Professional Market Forecasting and Trading

Perfect-Trader.com

Rückblick:

Brent hat nach der letzten Analyse 108.292 unterschritten und damit das bullische Szenario endgültig neutralisiert und 104 als Ziel aktiviert. Brent hat darauf einen dynamischen Abwärtstrend gestartet, der bis in den Unterstützungsbereich 97,5 vorgedrungen ist

Prognose:

Die Erholung bleibt aktiv, solange 97,25 nicht unterschritten wird.  Als Standardziel darf 100,45 angenomen werden.   Wir rechnen der laufenden Erholung Potential bis 102,8 zu. Sollte es gelingen, 102,8 zu erreichen, herrscht dort wieder eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für den Start einer weiteren Verkaufswelle, die abermals in den Bereich 97,5 vordringt


 

Rückblick:

Der Bruch von 105,127 hat erwartungskonform zum Test von 104,21 geführt, in diesem Untestützungsbereich wurde eine temporäre Erholung eingerechnet. Wichtig war, dass 108,7  überschritten wurde, womit ein bullisches Signal geliefert wurde. Auch langfristig hatten wir  dem bullischen Ausbruchsszenario die höhere Wahrscheinlichkeit gegeben, was jedoch durch den zwischenzeitlichen Bruch von 105,127 vermindert wurde.  Doch der Unterstützungsbereich 104 konnte  verteidigt werden,  wodurch das bullische Szenario letztendlich erhalten blieb.

Prognose:

Grundsätzlich ist das bullische Ausbruchsszenario noch aktiv, befindet sich jedoch in einer kritischen Phase. Solange 108,292 nicht unterschritten wird, können Longpositionen uneingeschränkt gehalten werden. Ein Bruch von 115,8 würde dann eine dynamische Aufwärtswelle auslösenEin Bruch von 108,292 müsste als bärisches Signal interpretiert werden. Ein neuerlicher Test von 104 muss dann eingerechnet werden

Rückblick:

Wir hatten zuletzt die Zielbereiche 111 und 113 ins Visier genommen. Zwar wurde zwischenzeitlich 108,4  knapp unterschritten, die Bullen waren dennoch stark genug, um Brent nocheinmal nach oben zu ziehen.  Das Hoch wurde bei 112,39 ausgeformt und eine dynamische Verkaufswelle gestartet

Prognose

Ein Bruch von 105,127 macht einen Test von 104,21 wahrscheinlich. Dort muss eine temporäre Korrektur eingerechnet werden.  Sollte es dieser nicht gelingen, 108,7 zu überschreiten, muss nach Abschluss der Erholung eine dynamische Verkaufswelle eingerechnet werden, die ihr nächstes Ziel bei 100 verfolgt.

Gelingt es den Bullen 105,127 zu verteidigen, wäre ein Bruch von 107,819 ein bullisches Signal. Ein weiterer Test von 113 muss dann auf die Rechnung gesetzt werden.

Langfristig bleiben wir noch am bullischen Ausbruchsszenario hängen. Ein Bruch von 105,127 würde jedoch die Wahrscheinlichkeit für das bullische Szenario stark vermindern.  Ein Bruch von 104 würde die Bären auch langfristig in eine bessere Position bringen

Rückblick:

Brent hat unsere bullischen Erwartungen erfüllt und das Ziel 109,2 über Umwege erreicht. Zwischenzeitlich hat eine Korrekturbewegung nocheinmal 105,5 getestet, bevor es dynamisch nach oben ging. Wichtig war jedoch, dass 105,2-105 nicht unterschritten wurde, und damit die Bedingung für den Erhalt des langfristigen bullischen Szenario erfüllt blieb.

