Gold Chartanalyse 16.01.2017

Rückblick:

Die letzte Gold Analyse wurde am 01.12.2016 veröffentlicht. Der langfristige Abwärtstrend wurde erwartungskonform fortgesetzt. 1280 wurde bislang nicht überschritten, womit das langfristige Ziel 1040 weiterhin aktiv ist. 

Prognose:

Wir gehen davon aus, dass die laufende Erholung mindestens 1222 erreichen wird. Maximal darf 1279 erreicht werden, ohne dass das bärische Szenario neutralisiert wird.  Ein Bruch von 1280 würde das Ziel 1040 neutralisieren, womit hier auch der Stop Loss für die langfristigen Shortpositionen platziert wird.  Sollte 1222 erreicht werden, 1279 allerdings nicht überschritten werden, würde ein Bruch von 1150 eine Fortsetzung des Abwärtstrend in Richtung 1040 sehr wahrscheinlich machen. 

Gold Tageschart

Gold Stundenchart

Euro Dollar Chartanalyse 16.01.2017

Rückblick:

Die letzte Analyse wurde am 25.7.2016 veröffentlicht. Ausgehend vom Kursniveau um 1,098 (grüner Kreis) wurde eine bullishe Aufwärtswelle bis 1,134 prognostiziert. Für den Widerstand 1,134  (roter Kreis) wurde der Start einer weiteren Abwärtswelle bis mindestens 1,09 prognostiziert.  Der Euro hat diese Prognose perfekt erfüllt.  Die Schwäche wurde bis 1,03 fortgesetzt, ehe Anfang 2017 eine weitere Erholungswelle gestartet wurde. 

Prognose:

Verbleibende Shortpositionen seit 1,134 können nun endgültig geschlossen werden. Wir gehen davon aus, dass die laufende Erholungswelle ihr Potential noch nicht ausgeschöpft hat.  Wir erachten eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 1,074 als sehr wahrscheinlich. Danach muss eine Analyse klären, ob der langfristige Abwärtstrend fortgesetzt wird oder eine größere Trendwende wahrscheinlicher wird. 

S&P500 Chartanalyse 15.01.2017

Rückblick:

Wie für Aktien generell, waren wir in den letzten Analysen auch für den S&P500 stark bullisch.  Die letzte S&P500 Prognose wurde am 01.11.2016 veröffentlicht.  Darin wurde das prognostizierte Szenario bekräftigt, dass die Korrektur Anfang November ihr Ende finden sollte und danach der langfristige Aufwärtstrend in Richtung 2200 fortgesetzt werden sollte. Tatsächlich hat der S&P am 09.11.2016 die Korrektur beendet und eine dynamische Aufwärtswelle gestartet.  Leider hat uns die hohe Volatilität der Trump Wahl ein Fehlsignal generiert. Die Triggermarke 2060 wurde am chaotischen Wahltag marginal unterschritten,  der Aufwärtstrend aber dennoch fortgesetzt.  

Prognose:

Seither ist der S&P ein Index, der aus Sicht der Preis Zeit Analyse Schwierigkeiten bereitet. Die  chaotische Phase der Trump Wahl erschuf ein Schwingungsmuster, das sich zahlreiche Preis-Zeit Endstrukturen offen hält. Um Verwirrung durch die diversen Szenarien zu vermeiden, konzentrieren wir uns im Nachfolgenden nur auf die Triggermarken des von uns favorisierten kurzfristigen Primärszenarios. 

Kurzfristig: Sollte 2282 gebrochen werden,  und 2292 nicht überschritten werden, wäre ein Bruch von 2264 ein kurzfristiges Schwächesignal. Ein Test von 2235 ist dann sehr wahrscheinlich. Maximal kann 2200 eingerechnet werden. In dem Bereich 2000 wird die Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends dann wieder zunehmend wahrscheinlich. Zur Fixierung dieser Einschätzung bedarf es dann allerdings einer neuerlichen Analyse der Preis Zeit Struktur. 

