 99,13 nicht gebrochen wird, ist nach Abschluss der Korrekturwelle eine Bewegung in Richtung 102,95 wahrscheinlich.  Danach muss die Trendsituation erneut analysiert werden. 

Ein Bruch von 99,13 wäre ein Alarmsignal, ein Test von 98,08 muss dann eingerechnet werden. Ein Bruch von 98,08 würde einen Test von 95,5 wahrscheinlich machen. 

Fazit: Generell kann gesagt werden, dass der langfristige Aufwärtstrend intakt bleibt, solange 95,5 nicht unterschritten wird. Solange heißt es einfach Gewinne aus den langfristigen Longpositionen laufen lassen.

Dollar Index Tageschart 

Kupfer Chartanalyse 02.12.2016

Kupfer hat nach der abgeschlossenen Bodenbildung im Oktober 2015 eine dynamische Ausbruchsbewegung vollzogen.  Seit dem Hoch vom 28.11.2016 läuft eine Korrekturwelle, die unserer Ansicht nach noch weiteres Schwächepotential bis mindestens Mitte Dezember hat. Sollte 2596 unterschritten werden, würde dies die Vermutung bestätigen und einen Test von 2474 wahrscheinlich machen. 

Kupfer 4 Stundenchart 

Kupfer Tageschart

10 Year U.S. Treasurey Chartanalyse 02.12.2016

Rückblick:

Die letzte Analyse fand am 11.11.2015 statt. Wir haben eine langfristige Bewegung in Richtung 135 prognostiziert. Die Bedingung dafür war, dass 122,15 nicht unterschritten wird. Die Bedingung wurde erfüllt und der Aufwärtstrend in Richtung 135 erwartungskonform fortgesetzt. 

Auch die kurzfristige Prognose wurde  erfüllt. Die Erholung hat 127 erreicht und danach den Abwärtstrend in Richtung 124 fortgesetzt. Der zeitliche Fahrplan für die Abwärtswelle wurde bis Jänner 2016 perfekt eingehalten. 

alter Prognosechart vom 11.11.2015:

Tatschächlicher Kursverlauf:

Neue Prognose:

Langfristig: Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine langfristige Trendwende vollzogen wurde. Vor allem ein Bruch von 122 würde die Schwäche bestätigen und eine Bewegung in Richtung 115 wahrscheinlich machen.  Laufende Erholungen dürfen bis 130 führen, ohne dass der Abwärtstrend neutralisiert wird. 

Kurzfristig: Zyklisch stehen alle Signale auf bullish. Vor allem bis zum 18.12.2016 deutet das zyklische Umfeld auf eine dynamische Erholung hin. Danach bleibt das zyklische Modell bis Anfang Februar 2017 tendenziell leicht bullish. Auch die technische Situation lässt darauf schließen, dass die laufende Erholung mindestens 125 erreicht.  Ein Bruch von 125,25 würde weiteres Erholungspotential bis 126,15 aktivieren. 

Gold Chartanalyse 01.12.2016

Rückblick:

Unsere Goldprognosen bleiben weiterhin einzigartig. Das Edelmetall hat die Abwärtswelle erwartungsgemäß vollzogen und mit dem Bruch von 1200 weitere Schwäche freigesetzt. Das aktuelle Tief liegt bei 1162, von hier aus wird eine kurzfristige Erholung sehr wahrscheinlich. 

Prognose langfristig:

Langfristig bleiben wir bärisch, solange 1300 nicht überschritten wird.  Das Ziel 1040 bleibt solange aufrecht.  Ein erstes Alarmsignal für das Ende des bärischen Szenarios wäre ein Bruch von 1280. Dann muss ein Test von 1300 eingerechnet werden. Es empfehlen sich  beim aktuellen Kursniveau für die bestehenden langfristigen Shortpositionen Gewinnmitnahmen. Solange 1280 hält, können Restbestände der langfristigen Shortpositionen gehalten werden.  

Gold Tageschart: 

Prognose kurzfristig: 

Kurzfristig orientierte Trader erhalten die Möglichkeit für einen Longeinstieg wenn 1155 nicht unterschritten wird und 1171 gebrochen wird.  Stop Loss 1155, Mindestziel 1190. Ein Bruch von 1190 würde weiteres Erholungspotential bis 1200 freisetzen. 

Gold Stundenchart