Professional Market Forecasting and Trading

Perfect-Trader.com

Rückblick:

Wie in der letzten Analyse vermutet, war die Abwärtsbewegung bereits fast beendet. Weiteres Abwärtspotential wurde noch ausgereizt, die Triggermarke 1835 wurde jedoch nicht unterschritten , womit bislang noch keine Crashgefahr aktiviert wurde

Prognose:

Wir rechnen mit dem Start einer weiteren Verkaufswelle, die ihr Mindestziel bei 1940 hat. Es gelten folgende Triggersignale: Sollte 1965 nicht überschritten werden, wäre ein Bruch von 1950 ein Schwächesignal. Ein Bruch von 1946 bestätigt die Schwäche und macht einen Test von 1940 wahrscheinlichSollte 1940 unterschritten werden, wird ein Test von 1927 wahrscheinlich.  Zwischen 1927 und 1920 besteht eine erhöhte Wahrscheinichkeit dafür, dass der längerfristige Aufwärtstrend wieder fortgesetzt wird. Wenn im Zuge der nächsten Abwärtswelle 1920 nicht unterschritten wird, haben Szenarien mit dynamischen Aufwärtsschüben Richtung Allzeithochs eine erhöhte Wahrscheinlichkeit. Ein Bruch von 1920 würde unserer Ansicht nach die Wahrscheinlichkeit für explosive Aufwärtswelle vermindern

Längerfristig: Die Preis-Zeit Struktur der Aufwärtsbewegung hat das technische Bild wieder aufgebessert. Solange 1920 nicht unterschritten wird, sind nach Abschluss der nächsten Korrektur Aufwärtsschübe in Richtung Allzeithochs wahrscheinlich

Ein Bruch von 1920 macht einen Test von 1880 wahrscheinlich.

 

 

Rückblick:

Der S&P500 hat nach der letzten Analyse unser Ziel 1990 erreicht. Die Bewegung dorthin erfolgte mit wenig Dynamik, womit die Bedingung für das nächste Ziel 2000 nicht erfüllt wurde.  Der Bruch von 1976 hat Schwäche signalisiert , das nächste Ziel 1971 wurde erreicht. Auch die nächsten Triggermarken 1971, 1964 und 1955 wurden erreicht

Prognose:

  Kurzfristig: Die Mindestziele der Abwärtsbewegung wurden bereits erreicht, alle weiteren Verluste sind für die Bären ein Bonus.  Allerdings kann dieser noch großzügig ausfallen, es besteht Verlustpotential bis 1835. 1835 sollte im Zuge der laufenden Abwärtswelle allerdings nicht unterschritten werden, ansonsten muss unser Korrekturszenario verworfen werden.  Solange 1835 nicht unterschritten wird, halten wir den Start einer Crash Bewegung für unwahrscheinlich. Ein Bruch von 1835 hält die Option für Szenarien offen, die panikgeladene Abwärtswellen beinhalten.

Längerfristig: Wie zuletzt festgehalten, müssen mit dem  Bruch von 1955 auch längerfristige Trendwendeszenarien mit auf die Rechnung genommen werden. Entscheidend wird dafür die ausgestaltete Preis-Zeit Sturktur der aktuellen Korrekturbewegung sein.  Generell lässt sich derzeit sagen, dass erst ein Bruch von 1965 die bärischen Alarmsignale wieder neutralisien würde und neue Allzeithochs wieder wahrscheinlich werden. Solange 1965 nicht überschritten wird, müssen wir sensibel auf längerfristige Shortsignale des Marktes achten

Rückblick:

Nach der letzten Analyse wurde 1990 nicht erreicht und 1979 unterschritten, womit bärische Signale aktiviert wurden. Das Ziel 1970 wurde erreicht, die dort eingerechnete Erholung jedoch nicht gestartet. Stattdessen wurde mit dem Bruch von 1970 und 1960 weitere Schwäche signalisiert und eine Bewegung in Richtung des nächsten Zielbereichs 1950 gestartet. 1950 hat gehalten, womit kein weiteres bärisches Momentum freigesetzt werden konnte. Den Bullen wurde damit die Möglichkeit für eine Erholungsbewegung gegeben, die noch immer aktiv ist.