S&P500 4 Stunden Chart

Dax Chartanalyse 15.01.2017

Rückblick:

Die letzte Dax Prognose wurde am 10.11.2017 veröffentlicht. Wie für den Dow Jones und  generell für Aktien, vertraten wir darin  eine bullische Sichtweise. Diese bullische  Einschätzung wurde auch von den Triggermarken im Dax bestätigt. Der Bruch von 10830 hat wie erwartet zum Test von 11300 geführt.  Da 9800 nicht unterschritten wurde, war der langfristige Aufwärtstrend zu keiner Zeit in Gefahr. Es hieß einfach Gewinne laufen lassen. 

Prognose: 

Langfristig: Bislang gibt es keine Anzeichen, die auf ein Trendende hinweisen. Kurzfristige Korrekturen können bis 11050 reichen, ohne dass diese den langfristigen Aufwärtstrend gefährden würden.  Erst ein Bruch von 10730 würde ein Trendwendeszenario ins Spiel bringen. Hier findet sich auch ein geeigneter Stop Loss für bestehende, langfristige Longpositionen. An langfristige Shortpositionen ist derzeit noch nicht zu denken. Mit hoher Wahrscheinlichkeit muss man sich vor Juli 2017 darüber keine Gedanken machen. 

Kurzfrisitg: Eine temporäre Korrekturwelle wird zunehmend wahrscheinlich. Diese sollte in den Bereich 11200 vordringen,  11880 allerdings nicht unterschreiten. Danach wird die Fortsetzung der blauen Aufwärtswelle in Richtung 12000 wahrscheinlich, ehe die nächste große Korrektur (rot gepunktet) einsetzt. 

Dax 4 Stunden Chart

 Dax Tageschart

Dow Jones Industrial Chartanalyse 15.01.2017

Rückblick:

Die letzte Analyse wurde am 24.11.2016 veröffentlich. 18930 wurde nicht unterschritten, womit das kurzfristige Shortsignal nicht aktiviert wurde. 

Der langfristige Aufwärtstrend wurde erwartungskonform fortgesetzt. Da die Alarmmarke 18510 nicht unterschritten wurde, bestand zu keiner Zeit Gefahr, dass der langfristige Aufwärtstrend enden könnte. Es hieß hier einfach Gewinne laufen lassen. 

Prognose: 

Wir gehen davon aus, dass eine weitere Aufwärtswelle den Dow in Richtung 20400 hebelt, ehe die blaue Trendbewegung endet und die nächste größere Korrekturwelle (rot) einsetzt. Diese rote Korrekturwelle erreicht idealerweise die orange Trendlinie, unterschreitet 18700 allerdings nicht.  Wird die Bedingung erfüllt, ist nach Abschluss der roten Korrekturwelle ein weiterer dynamischer Aufwärtsschub (blau) in Richtung 21500 wahrscheinlich. Dort besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der langfristige Aufwärtstrend enden wird. Doch dieses eingezeichnete Szenario ist nur ein grober Fahrplan. Für den praktischen Handel entscheidend sind immer (!) nur die angegebenen Triggermarken. 

Fazit:  Der Dow bleibt langfristig long, solange 18700 nicht unterschritten wird. Solange heißt es weiterhin Gewinne einfach laufen lassen. Ein Bruch von 18700 wäre langfristig ein Alarmsignal, aber noch nicht erzwungenermaßen ein Trendwendesignal. Es bedarf dann einer neuerlichen Preis Zeit Analyse.

Kurzfristig orientierte Trader erhalten eine Shortmöglichkeit, wenn 21170 nicht überschritten wird und und 19760 unterschritten wird.  Wir dürfen dann eine Minimalkorrektur bis 19200 erwarten, idealerweise wird der erwähnte Zielbereich um 19100 erreicht, 18700 allerdings nicht unterschritten.

Dow Jones Tageschart