Professional Market Forecasting and Trading

Perfect-Trader.com

 

Der S&P500 hat das bullishe Szenario der letzten Analyse planmäßig erfüllt. 1264 wurden nicht unterschritten,  der Bruch von  1296 hat wie prognostiziert einen weiteren Upmove in Richtung 1360 freigesetzt.  Das aktuelle Hoch befindet sich beireits bei 1333. 
 
Der S&P befindet sich auf dem besten Weg das Ziel 1360 zu erreichen.  Der Zug dorthin bleibt aufrecht, solange 1299 nicht unterschritten wird. Kurzfristig muss auf 1305 geachtet werden, ein Bruch aktiviert einen Test von 1299.  Ein Bruch von 1299 erhöht die Wahrscheinlichkeit für eine Konsolidierungsphase, die sich bis 1281 hinzieht
 
Spätestens bei 1281 stehen die Chancen gut, dass der S&P seine bullishe Tendenz in Richtung 1360 wieder aufnimmt. Sollte 1281 unterschritten werden, verlängert dies die Schwächephase bis 1250. Bei einem Bruch von 1250 muss die langfristige Trendsituation neu bewertet werden. Je nach Preis Zeit Struktur muss dann die Wahrscheinlichkeit für ein Szenario mit 1200 bewertet werden.

Der S&P500 hat sich an die Marken der letzten Analyse gehalten. 1274 wurde nicht überschritten, womit das bullishe Szenario nicht aktiviert wurde. Stattdessen hat der Bruch von 1246 zum prognostizierten Ziel 1223 geführt. Mit dem Bruch von 1223 wurde das Szenario der Jahresendrally neutralisiert und das nächste Ziel 1204 in Angriff genommen.

Wir haben in der letzten Analyse am 06.12.2011 festgehalten, dass der S&P500 die Marke 1204 verteidigen muss, um  im langfristigen bullishen Szenario zu bleiben.  Zwar wurde 1204 marginal unterschritten, wir müssen diese geringe Verletzung jedoch als "Unschärfe" tolerieren und dennoch am langfristigen bullischen Szenario weiter festhalten. 

Der S&P500 hält sich noch im bullischen Modus, befindet sich charttechnisch jedoch in einer kritischen Situation.  Solange 1264 hält, bleibt der Aufwärstrend intakt und das nächste Ziel lautet 1296. Ein Bruch von 1296 setzt weiteres Kaufinteresse frei,  wie bereits in der letzten Analyse festgehalten, bleibt in diesem Szenario die Tendenz in Richtung 1360 auffrecht, wenngleich der Weg dorthin von zahlreichen Widerständen begleitet ist. 

Bei einem Bruch von 1264 ist Vorsicht angebracht, wir müssen dann eine Abschwächung bis 1250 einrechnen. Ein Bruch von 1250 setzt weiteres Verkaufspotential bis 1230 und 1200 frei.  Bei einem Bruch von 1200 lautet unser nächstes Kursziel 1156

Der S&P hat das Szenario der letzten Analysen vom 10.11.2011 und 16.11.2011  umgesetzt Der Index hat mit dem Bruch von 1246 die Verkaufsbewegung aktiviert und das Ziel 1160 erreicht

Wir befinden uns nun an einem entscheidenden charttechnischen Punkt, der über die Trendrichtung der nächsten 2 Handelswochen entscheidet. Ein Bruch von 1274 aktiviert einen Test von 1295. Es gilt weiterhin das Szenario vom 10.11.2011 , dass ein Bruch von 1295 eine  Bull Bewegung auf 1360 aktiviert. Diese kann durchaus explosiv ausfallen. Bei 1360 muss die Preis Zeit Struktur einer neuerlichen Analyse unterzogen werden, um Hinweise auf die weitere Trendentwicklung finden zu können

Kurzfristig muss bei einem Bruch von 1246 eine Bewegung bis in den Bereich 1223 eingerechnet werden. Die untere Ausdehnungsgrenze der kurzfristigen Korrektur liegt bei 1204 , spätestens dort muss der S&P 500 wieder nach oben drehen, um das bullische Szenario erhalten zu können

Fazit:  Die Marken 1274 und 1295 müssen für einen dynamischen Bull Move beobachtet werden. Ihre Funktion als Triggerlinien bleibt aktiv, solange 1246 nicht unterschritten wird. Ein Bruch von 1246 schwächt die Kauflaune ab und gibt den Bären Raum bis 1223.  Doch das Szenario der "Jahresendrally" bleibt aufrecht, solange 1223 nicht unterschritten wird

Inzwischen haben die Aktienmärkte deutlichere Signale für die Auflösung der Seitwärtsbewegung geliefert. Der S&P500 hat unsere wichtige Triggermarke von 1223 zwar noch nicht ausgelöst, mit dem Bruch von 1246 können aber risikofreudige Trader frühzeitig Shortpositionen aufbauen. Der Stop Loss findet eine geeignete Position bei 1266 und 1278. 

