S&P50 Chartanalyse 02.05.2015

Rückblick:

Der S&P500 hat nach der letzten Analyse 1810 erreicht und dort wie vermutet eine bullische Trendwende vollzogen. Die Positionierung ist seither long. Aus zeitlichen Gründen wurde die Aktualisierung der Longposition nur auf meiner  Facebookseite fortgesetzt : https://www.facebook.com/oliver.sorin.1/posts/1162061693806954?pnref=story

Prognose

Long ist zwar noch aktiv, eine größere Korrektur wird aber zunehmend wahrscheinlicher. Ein Bruch von 2031 würde die Welle seit dem 12.02.2016 mit hoher Wahrscheinlichkeit beenden und einen Test von 1995 nach sich ziehen. Im Bereich 1960 muss dann der Start einer weiteren Aufwärtswelle eingerechnet werden. Erst ein Bruch von 1920 würde den gesamten Aufwärtstrend beenden und einen Test von 1800 wahrscheinlich machen.

Fazit: Longpositionen bleiben aktiv. Stop Loss 2030.  

S&P 500 Chartanalyse 10.02.2016

Rückblick:

Nach der letzten Analyse wurde 1860 unterschritten und damit die Erholung beendet. Damit haben die bullen die erste Chance auf einen Bodenbildungsprozess verspieltDer Bruch von 1860 hat zur erwarteten Bewegung in Richtung 1810 geführt.

Prognose:

Wir müssen weiterhin davon ausgehen, dass 1810 getestet wird.  Solange 1890 nicht überschritten wird, bleibt das bärische Szenario voll intakt. Nach Abschluss der nächsten roten Abwärtswelle werden die Bullen den nächsten Rallyversuch starten. Nachdem  der Bereich um 1810 getestet wurde, müssen wir in der nächsten Analyse nach neuen Trendwendesignalen Ausschau halten. Zeitlich sollte das nicht vor dem 15.02.2016 passieren

S&P500 4Stunden Chart (Klicken zum Vergrößern

S&P500 Chartanalyse 03.02.2016

Rückblick:

Der S&P500 hat nach der letzten Analyse 2140 nicht erreicht und 2076 unterschritten, womit das bärische Signal aktiviert wurde. Der Bruch von 2028 hat die Schwäche bestätigt und zu unserem prognostizierten Kursziel 2000 geführt. Der Bruch von 1990 hat zum nächsten Ziel 1850 geführt

Prognose:

Damit wurde das Schwächepotential erstmal ausgereiztIm Bereich 1810 wurde ein Bodenbildungsprozess eingeleitet. Zyklisch betrachtet, herrscht bis 27. März jetzt Erholungspotential

Die Triggermarken: Solange 1860 nicht unterschritten wird, ladet weitere Kurssschwäche zu Longeinstiegen ein. Ein Bruch von 1860 würde das bullische Bild wieder eintrüben und einen Test von 1810 wahrscheinlich machen.  

Solange 1860 nicht unterschritten wird, bleibt das Bild vorerst bullisch. Eine Bewegung in Richtung 1980 ist solange wahrscheinlich. Ein Bruch von 1980 lässt  weitere Stärke bis in Richtung 2050 erwarten

S&P500 4 Stunden Chart (klicken zum Vergrößern)

S&P500 Chartanalyse 07.11.2015

Rückblick:

Wie zuletzt prognostiziert, hat der S&P500 eine Korrekturbewegung vollzogen. 2136 wurde nicht überschritten, damit blieb die Bedingung für das Korrekturszenario aktiv. Unser Minimumziel 2020 wurde rasch erreicht. Allerdings wurde 1980 unterschritten, und damit die notwendige Bedingung für die Trendforsetzung aufwärts verletzt. Der S&P hat in weiterer Folge seine Schwäche fortgesetzt und erst im Bereich um 1875 einen Boden gefunden.