Prognose

Solange  1976 nicht unterschritten wird, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Aufwärtstrend dynamisch fortgesetzt wird und 1990 rasch erreicht wird. Sollte diese Bewegung dynamisch erfolgen, wird die nächste temporäre Korrektur im Bereich 2000 wahrscheinlich

Ein Bruch von 1976 verringert die Wahrscheinlichkeit für dynamische Aufwärtschübe, ein Test von 1971   muss dann eingerechnet werden.  Sollte 1971 unterschritten werden, muss ein Test von 1964 eingerechnet werden.  Bei einem Bruch von 1964 würden wir als nächstes einen Test von 1955 erwarten. Sollte 1955 nicht halten, muss man auch auf  längerfristige Trendwendesignale   alamiert achten

Rückblick:

Der S&P hat die letzte Prognose erfüllt. 1943 wurde nicht unterschritten und damit die Bedingung für die Trendfortsetzung afuwärts erfüllt.  Das Mindestziel 1970 wurde erreicht. Wir haben das Maximalziel der Welle bei 1985 veranschlagt. Auch dieses Ziel wurde erreicht, wir dürfen uns nun auf eine temporäre Korrektur vorbereiten.

Prognose

Wie stark kann die Korrektur ausfalllen? Sollte 1990 nicht erreicht werden und 1979 unterschritten werden, würde der Zielbereich 1970 an Attraktivität gewinnen. Im Bereich um 1970 gäbe es eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass eine weitere Aufwärtswelle einsetzt, die in den Bereich 1995 vordringt.

Sollte 1990 nicht überschritten werden und 1960 unterschritten werden, würden wir als nächstes eine Bewegung in Richtung 1950 erwarten. 

Ein Bruch von 1950 macht einen Test von 1930 wahrscheinlich


Rückblick:

Die letzte S&P500 Prognose wurde nicht erfüllt. 1933 wurde unterschritten, dennoch wurde 1970 erreicht.

Prognose:

 Die Bullen sind  noch nicht endgültig geschlagen. Solange 1943 nicht unterschritten wird, ist ein weiterer Aufwärtsschub in Richtung 1970 einzurechnen. Das Maximalziel der Welle kann bei 1985 veranschlagt werden. Sollte 1950 nicht unterschritten werden und 1961 überschritten werden, würde das die bullische Tendenz verstärken und einen Test von 1970 wahrscheinlicher machen

Ein Bruch von 1944 mahnt zur Vorsicht. Ein Bruch von 1943 macht einen Test von 1930 wahrscheinlich

Rückblick:

Der S&P 500 hat nach der letzten Analyse die entscheidende Marke 1859 verteidigt und damit den Aufwärtstrend erhalten. Das Mindestziel 1900 wurde problemlos erreicht. Danach hat der S&P500 die Aufwärtswelle bis 1955 fortgesetzt.

Prognose:

Der Aufwärtstrend bleibt intakt, solange 1933 nicht unterschritten wird, nächstes Zielgebiet 1970.  Im Widerstandsbereich 1970 wird eine Korrektur wahrscheinlich. Sollte es den Bullen nicht gelingen, 1975 zu durchbrechen, werten wir einen Bruch von 1933 als bärisches Signal, das weiteres Korrekturpotential bis 1900 frei, standardmäßig kann 1920 erwartet werden.

 

Rückblick

Der S&P500 hat  das Szenario der letzten Analyse nicht erfüllt. 1866 wurde unterschritten, dennoch wurde eine Bewegung in Richtung 1900 vollzogen.

Prognose:

Der S&P hat eine dynamische Verkaufswelle gestartet, die aufgrund ihrer Preis-Zeit Strutkur noch weiteres Abwärtspotential aufweist. Die Bullen haben noch einen Hoffnungsschimmer: 1859. Solange die Marke hält, besteht die Chance für einen weiteren Test von 1900. Ein Bruch der Marke führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Bewegung in Richtung 1850.

Rückblick:

Der S&P 500 hat nach der letzten Analyse 1876 überschritten und die aktivierten Kursziele 1879 und 1884  angesteuert.  Das maximale Aufwärtspotential 1920 konnte nicht ausgenutzt werden.  Der Bruch von 1862 hat  Schwäche signalisiert und zu den Zielen 1855, 1839 und annährungsweise zu 1809 geführt.

Prognose:

Der S&P 500 befindet sich in einer Seitwärtsbewegung , die noch für Bullen und Bären Chancen offen hält. Solange 1866 nicht unterschritten wird, interpretieren wir die technische Situation als bullisch, nächstes Ziel 1900. Ein Bruch von 1900 macht eine Bewegung in Richtung 1919 wahrscheinlich.  Ein Bruch von 1866 wäre ein bärisches Signal, das 1849 als Ziel aktiviert

Rückblick:

Der S&P 500 hat sich nicht an das präferierte Szenario der letzten Analyse gehalten. 1871 wurde überschritten, trotzdem wurde nicht 1885, sondern 1840 angesteuert.  1840 wurde verteidigt, womit bestehende Shortpositionen in Gefahr geraten sind.