 

Die letzte Analyse fand am 12.10.2011 statt. Wir haben  ab dem Bereich 1232  wieder Verkäufe prognostiziert, die den S&P500  in den Bereich 1180-1150 führen sollten.  Zwar haben die Widerstände 1232 und 1250 temporäre Korrekturen ausgelöst,, der für  den langfristigen Trend relevante  Bereich 1180-1150 wurde allerdings nicht mehr unterschritten.  Damit konnte kein nachhaltiger Verkaufsdruck mehr erzeugt werden. Stattdessen hat der S&P500 mit dem Überschreiten des Widerstandsbereiches 1250 den übergeordneten Abwärtstrend neutralisiert und eine Seitwärtsbewegung  zwischen 1290 und 1220 stabilisiert.

Mit dem Überschreiten von 1250 haben die Bullen also wieder längerfristige Hoffnung geschöpft. Die Seitwärtsbewegung steht vor ihrem Ende und wird uns den weiteren Weg weisen. Ein Überschreiten von 1295 bringt längerfristige Käufer in den Markt. Wir müssen dann eine explosive Bewegung mi dem ersten t Ziel  bei 1360 erwarten.

Ein Warnsignal wäre ein Bruch von 1123.  Risikofreudige Trader finden hier  einen frühen Einstieg, der Test von 1215 steht dann auf dem Plan. Wird 1215 durchbrochen, liegt das nächste Ziel bei 1160.

Wir haben in der letzten Analyse die Öffnung eines volalilen Korridors eingerechnet und auf die erhöhte Gefahr eines neuen Downmoves auf  1100 und 1024 aufmerksam gemacht Der S&P500 hat es aber auf dem Weg dorthin weder Bullen noch Bären leicht gemacht. Zwar wurde mit dem Bruch von 1165 unsere bärische Sicht bestätigt und 1100 erreicht, die Bewegung dorthin fiel aber noch volatiler aus als erwartet und war von zahlreichen Schwankungen in beide Richtungen geprägt. Der Bruch von 1100 hat das Ziel 1024 nicht mehr erreicht, stattdessen hat der S&P500 bei 1074 einen Boden gebildet und eine Erholung eingeleitet.

Damit hat die Erholungsbewegung früher eingesetzt, als erwartet. Wir müssen ihr noch kritisch gegenüber stehen. Solange 1250 nicht überwunden wird, bewerten wir im S&P500 den übergeordneten Abwärstrend noch als intakt. Solange muss mit erneuten  Verkaufsbewegungen gerechnet werden. Vor allem im Bereich 1240 sind nochmals Verkäufe einzurechnen, die  zurück auf ein Niveau von 1180-1150 führen. Dort muss es sich dann zeigen, ob wir einen neuen Aufwärstrend etablieren können, oder ob wir doch noch 1024 ansteuern.

Die Erholung tritt beim Überschreiten von 1232 in eine Zone ein (1232-1250) in der wir wieder verstärkt mit Verkäufen rechnen müssen. Die Ausdehnung der nachfolgenden Korrekturbewegung darf in den Bereich 1180-1150 führen. Dort muss die charttechnische Situation auf längerfristige Trendwendesignale überprüft werden. Das Preis-Zeit Muster, das der  S&P im Bereich 1180-1150 ausformt , kann uns dann weiteren Aufschluss darüber geben, ob der Bruch von 1150 zum Ziel 1024 führen wird, oder ob wir einen neuen Aufwärstrend in Richtung 1360 etablieren.

 

 

 

Wir haben in der letzten Analyse am 22.08.2011 einer Seitwärtsbewegung zwischen 1200-1100 über mehrere Handelswochen die größte Wahrscheinlichkeit gegeben Der S&P500 hat die prognostizierte Seitwärtsbewegung  vollzogen, Auch die kurzfristigen Triggermarken wurden vom S&P   abgehandelt.  1100 wurde nicht unterschritten, womit die bullishe Grundstimmung erhalten blieb.  Der Bruch von 1185 hat zum nächsten Ziel 1215 geführt. Der Bruch von 1215 hat weiteres Potential bis  1246 freigesetzt, dieses Kurzsiel wurde allerdings noch nicht ganz erreicht.

