Gold Chartanalyse 11.11.2016

Rückblick:

Wie prognostiziert, hat Gold die bullishe Aufwärtswelle bis Mitte August in Richtung 1400 verlängert. Der Bruch von 1310 hat den Aufwärtstrend beendet.

Prognose:

Die Chancen stehen gut, dass die Erholungswelle, die seit Dezember 2015 läuft, beendet wurde und der langfristige Abwärtstrend wieder fortgesetzt wird. Sollte 1200 unterschritten werden, würde das die Einschätzung bestätigen. Wir bleiben bärisch, solange 1300 nicht überschritten wird. Das nächste Ziel lautet  1040. 

Brent Chartanalyse 04.08.2016

Brent Chartanalyse 04.08.2016

Rückblick:

Brent hat nach der letzen Analyse 48,6 unterschritten und damit ein bärisches Signal generiert. Der Bruch von 46 hat die Schwäche bestätigt. Unsere Einschätzung eines Abwärtszyklus bis September wurde damit vorerst bestätigt.

Prognose:

Wird der Abwärtszyklus weiter fortgesetzt? Bislang kann man noch davon ausgehen, dass die Abwärtstendenz bis September anhält. Sollte 46,7 jedoch erneut überschritten werden, würde dass den Abwärtstrend neutralisieren und wieder Aufwärtspotential bis zum alten Kursziel von 56 aktivieren.  Jedoch werden auch in diesem Fall die bärischen Einflussfaktoren vorhanden bleiben und dynamische Kursgewinne verhindern. Wir dürfen also maximal eine gedämpfte Aufwärtsbewegung erwarten, die zwischenzeitlich mit breiten Seitwärtsbewegungen korregieren wird. Solange dann aber 42$ nicht unterschritten wird, bleibt das Ziel 56$ aufrecht.  

Fazit: Ein Bruch von 46,7 beendet mit hoher Wahrscheinlichkeit die Korrekturwelle und lässt Brent wieder in Richtung des alten Langfristziels von 56$ tendieren. 

brent04082016

Gold Chartanalyse 26.07.2016

Rückblick:

Gold hat die letzte bullische Prognose vom April perfekt erfüllt. 1150 wurde nicht unterschritten und der Zielbereich 1320 erreicht. Longpositionen sind weiterhin aktiv

Prognose

Wir haben im April festgehalten, dass Gold bis Ende Juli bullisch bleibt. Dieses bullische Zeitfenster könnte bis Mitte August verlängert werden, bevor eine massive Verkaufswelle einsetzt.

Die Triggermarken im Detail:  Die Longpositionen bleiben aktiv, solange 1260 nicht unterschritten wird. Wir müssen eine weitere Aufwärtswelle bis 1400 einrechnen.  Danach wird es für eine bärische Trendwende interessant. Die genauen Triggermarken für einen Shorteinstieg müssen dann, je nach ausgestalteter Preis Zeit Strukturkonkretisiert werden.  Zum aktuellen Zeitpunkt kann nur gesagt werden, dass sollte 1380 erreicht werden, aber 1440 nicht überschritten werden, dann würde ein Bruch von 1310 ein bärisches Signal darstellen

Fazit: Gold bleibt long, solange 1260 nicht unterschritten wird. Mitte August müssen wir Gold erneut auf bärische Trendumkehrsignale untersuchen. Am langfristigen Szenario der letzten Analyse kann weiterhin festgehalten werden

Gold Tageschart

Brent Chartanalyse 30.5.2016

Rückblick:

Brent hat den Abwärtstrend bis zur Unterstützungszone um 28$ fortgesetzt und dort die überfällige Erholungsbewegung in Richtung 56$ gestartet

Prognose

Am Erholungsziel 56$ kann festgehalten werden, solange 46$ nicht unterschritten wird. Sollte 50,7 nicht mehr überschritten werden, wäre der Bruch von 46 ein Shortsignal mit Stop Loss 51,8.

 Kurzfristig orientierte Trader können auch auf die Marke 48,6 als frühzeitiges Schwächesignal achten

Zyklisch betrachtet, herrscht bis Anfang September ein bärisches Zeitfenster vor.