Prognose

Die Abwärtsbewegung seit dem 07.03.2014 könnte sich als grausame Bärenfalle herausstellen.  Ein Bruch von 1876, setzt weiteres Aufwärtspotential bis 1879 frei. Dort besteht unserer Ansicht nach eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass eine temporäre Korrektur einsetzt. Diese darf großzügig ausfallen und bis in den Bereich 1855 vordringen, ohne dass die Bullenpower verloren geht. Ein Bruch von 1862 würde weiteres korrektives Potential bis 1855 eröffnen. Solange 1855 nicht unterschritten wird, muss nach Abschluss der Korrektur eine Bewegung in Richtung 1884 eingerechnet werden. Ein Bruch von 1844 (Tippfehler 1884) würde einen dynamischen Aufwärtsschub wahrscheinlich machen, der bis 1920 Potential hat. 

Sollte 1855 unterschritten werden, muss als nächstes auf 1839 geachtet werden. Ein Bruch aktiviert 1806 als nächtes Ziel

Rückblick:

Die Situation war komplexDer S&P 500 hat nach der letzten Analyse 1852,4 nicht unterschritten und damit die Bedingung erfüllt, um   das Erholungsziel 1865 zu erreichen. Wir hatten bei 1865  Widerstand  eingerechnet. Doch konnte  1865  von den Bären nicht genutzt werden , um die Erholung zu beenden. Stattdessen wurde 1869 überschritten und die neu aktivierte Zielmarke 1875 angesteuert. Dieser wichtige Widerstand hat  im ersten Versuch gehalten, die folgende Verkaufswelle hat 1852,4 unterschritten und damit ein bärisches Signal geliefert. Das damit aktivierte Ziel 1837 wurde jedoch nicht erreicht. Stattdessen wurde mit dem nachfolgenden Bruch von 1875 eine Bewegung in Richtung 1890 gestartet. 

Prognose:

Ein Bruch von 1865 setzt weiteres Erholungspotential bis 1871 frei. 

Solange 1871 nicht überschritten wird, bleibt die Schwäche erhalten, das nächste Ziel liegt bei 1840. Sollte es den Bullen gelingen 1840 zu verteidigen, ist für Shortpositionen vorsicht angebraucht, wir müssen dann auf die Marke 1860 achten. Ein Bruch würde weiteres Aufwärtspotential bis 1880 wahrscheinlich machen. Gelingt es 1840 und nachfolgend 1837 zu unterschreiten, muss eine dynamische Verkaufswelle erwartet werden, die ihr nächstes Ziel bei  1811 verfolgt. In diesem Szenario ist es sehr wahrscheinlich, dass auch ein längerfristiges Top manifestiert wurde

Sollte 1871 überschritten werden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass als nächstes 1885 angesteuert wird, als dass 1840 erreicht wird. 

Rückblick

Der S&P 500 hat nach der letzten Analyse 1861 unterschritten und damit das technische Bild negativ gefärbt. Der  Bruch von 1854,5 hat den Aufwärtstrend endgültig neutralisiert und zum erwarteten Ziel 1835 geführt. Am  Unterstützungsbereich 1835  konnte eine Erholungsbewegung gestartet werden.

Prognose:

Wir haben zuletzt festgehalten, dass mit dem Bruch von 1854,5 ein längerfristig bärisches Signal generiert wird. An dieser Einschätzung kann bislang noch festgehalten werden. Wir interpretieren die laufende Aufwärtsbewegung als temporäre Erholung, die noch Potential bis 1865. Spätestens dort ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Bären eine neue Attacke starten werden.  Sollte 1852,4 unterschritten werden, steigt die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Erholung beendet ist und eine weitere Verkaufswelle startet, die ihr nächstes Ziel bei 1837 verfolgt. Ein Bruch von 1837 macht  als nächstes einen Test von 1811  wahrscheinlich

Sollte 1869 überschritten werden, muss auf die Marke  1875 geachtet werden. Ein Bruch von 1875 würde das technische Bild wieder aufhellen und eine Bewegung in Richtung 1890 ermöglichen.

WEITERE CHARTANALYSEN

Euro Dollar Chartanalysen

Dax Chartanalysen

S&P500 Chartanalyse

Gold Chartanalysen