Damit hat sich das von uns präferierte Stabilisierungsszenario über die vergangenen Handelswochen durchgesetzt. Die Schonfrist der Bullen nähert sich nun allerdings dem Ende.  Geduldig haben die Shorties an der Seitenlinie auf ihre Zeit gewartet. Ihre  Passivität  weicht nun wieder der wachsenden  Gier,denn sie wittern die Chance auf  Kursverluste. Schwächesignale des Markets werden nun verstärkt wahrgenommen, um eine erneute Jagd nach Bullenfellen zu eröffnen.

Ein Bruch von 1165 droht die fragile Stabilisierungsstimmung zu neutralisieren. Es ist ein  Warnschuss, der ernst genommen werden muss. Ein  Bruch von 1138 bestätigt die  Schwäche,ein Test von 1121 wird dann wahrscheinlichEin Bruch von 1121 aktivert einen erneuten Test der wichtigen Supportzone 1100. Hier liegt die große Hoffnung der Masse, dass erneut Käufer in den Markt gehen. Kann diese Unterstützungszone nicht verteidigt werden, droht die vorsichtig  aufkeimende Vertrauensstimmung wieder in ein panikgeladenes Bios   zu kippen, das den S&P500 in einer dynamischen Verkaufsbewegung auf das Ziel 1024 befördert.

Solange jedoch 1165 hält bleibt unser Ziel 1246 aufrecht

Share

Der S&P500 hat nach der letzten Analyse den Abwärtstrend planmäßig fortgesetzt. Da 1215 nicht überschritten wurde, blieb der Abärtstrend ungefährdet und man durfte neue Tiefststände erwarten.  Der Bruch von 1185 hat zum prognostizierten Kursziel 1152 geführt.  Wir haben danach eine Erholung erwartet. Allerdings hat der angepeilte  Unterstütungsbereich 1150  keine kurzfristige Erholung eingeleitet. Der Index war schwächer als erwartet und hat das Tief erst an der  1101 Punkte Marke gefunden.  Von dort aus ist dann die aus Preis-Zeit technischer Sicht überfällige Stabilisierung eingetreten, seither läuft der S&P in der Range 1200- 1100.

Die Lage im S&P500 ist der im Dax  sehr ähnlich. Der Index gibt Signale dafür, dass die Zeit der massiven Kursverluste vorbei ist.  Der Index ist in der sehr breiten Range 1200 -1100 als neutral einzustufen, die derzeit  Bullen und Bären noch Chancen offen hält.  Eine längere Seitwärtsphase in dieser Range über ein bis zwei Wochen muss eingeplant werden. 

Ein Überschreiten von 1185 lässt dann den Zielbereich 1200 erwarten. Ein Bruch von 1215 gibt  das Signal für eine Bewegung bis 1246 und darüber hinaus. 

Ein Bruch der 1100 Punkte Marke muss aber ernst genommen werden. Es wäre ein Signal dafür, dass die Bären durchaus noch Kraft für eine weitere dynamische Verkaufsbewegung bis zum nächsten Ziel 1025 haben

Der S&P500 hat nach der letzten Analyse die Markte von 1340 nicht mehr überschritten, womit das bullische Szenario mit einem weiteren Schub auf 1355 nicht mehr aktiviert wurde. Stattdessen hat der S&P500  1329 gebrochen und im nächsten Schritt unser Kursziel 1314 erreicht.  Der Bruch von 1314 hat  planmäßig das Ziel 1300 zur Folge gehabt.  Wie zu befürchten war, hat der Bruch von 1300 das Stressniveau der  Bullen stark erhöht und zu einem raschen Test des nächsten Zielbereiches 1264 geführt.

Wie in der letzten Analyse festgehalten wurde, war der Bereich um 1264 entscheidend für die langfristige Trendsituation. Mit dem Unterschreiten von 1264 hat der S&P500 das langfristige Ziel 1400 neutralisiert und eine Trendwende nach unten eingeleitet.  Eine dynamische Verkaufsbewegung war die Folge, die den S&P500 in den Bereich  1170 geführt hat.