Prognose:

Ist dieser Boden zuverlässig und nachhaltig? Ist der S&P500 tatsächlich schon wieder bereit, neue Gipfel zu erreichen? Grundsätzlich gilt das, was auch für den DAX gesagt wurde, nämlich, dass die Korrekturwelle alle notwendigen Bedingungen für deren Ende bereits erfüllt hat. Technisch betrachtet, wäre der S&P500 für neue Alllzeithochs bereitDoch es ist Vorsicht angebracht. Die PreisZeit Struktur der Aufwärtswelle seit dem 29.09.2015 schließt dynamische Kursverluste nicht aus. Diese Wellenstruktur hält sich bärische Szenarien weiterhin offenDer Bereich um  2130 ist ein starker Widerstand, der zumindest eine temporäre Gegenbewegung wahrscheinlich macht. Solange diese Gegenbewegung 1990 nicht unterschreitet, bleibt der langfristige Aufwärtstrend allerdings intakt und nach Abschluss der Korrektur die Trendfortsetzung aufwärts das wahrscheinlichere Szenario

Die Triggermarken im Detail: Der Aufwärtstrend bleibt voll intakt, solange 2076 nicht unterschritten wird. Solange heisst es für die Bullen einfach Gewinne laufen  lassenSollte 2140 nicht überschritten werden, wäre ein Bruch von 2028 ein bärisches Signal. Ein Test von 2000 wäre dann wahrscheinlich

Der Aufwärtstrend bleibt intakt, solange 1990 nicht unterschritten wird.  Ein Bruch der Marke 1990 würde einen Test von 1850 wahrscheinlich machen.

S&P500 4 Stunden Chart (klicken zum vergrößern)

S&P500 Chartanalyse 23.07.2015

Rückblick

Der S&P hat nach der letzten Analyse 2104 unterschritten und das prognostizierte Ziel 2095 erreicht. Die Korrektur hat ihr Tief bei 2044 gefunden, anschliessend wurde der Aufwärtstrend erneut fortgesetzt.

Prognose:

Wie bereits vor Wochen prognostiziert, setzt der S&P seine leichte Aufwärtstendenz mit volatilen Ausschlägen fort. Wir dürfen davon ausgehen, dass innerhalb der komplexen PreisZeit Formation eine weitere Aufwärtswelle abgeschlossen wurde und der Index wieder in eine korrektive Phase übergeht. Solange 2136 nicht überschritten wird, gehen wir davon aus, dass die Schwäche bis mindestens 2020 führt. Die Korrektur sollte allerdings1980 nicht unterschreiten. Werden alleBedingungen erfüllt (2136 nicht überschritten, 2020 erreicht und 1980 nicht unterschritten) erwarten wir nach Abschluss der laufenden Korrektur eine weitere dynamische Aufwärtswelle, die ihr Maximalpotential beim Ziel 2180 hat. Standardmäßig darf  ein Zielbereich um 2160 angenommen werden.  Nach Abschluss dieser Bewegung erwarten wir eine längerfristige Abwärtswelle. Mindestens sollte 1800 erreicht werden.

S&P500 4 Stunden Chart (vergrößern)

 

S&P500 Tageschart (vergrößern)

S&P 500 Chartanalyse 25.06.2015

Rückblick:

Der S&P hält sich bislang an das bullische Primärszenario der letzten Analyse. 2104 wurde bislang nicht unterschritten und damit die Bedingung für die Trendfortsetzung aufwärts erfüllt

Prognose

Es gilt das Gesagte der letzten Analyse. Sollte 2104 unterschritten werden, halten wir einen Test von 2095 für wahrscheinlich

Ein Bruch von 2121 wäre ein starker Hinweis dafür, dass die Korrektur abgeschlossen wurde und der Index in Richtung 2147 führtDamit das bullische Primärszenario erfüllt werden kann, darf die laufende Korrektur  2104 nicht unterschreiten. Solange die Bedingung erfüllt bleibt, darf man nach Abschluss der Korrektur eine weitere Aufwärtswelle annehmen, die standardmäßig in den Bereich 2147 führt. Laut Primärszenario sollte diese Wellte 2163 nicht überschreiten. Nach Abschluss der Welle wird der Start einer größeren Verkaufsbewegung wahrscheinlich. Die Triggermarken für  das bärische Szenario müssen in der nächsten Analyse definiert werden. Derzeit kann gesagt werden, dass 2063 als Mindestziel wahrscheinlich ist

S&P500 Chartanalyse 18.06.2015

Rückblick:

Eine perfekte Prognose: 2143 wurde nicht überschritten (Kreis1). Der Bruch von 2104 (Kreis2)  hat zum Mindestziel 2074 geführt (Kreis3). Da 2067 (Kreis4nicht unterschritten wurde, wurde die Bedingung für die vermutete Trendfortsetzung aufwärts erfüllt. Wir dürfen davon ausgehen, dass die Korrekturwelle abgeschlossen wurde und der S&P500 in Richtung 2175 zieht