Brent 4 Stunden Chart

 

Brent Tageschart

 

Brent Tageschart langfristig

Gold Chartanalyse 27.04.2016

Rückblick

Unsere Goldprognosen waren die letzten Jahrehochpräzise. Wir haben den Start der Goldbaisse im Jahr 2012 erfolgreich vorausgesagt und an der  Fortsetzung des Abwärtstrend bis zuletzt festgehalten. Im Oktober 2015 wurden wir für Gold stark bullisch und haben eine längere Erholungsbewegung vorausgesagt. Tatsächlich hat Gold im Bereich 1050 einen temporären Boden gefunden und  eine dynamische Kursrally gestartet. Auch das Timing der Prognose war perfekt

Die letzte Analyse fand am 09.01.2016 statt. Die temporäre Schwäche zurück in den Bereich 1064 wurde richtig prognostiziert. Wichtig war, dass die Marke 1044 nicht unterschritten wurde. Das war die von uns definierte Bedingung dafür, dass der Aufwärtstrend fortgesetzt werden kann. Gold hat die Marke verteidigt und damit hat auch der Stop Loss für die bestehenden Longpositionen gehalten. Seither lautet die Positionierung unverändert long.

Prognose:

Zyklisch betrachtet ist Gold zwischen Anfang Mai und Mitte Juli stark bullisch. Unser zyklisches Prognosemodell sieht erst ab Ende Juli bärische Einflussfaktoren auf das Edelmetall zukommen

Der Widerstand im Bereich um 1290 wird für die Bullen wahrscheinlich nicht im ersten Anlauf zu überwinden sein. Wir müssen hier zumindest eine kurzfristige Gegenreaktion einrechnen. Ein Bruch der Marke 1290 würde das bullische Bild dann bestätigen.

Von Interesse ist auch 1230. Es ist eine Unterstützung, die schwer zu unterbieten sein wird und mit hoher Wahrscheinlichkeit zumindest eine eine kurzfristige bullische Gegenreaktion nach sich ziehen wird

Die wichtigen Marken im Detail: Bevor eine weitere bullische Aufwärtswelle in Richtung 1320 starten kann, muss zuvor ein Test der Marke 1230 eingerechnet werden.  Zum Erhalt des Aufwärtsmomentums sollte 1150 jedoch nicht unterschritten werden. Dort kann auch der Stop  Loss für restliche Longpositionen platziert werden

Fazit: Bislang sind noch keine bärischen Trendumkehrsignale erkennbar. Longpositionen können mit Stop Loss 1150 gehalten werden. Die bullische Erholungsbewegung in Richtung 1320 hat bis Ende Juli im zyklischen Zeitfenster positive Vorgaben.  Langfristig bleiben wir noch bei der Einschätzung, dass nach Abschluss dieser großen Erholung noch ein weiterer Schub in Richtung 800 einsetzen wird. Diese Schwäche sollte zeitlich von August und Dezember 2016 anhalten

Gold Tageschart (Klicken zum Vergrößern)

Gold Chartanalyse 09.01.2016

Rückblick:

Die letzte Analyse fand am 04.12.2016 statt. Wir waren zuletzt stark bullisch für Gold. Diese Einschätzung hat sich bestätigtAllerdings hat der Bruch von 1064 noch zu einer zwischenzeitlichen Bewegung in Richtung 1044 geführt, ehe das Edelmetall endgültig für den Ausbruch bereit war. 

Prognose:

Zyklisch betrachtet muss bis 14.01.2016  Schwäche eingerechnet werden. Bis 04.02.2016 ist das zyklische Zeitfenster dann bullisch

Technisch betrachtet bleibt das Bild stark bullisch, solange 1077 nicht unterschritten wird.  Ein Bruch von 1077 würde einen weiteren Test von 1064 wahrscheinlich machen. Sollte auch 1064 unterschritten werden, wird 1044-1045 wieder zum bedeutsamen Unterstützungsbereich. Solange er hält, bliebt der Bodenbildungsprozess aktiv. Erst ein Bruch von 1044 würde unsere bullische Einschätzung endgültig neutralisieren

Fazit: Gold bleibt weiter long, vor allem, solange 1077 nicht unterschritten wird. Zwischenzeitlich muss allerdings Schwäche bis maximal 1064-1044 eingerechnet werden. Erst ein Bruch von 1044 würde endgültig  zum Verkauf bestehender Longpositionen einladen

Gold 4 Stundenchart (klicken zum Vergrößern)

Gold Chartanalyse 04.12.2015

Rückblick:

Wir haben in der letzten Analyse geschrieben, dass eine längerfristige Bodenbildung wahrscheinlicher wird. Gold bestätigt diese Vermutung und zeigt erstmals Stärke.

Prognose:

Die Triggermarken der letzten Analyse haben noch Bestand. 1024 wurde nicht unterschritten, womit das Bodenbildungsszenario weiterhin aktiv ist. Ein Bruch von 1105 würde weiterhin als bullisches Signal gelten

Solange 1064 nicht unterschritten wird, bleibt das technische Bild  bullisch. Korrekturbewegungen können solange als Longeinstiegschancen genutzt werden. Vor allem bis 21.12.2015 ist das Zeitfenster bullisch. Zwischen dem 21.12.2015 und dem 05.01.2015 ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine größere Korrekturbewegung im Aufwärtstrend einsetzt. Nach dem 05.01.2015 wird es wieder bis 01.02.2015 stark bullisch.