Der Index aktiviert nun kurzfristiges Erholungspotential bis 1240, wenn 1215 überschritten wird.  Ein Bruch von 1240 gibt den Bullen neue Hoffnung für einen Anlauf auf 1282

Der Abwärtstrend bleibt intakt, solange 1215 nicht überschritten wird.  Ein Bruch von 1185 setzt dann eine weitere Verkaufsbewegung bis 1152 frei.  Wir nehmen dann die Wahrscheinlichkeit für eine Erholung im Bereich 1150 als hoch an.

In der letzten Analyse am 13.07.2011 wurde die Fortsetzung der Korrekturbewegung in Richtung 1309 prognostiziert. Der S&P500 hat dieser Einschätzung entsprochen und das Ziel 1309 erreicht.   Die langfristige Lage wurde als bullish eingeschätzt  . 1300 wurde als  Unterstützungsbereich genannt, der die Trendforsetzung in Richtung 1397 einleiten sollte. 

Obwohl 1300 knapp unterschritten wurde,  gelang es den Bären nicht, ihr temporäres Ziel 1270 weiter zu verfolgen.   Der S&P500 hat den Aufwärtstrend trotzdem weiter fortgesetzt und steuert wieder auf das gravitative Zentrum 1400 hin.   Dennoch ist der Bruch von 1300 nicht ohne Bedeutung. Wir dürfen nun die folgenden Aufwärtsschübe als weniger explosiv erwarten, Kursgewinne werden für die Bullen mit größeren Mühen verbunden sein.  

Ein Bruch von 1340 triggert einen weiteren Aufwärtsschub, der die Hochstände bei 1355 in Angriff nimmt, wo wieder Gewinnmitnahmen zu erwarten sind.  Der Aufwärtstrend bleibt intakt, solange 1329 nicht unterschritten wird.  Ein Bruch von 1329 lässt 1314 erwarten.  Unterhalb von 1314 wird die Lage für die Bullen dann etwas heikler, und wird sie einen weiteren Test des Unterstützungsbereiches 1300 einplanen lassen.  Ihr Stressniveau wird jedoch erst mit einem Bruch von 1300 wirklich anwachsen. Dann steht wieder der Bereich 1264 zur Diskussion, der für charttechnische Trendumkehrsignale in der langen Frist bedeutend ist.  Wie in den letzten Analysen bleibt damit das langfristige Primärszenario bullish, solange 1264 nicht unterschritten wird.  Zielbereich bleibt 1400

 Share

In der letzten Analyse am 04.07.2011 wurde für den Widerstandsbereich 1345 der Start einer abwärtsgerichteten Korrekturbewegung mit den  Zielbereichen 1314  und 1290 prognostiziert.  Die Bullen waren etwas kräftiger als erwartet und konnten den Start der Korrektur noch ein paar Punkte hinauszögern. Letzendlich mussten sie sich im Widerstandsbereich 1355 dem Verkaufsdruck  dann beugen. Das erste Korrekturziel 1314 wurde bereits erreicht.

Das Korrekturpotential ist noch nicht ausgeschöpft und besitzt noch Reserven bis in den Bereich 1309. Solange der S&P500 1300 Punkte verteidigt, bleibt das bullische Primärszenario der letzten Analyse intakt. Dieses sieht nach Abschluss der Korrekturphase weitere Kursanstiege bis 1397 vor. Ein Bruch von 1300 würde diese Sichtweise eintrüben und den Bullen die Herrschaft streitig machen.  Ein weiterer Rückfall bis in den Bereich  1270 wird in diesem Fall wahrscheinlich.

Die langfristige Tendenz ist unverändert. Wie in der letzten Analyse festgehalten, ist das Schwinungsmuster des S&P500 tendenziell  auf 1400 ausgerichtet. Erst ein  Unterschreiten der Marke 1264 würde einen Bruch im Preis Zeit Gefüge bewirken, und den S&P für höhere Entropie öffnen.   Ein breiteres Spektrum an Alternativszenarien muss dann mit auf die Rechnung genommen werden, unter anderem auch das Szenario einer längerfristigen Trendwende. In Abhängigkeit von der charttechnischen Struktur, die der S&P500 im Bereich 1264 ausformt, können dann genauere Aussagen über die weitere langfristige Trenddynamik  getätigt werden.

WEITERE CHARTANALYSEN

Euro Dollar Chartanalysen

Dax Chartanalysen

S&P500 Chartanalyse

Gold Chartanalysen