Prognose:

Der Aufwärstrend bleibt intakt. solange 108,4 nicht unterschritten wird. Nächste Anlaufstelle 111. Sollte 111 überwunden werden, wird weiteres Aufwärtspotential eröffnet, dessen Größe in Abhängigkeit zur Intensität zwischenzeitlicher Korrekturen steht. Grundsätzlich halten wir jedoch den Bereich 113 für möglich

Rückblick

Die Bedingungen für das bärische Szenario der letzten Analyse wurden erfüllt und das Ziel 106.61 erreicht.  Wir haben zuletzt festgehalten, dass spätestens bei 105,2 mit dem Start einer neuen Aufwärtswelle gerechnet werden muss. Brent hat nun ein Tief bei 105,5 ausgeformt. Ist das bereits der Boden oder testen wir noch die Unterstützung 105,2?

Prognose

Risikofreudige Trader sind bereits long und setzen den Stop bei 105,5.  Sollte es gelingen 108,250 zu durchbrechen,  rechnen wir als nächstes mit einem Test von 109,206. Dort muss wieder mit Gegenwehr der Bären gerechnet werden, Teilgewinne und das Nachziehen des Stop Loss sind empfehlenswert.  Wir müssen dann die Entwicklung der Preis Zeit Struktur abwarten, um weitere Trendprognosen erstellen zu können

Sollte 105,5 unterschritten werden, ist ein Test von 105,2 wahrscheinlich. Ein Bruch des Unterstützungsbereiches  105,2- 105 würde unser langfristiges bullisches Szenario unwahrscheinlicher machen.  Wir müssen dann die nächste Unterstützung bei 104,2 ins Auge fassen. 

Rückblick:
Brent hat sich nach der letzten Analyse nicht wie gewünscht entwickelt. Obwohl 109,53 unterschritten wurde, blieb der  Aufwärtstrend in Richtung des präferierten Zielbereichs 112,3 intakt.  Das Hoch wurde letztendlich im Widerstandsbereich um 112,9 gesetzt.  Erst  der zweite Bruch von 109,53 konnte das gewünschte  Ziel  108,36 erreichen. Der Bruch von 108,36 hat das nächste  Ziel  106,61 aktiviert
 
Prognose:
Das Ziel 106,61 wurde zwar annähernd, aber noch nicht vollständig erreicht. Es bleibt aktiv, solange 110,6 nicht überschritten wird. Zwischenzeitliche Erholungen führen standardmäßig in den Bereich um 109,2, sie überschreiten 110,2 jedoch nicht. Ein Bruch von 108,054 macht den Start der zwischenzeitlichen Erholung wahrscheinlich. Der Bruch von 108,74 bestätigt die intakte Erholungsbewegung und schafft weiteres Potential bis 109,2
 
Der korrektive Charakter der laufenden Kursentwicklung (seit November 2013) lässt zahlreiche Preis-Zeit Szenarien offen und erschwert die exakte Prognose. Ein Bruch von 110,2 würde einen Hinweis darauf geben, dass der Verkaufsdruck frühzeitig neutralisiert wird. Ein Bruch von 110,6 bestätigt die Vermutung und macht eine Bewegung in Richtung 113,14 wahrscheinlich. Bei einem Bruch von 113,04 würden wir tendenziell eine Bewegung in Richtung 114,2 erwarten. Zwischen 114,2 und 115,5 liegt ein Widerstandsbereich, in dem wir tendenziell von zunehmenden Verkaufsdruck ausgehen.  
 
Im übergeordneten Bild befindet sich Brent noch in der Seitwärtsbewegung, die im Jänner 2014 die Preisspanne 115,5-104,5 nicht verlassen sollte. Die laufende Abwärtswelle seit dem 27.12.2013 sollte daher 104,5 nicht unterschreiten. Spätestens im Bereich 105,2 muss mit dem Start einer neuen Aufwärtswelle gerechnet werden.  Wir gehen weiterhin von dem Szenario aus, dass Brent im Jahr 2014 eine dynamische Ausbruchsbewegung  aus der langfristigen Konsolidierungsformation (die seit 2010 aktiv ist) vollziehen wird

WEITERE CHARTANALYSEN

Euro Dollar Chartanalysen

Dax Chartanalysen

S&P500 Chartanalyse

Gold Chartanalysen