Professional Market Forecasting and Trading

Perfect-Trader.com

Rückblick:

Der S&P 500 hat das letzte Szenario perfekt efüllt. Das Mindestziel für die Korrektur wurde erreicht, 1800 jedoch nicht unterschritten. Damit wurde die Bedingung für den Erhalt des Aufwärtstrends erfüllt. Unser Ziel 1850 wurde bereits annäherungsweise erreicht

Prognose:

Wie zuletzt festgehalten, müssen wir im Bereich um 1850 verstärkt auf Trendwendesignale achten. Sollte 1849 nicht mehr überschritten werden, interpretieren wir den Bruch von 1819 als Shortsignal.  1790 sollte dan mindestens erreicht werden. Die Verkaufswelle hat Potential bis  1750, dort muss dann wieder mit der verstärkten Gegenwehr der Bullen gerechnet werden

Gelingt es den Bullen 1849 zu überwinden, wird das Shortszenario neutralisiert.  Wir müssen dann 1880 als nächste Anlaufstelle im Aufwärtstrend einrechnen

Rückblick:

Der S&P500 hat nach der letzten Analyse den Unterstützungsbereich 1810-1800 unterschritten und die Korrektur bis 1740 fortgesetzt. Die Korrektur ist damit länger gelaufen, als es für das bullische Szenario wünschenswert gewesen wäre.  Wir sind zuletzt davon ausgegangen, dass nach Abschluss der Korrektur eine weitere dynamische Aufwärtsbewegung startet, die maximal bis 1895 führen sollte, letzendlich jedoch 1895 nicht überschreiten sollte. Zwar gibt der Index Signale, dass neue Allzeithochs angesteuert werden, der Bruch von 1800 hat unserer Ansicht nach aber die Bullen geschwächt. Es erscheint unwahrscheinlich, dass wir die oberen Potentiale der Aufwärtswelle ausreizen können.   

Prognose:

Wir müssen jetzt Schritt für Schritt  die Hochs der neuen Aufwärtswelle abarbeiten und das charttechnische Bild kontinuierlich auf Schwächesignale untersuchen. Grundsätzlich bleibt der Aufwärtstrend mit dem nächsten Zielbereich 1850 intakt, solange 1800 nicht unterschritten wird. Ein Bruch von 1800 setzt weiteres Korrekturpotential bis 1785 frei. 

Folgendes Szenario wird derzeit favorisiert: Wir erwarten für die Welle seit  dem Unterstützungsbereich 1740 noch mindestens eine größere Korrektur, die mindestens die durchgezogene Trendlinie erreichen sollte, die Marke 1785 jedoch nicht unterschreiten sollte. Nach Abschluss der Korrektur wird eine weitere Aufwärtsbewegung in Richtung 1850 wahrscheinlich. Dort besteht die Gefahr, dass wir längerfristige Trendwendesignale generieren und in eine Schwächephase übergehen. Das ist erstmal nur ein Potential, das sich aus dem charttechnischen Verlauf ergibt. Letztendlich muss aber die Preis-Zeit Struktur untersucht werden, um Bestätigung für  längerfristige Trendwendesignale zu erhalten. 

Rückblick:

 Der S&P hat nach der letzten Analyse 1824,9 unterschritten,  das Korrekturpotential bis 1810 jedoch nicht sofort ausgenützt. Stattdessen wurde 1843,3 überschritten und damit unser bärisches Szenario neutralisiert. Von hier aus war die Markteinschätzung also  neutral. Der S&P 500 hat in weiterer Folge eine breite Seitwärtsbewegung zwischen 1850 und 1815 vollzogen.   Wir ziehen es vor, in einer solch volatilen Seitwärtsbewegung im Swingtrading Zeitfenster nicht im Markt zu sein. Das Risiko, dass Stops ausgelöst werden, ist erhöht.

Prognose:

Wie lange kann die laufende Korrekturphase noch anahlten?  1810 sollte mindestens noch erreicht werden, dort wartet Unterstützung.   Gelingt es den Bullen, den Unterstützungsbereich zwischen 1810 und 1800 zu verteidigen, muss mit einer weiteren dynamsichen Aufwärtsbewegung gerechnet werden. Die nachfolgende Aufwärtswelle sollte unserem Szenario gemäß 1895 nicht überschreiten und nach deren Abschluss eine stärkere Korrekturbewegung einsetzen

Rückblick:

Die Tapering Hysterie hat für große Kursauschläge gesorgt und uns im S&P 500 ein Fehlsignal verschafft. Nach der letzten Analyse wurde 1774 unterschritten, der Zielbereich 1750 allerdings nicht erreicht .  Der Bruch von 1790 hat das bärische Bild wie erwartet neutralisiert und den Bereich 1810 aktiviert. Der S&P 500 hat ein dynamische Aufwärtsbewegung bis in den Bereich 1850 vollzogen.