Prognose

Das technische Bild bleibt stark bullisch, solange 2104 nicht unterschritten wird. Ein Bruch der Marke würde einen Test von 2093 wahrscheinlich machen. Sollte 2093 unterschritten werden, muss ein Test von 2067 eingerechnet werden.  Ein Bruch von 2067 würde Szenarien mit dynamischen Verkaufswellen ermöglichen. Für konkrete Aussagen muss dann die PreisZeit Struktur erneut analysiert werden

2093  ist das Maximum für noch folgende  Korrekturen, damit das bullische Szenario aktiv bleibt. Ein Bruch der Marke wäre ein starkes Alarmsignal, dass weitere Schwäche folgt

S&P500 Stundenchart

 

S&P500 4 Stunden Chart

S&P500 Chartanalyse 24.05.2015

Rückblick

2037 wurde nicht unterschrittenwomit die Bedingung für die träge Trendfortsetzung in Richtung 2175 aufwärts erfüllt blieb. Am langfristigen Bild hat sich nichts geändert. Der S&P500 schleppt sich weiterhin in einer komplexen Korrektivformation dahin, die wenig Dynamik erwarten lässt.  

Prognose

Für kurzfristige Trader heißt es hier weiterhin draussen bleiben. Es ist damit zu rechnen, dass auch in den nächsten Wochen wenig Dynamik aufkommen wird, die Fertigstellung der korrektiven PreisZeit Formation dürfte noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Triggermarken im Detail: Sollte im Zuge der laufenden Aufwärtswelle 2143 nicht überschritten werden, wäre ein Bruch von  2104 ein Signal dafür, dass eine Korrekturbewegung bis mindestens 2074 einsetzt. Sollten die genannten Bedingungen erfüllt werden, 2074 erreicht werden, 2067 jedoch nicht unterschritten werden, wäre nach Abschluss der Erholung die gelbe Aufwärtswelle in Richtung 2175 das wahrscheinlichste Szenario.

Ein Bruch von 2067 würde die Chancen auf den Start der gelben Aufwärtswelle vermindern und einen Test von 2037 wahrscheinlicher machen

Grundsätzlich gilt das gesagte der letzten Analysen: Erst ein Bruch von 2037 würde den Aufwärtstrend neutralisieren und neue Dynamik erwarten lassen.  Solange 2037 nicht unterschritten wird, bleibt unser Primärszenario aktiv: Der S&P500 wird sich träge in Richtung 2175 schieben

S&P500 Stundenchart (Chart vergrößern)

S&P 500 Chartanalyse 20.04.2015

Rückblick:

Der S&P500 hat nach der letzten Analyse 2011 nicht unterschritten, womit das bullische Bild bislang noch nicht eingetrübt wurde. Wie von uns erwartet, wurde der Bereich 2100 nochmal angesteuert

Prognose

Wie zuletzt festgehalten, bleibt der Bereich um 2100 kritisch für den weiteren Trendverlauf. Der S&P hat zwischen 2100 und 2125 eine Widerstandszone ausgeformt, die zügig in Richtung 2175 überwunden werden sollte, wenn die Bullen weiterhin die Oberhand behalten wollen. Sollte 2125 nicht überwunden werden, wäre ein Bruch von 2037 ein bärisches Signal, das weiters Potential bis 1980 freisetzt

Ein Bruch von 1980 würde mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Test von 1825 nach sich ziehen.

S&P 500 Chartanalyse 19.12.2014

Rückblick:

Der S&P 500 hat nach der letzten Analyse 2054 unterschritten und die Ziele 2029 und 1970 erreicht.  

Prognose:

1970 hat als Unterstützung gehalten und eine weitere Aufwärtswelle gestartet. Wir können längerfristig weiterhin an der Einschätzung der Analyse vom 18.11.2014 festhalten:  Und zwar, dass der S&P in Richtung 2100 strebt und zwischenzeitliche Korrekturen großzügig ausfallen, 1960 jedoch nicht unterschreiten sollten

Sollte 2100 nicht überschritten werden und 2006 (Tippfehler:Gemeint war natürlich 1960, alles andere wäre logisch widersprüchlich) unterschritten werden, müssen wir uns auf massive Schwäche vorbereiten.  Nächster Zielbereich wäre dann 1920. 

(S&P500 Stundenchart vergrößern)