Ein Bruch von 1064 würde einen Test von 1044 wahrscheinlich machen

Gold 4 Std Chart 

 

Live Chart (zum updaten Pfeilsymbol drücken)

 

XAUUSD Long by perfecttrader on TradingView.com

Gold Chartanalyse 18.11.2015

Rückblick:

In der letzten Analyse am 01.09.2015 wurde gesagt, dass eine weitere Welle nach unten in Richtung 1080 fehlt, ehe Gold für eine längerfristige Bodenbildung bereit ist. Diese Prognose wurde  erfüllt und 1080 erreicht. Die Bullen sind jetzt bereit.

Prognose:

Wir erwarten in den nächsten Tagen einen Bodenbildungsprozess und eine dynamische Aufwärtswelle. Die Triggermarken im Detail: wenn 1024 nicht unterschritten wird, ist der Bruch von 1105 ein erstes bullisches Signal. Ein Bruch von 1144 würde die bullische Vermutung bestätigen und einen Test von 1200 erwarten lassen. Solange die nachfolgenden Korrekturen 1050 nicht unterschreiten, bleibt Gold long.

Ein Bruch von 1025 würde das bullische Szenario neutralisieren und die Definition neuer Triggermarken notwendig machen. 

Ist das die langfristige Trendwende? Wahrscheinlich noch nicht, langfristig muss noch ein Test von 800 eingerechnet, ehe die Fahrt in Richtung des langfristigen Kurszielbereiches 5000 aufgenommen wird.  Ob dieses Tief im Bereich um 1065-1025 der endgültige Boden für die  nächste Gold Superhausse ist, werden  im Zuge des Aufwärtstrends die nächsten Preis Zeit Analysen genauer klären können. 

Gold Tageschart (Klicken zum Vergrößern)

 

Gold Tageschart längerfristig 

Brent Chartanalyse 05.11.2015

Rückblick:

Öl hat nach der letzten Analyse den Abwärtstrend erwartungskonform fortgesetzt. Zwar wurde der Widerstand 52,345 zwischenzeitlich überschritten, die Preis Zeit Struktur lässt aber vermuten, dass unser Kursziel von 38$ demnächst erreicht wird.

Prognose

Der Abwärtstrend bleibt intakt, solange 53,5 nicht überschritten wird. Das nächste Anlaufziel im Abwärtstrend lautet 28,5$. In dem Unterstützungsbereich um 28$  wird eine längerfristige Erholung wahrscheinlich, die mindestens zurück auf das Niveau von 56$ führt. Nach Abschluss dieser langen Erholungsphase wird der Start einer weiteren Abwärtswelle wahrscheinlich, die Brent nochmal unter das Niveau von 28$ führt.

Gold Chartanalyse 01.09.2015

Rückblick:

Nach der letzten Analyse am 10.07.2015 wurde 1175 nicht überschritten und 1146 gebrochen. Damit wurde die Bedingung für die Fortsetzung des Abwärtstrends erfüllt und unser nächstes Ziel 1130 erreicht. Der Bruch von 1130 hat zu weiterer Schwäche geführt und Gold bis in den Unterstützungsbereich 1180 geführt. Dort wurde ein kurzfristiger Boden ausgeformt.

Prognose:

Bislang gab es noch keine Gründe, aus bestehenden Shortpositionen auszusteigen. Bislang hieß es einfach Gewinne laufen lassen. Doch wie lange noch? Wir erachten es für wahrscheinlich, dass nach Abschluss der laufenden Erholung eine weitere Abwärtswelle startet, die noch einmal in den Bereich 1080 führt. Sollte die laufende Erholung 1158 nicht überschreiten, ist sogar mit einer dynamischen Verkaufsbewegung zu rechnen. Danach wird es für die Bullen sehr interessant. Sollte die nächste Abwärtswelle 1065  nicht unterschreiten, besteht die Chance auf eine langfristige bullische Trendwende. Wir müssen daher im Bereich 1080-1065 sehr genau auf Trendwendesignale achten

Sollte 1065 unterschritten werden, muss die Fortsetzung des Abwärtstrends eingerechnet werden. Exakte Triggermarken und Kursziele können dann in der nächsten Analyse genannt werden. 

Sollte 1180 nicht mehr getestet und 1157 überschritten werden, wird eine Bewegung in Richtung 1125 wahrscheinlich. 

Gold 4 Stunden Chart (vergrößern)

 

Gold Tageschart (vergrößern)