Prognose:

 Der Verkaufsdruck bleibt aufrecht, solange 1843,3 nicht überschritten wird. Zwischenzeitliche Erholungen dürfen in den Bereich 1840 führen, ohne dass das bärische Bild eine Veränderung erfährt.

Ein Bruch von 1824,9 generiert weiteres Verkaufspotential. Die nächste Station liegt dann bei 1810. 

 

Rückblick:

Der S&P 500 hat das letzte Szenario perfekt erfüllt.  1794 wurde nicht überschritten und damit die Bedingung für die Trendfortsetzung abwärts erfüllt. Das Ziel 1765 wurde annäherungsweise erreicht und dort die erwartete Erholung eingeleitet

Prognose

Die Aufwärtsbewegung seit dem Tief bei 1767 am 16.12.2013 hat Potential bis 1796 und bleibt aktiv, solange 1774 nicht unterschritten wird.  

Sollte 1796 nicht überschritten werden und 1774 gebrochen werden, deuten wir das als bärisches Signal, das weiteres Verkaufspotential bis 1750 aktiviert.

Ein Bruch von 1796 würde das charttechnische Bild aufhellen und einen Test von 1810 wahrscheinlich machen

Rückblick:

Der S&P 500 hat nach der letzten Analyse die Bedingungen für das bärische Szenario erfüllt. 1814 wurde nicht überschritten und 1805,10 gebrochen und damit das Ziel 1801,3 aktiviert. Der Bruch von 1801,3 hat zum nächsten Ziel 1796 geführt. Der Bruch von 1796 hat den Aufwärtstrend seit dem Tief von 04.12.2013 endgültig beendet und den S&P  auf 1777 geschickt

Prognose:

Wir erwarten eine Erholung, die maximal bis 1794 führen sollte, standardmäßig darf der Bereich  1791 als Ziel angenommen werden. Nach Abschluss der Erholung wird eine weitere Verkaufswelle wahrscheinlich, die maximal bis in den Bereich 1765 vordringen sollte. Dort wird eine temporäre Erholung wahrscheinlich.

Ein Bruch von 1801,3 signalisiert die Neutralisation des bärischen Szenarios, ein Test von 1814 wird dann wahrscheinlich

Rückblick:

Der S&P 500 hat nach der letzten Analyse noch die vermutete Seitwärtsbewegung vollzogen, nach deren Abschluss allerdings den Abwärtstrend nicht fortgesetzt. Der Bruch von 1789 hat das bärische Bild entschärft und zum aktivierten Ziel 1800 geführt. Der Bruch von 1800 hat zum nächsten Ziel 1803 geführt. Der Widerstand 1803 wurde als trendsignifikant interpretiert, dessen Bruch eine Neueinschätzung des Szenarios nötig machen würde

Prognose:

Also, hat der Bruch von 1803 die Bären  völlig entkräftet und stehen neue Allzeithochs kurz bevor? Tatsächlich hat sich das charttechnische Bild wieder aufgebessert.  Solange 1796 nicht unterschritten wird, muss die Trendfortsetzung aufwärts eingerechnet werden. Ein Bruch von 1814 lässt weitere Kursgewinne bis 1825 erwarten

Solange 1814 nicht überschritten wird, interpretieren wir einen Bruch von 1805,1 als kurzfristig bärisches Signal, das einen Test von 1801,3 wahrscheinlich macht. Sollte 1801,3 nicht halten und durchbrochen werden, erwarten wir einen Test von 1796.

Rückblick:

Das bärische Szenario wurde perfekt erfüllt. 1803 wurde nicht überschritten, der  S&P hat die erwartete Verkaufswelle in Richtung 1777 vollzogen.

Prognose:

Die Abwärtsbewegung seit dem Hoch vom 29.11 ist noch aktiv, allerdings ist der Start der nächsten Verkaufswelle derzeit noch unwahrscheinlich. Diverse Erholungsszenarien sind an dieser Stelle möglich, wir würden eine Seitwärtsbewegung präferieren. Das technische Bild bleibt stark bärisch, solange 1798 nicht überschritten wird.  Ein Bruch von 1798 würde einen Test von  1800 wahrscheinlich machen. Ein  Bruch von 1800 aktiviert 1803 als Ziel, dort muss das bärische Szenario erneut überprüft werden

Solange 1803 hält, rechnen wir nach Abschluss der Erholung mit dem Start einer weiteren Verkaufswelle, die ihr Ziel bei 1765 sucht.  Ein Bruch von 1803 neutralisiert das bärische Szenario noch nicht, macht aber eine neuerliche Analyse der Preis Zeit Struktur notwendig

Rückblick:

Der S&P 500 hat nach der letzten Analyse 1800 verteidigt und 1808 überschritten. Damit wurde die Bedingung für die Trendfortsetzung aufwärts erfüllt. Der Widerstandsbereich 1830 wurde allerdings nicht mehr erreicht, der Index hat bei  1813,5 ein Hoch ausgebildet und eine neuerliche Korrekturbewegung gestartet

Prognose

Solange 1800 nicht unterschritten wird, ist eine weitere Aufwärtsbewegung in Richtung 1830 nicht auszuschließen  Solange 1800 hält, ist ein neuerlicher Bruch von 1808 ein bullisches Zeichen, ein Test von 10809 wird wahrscheinlich. Ein Bruch von 1809 aktiviert 1814. Ein Bruch von 1814 ermöglicht weitere Kursgewinne bis 1830

Sollte 1808 nicht überschritten werden, ist ein Bruch von 1800 ein bärisches Signal, wir rechnen dann ´mit einer  Bewegung bis 1795. Zwischen 1795 und 1790 besteht wieder eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine temporäre Erholung bis zur  eingezeichneten Trendlinie

Wie hoch sind die Chancen dafür, dass wir  das bärische Szeanrio vollziehen?  Wenngleich es derzeit schon fast ein Verbrechen ist, an fallende Kurse zu denken, würden wir  den Bären höhere Chancen einräumen. Auch der Dow Jones gibt Signale für eine größere Korrekturbewegung. Doch die Signale sind  mit Vorsicht zu deuten, es kann hier jederzeit wieder zu einer Kaufpanik kommen, die einen weiteren dynamischen Aufwärtsschub setzt und die letzten verbleibenden Bären aus dem Markt räumt

Rückblick:

Im S&P500 hat nach der letzten Analyse die Korrekturbewegung etwas länger gedauert als erwartet.  Zwar konnte 1794 überwunden werden und damit das bullische Trendfortsetzungssignal gesetzt werden, der S&P vollzog jedoch noch eine weitere Korrekturwelle in Richtung 1779 , bevor der Zielbereich 1810 angesteuert werden konnte

Prognose:

Der S&P staft unsere zyklischen Modelle weiterhin lügen, der Aufwärtstrend ist technisch betrachtet noch voll intakt. Solange 1800 nicht unterschritten wird, ist der Bruch von 1808 ein bullisches Signal, eine weitere Kaufwelle in Richtung 1830 wird dann wahrscheinlich

Ein Bruch von 1800 aktiviert Schwäche , ein Test von  1789 wird dann wahrscheinlich. Ein Bruch von 1789 setzt weiteres Korrekturpotential bis 1779 frei.

Rückblick

Der S&P500 hat nach der letzten Analyse die gelbe Trendlinie unterschritten und planmäßig 1789 erreicht.  Das weitere Korrekturpotentials bis 1787 wurde ausgenützt und ein Bodenbildungsversuch im Bereich 1785 gestartet.

Prognose:

Die Chancen stehen gut, dass die Korrektur bereits vorüber ist. Solange 1786 nicht unterschritten wird, ist ein Bruch von 1794 ein bullisches Signal, ein Test von 1796 wird dann wahrscheinlich. Ein Bruch von 1796 aktiviert das nächste Ziel 1802.  Die Aufwärtswelle hat Potential bis 1810, spätestens dort wird eine weitere Korrektur wahrscheinlich.

Sollte 1786 unterschritten wird, muss ein Test von 1783 eingerechnet werden.

WEITERE CHARTANALYSEN

Euro Dollar Chartanalysen

Dax Chartanalysen

S&P500 Chartanalyse

Gold Chartanalysen