Professional Market Forecasting and Trading

Perfect-Trader.com

Rückblick:

Der Euro hat nach der letzten Analyse 1,30412 überschritten und 1,30689 erreicht. Der Bruch von 1,30689 hat weitere Erholungskäufe nach sich gezogen und den Euro bis auf ein Niveau von 1,3106 geführt, unser Ziel 1,316 wurde allerdings nicht mehr erreicht. Wir haben als maximale Ausdehnung der Erholung 1,318 genannt, und nach Abschluss der Erholung eine weitere Verkaufswelle mit Ziel 1,2845 in Aussicht gestellt.

Prognose:

Die Erholung wurde früh abgeschlossen. Der Bruch von 1,295 hat die Erholung  neutralisiert und die nächste Abwärtswelle gestartet. Die Marke 1,2845 wurde getroffen

Mit dem Bruch von 1,30085 wurde  kurzfristig ein bullishes Zeichen gesetzt. Solange 1,29078 nicht unterschritten wird, bleibt das neue Kaufinteresse erhalten, Ziel bleibt solange 1,30899. Ein Bruch von  1,304 bestätigt die Erholungstendenz und versorgt die Bullen mit weiterem Selbstvertrauen

Rückblick.

Wir haben in der letzten Analyse tendenziell auf Erholungsversuche spekuliert und neue Tiefs mit zunehmender Schwerarbeit für die Bären verbunden. Tatsächlich hat der Euro 1,30899 überwunden und den Erholungsbereich 1,316 angesteuert. 1,318 konnte nicht überwunden werden, womit der langfristige Abwärstrend intakt blieb. Neue Tiefs wurden zwar ausgeformt, wie erwartet jedoch mit langsamerer Geschwindigkeit. Der Unterstützungsbereich um 1,295 zeigt deutliche Wirkung.

Prognose:

Das Erholungspotential wurde noch nicht ausgereizt. Solange 1,295 nicht unterschritten wird, bleiben wir auf Sicht der nächsten beiden Handelswochen tendenziell bullisch. Ein Bruch von 1,30412 signalisiert weiteren Käuferzustrom. Das bullische Muster wird bestätigt, wenn 1,30689 überschritten wird. Ein weiterer Angriff auf 1,316 wird dann wahrscheinlich. Spätestens im Bereich um 1,318 wird die Gegenwehr der Bären wieder zunehmen. Der Start einer neuen Abwärtswelle muss in diesem Bereich einkalkuliert werdenIm Gegensatz zur letzten Analyse, kann uns nun ein Bruch von 1,318 nicht mehr davon überzeugen, dass ein nachhaltiger bullischer Stimmungswechsel einsetzen wird.  Nach Abschluss der Erholung rechnen wir nach dem derzeitigen Bild mit einer Abwärtsbewegung auf 1,284. Eine Analyse des Preis Zeit Musters wird in zwei Wochen darüber Aufschluss geben, ob an diesem Szenario noch fest zu halten ist

Rückblick:

Der Euro hat die letzte Prognose perfekt umgesetzt. Nach dem Bruch von 1,32328 wurden die Ziele 1,326 und 1,332 erreicht.  1,332 wurde nicht überschritten, womit das langfristige Kursziel 1,299 aufrecht blieb und später auch erreicht wurde.

Prognose:

Eine Erholungsbewegung wird zunehmend wahrscheinlicher. Im Fokus steht 1,30899. Ein Überwinden der Marke setzt erstes Potential bis  1,316 frei.  Gelingt es auch 1,318 zu üerwinden, hellt sich das charrtechnische Bild längerfristig auf. Wir dürfen uns dann wieder über mehrere Wochen an steigende Kurse gewöhnen.

Solange 1,30899 hält, bliebt das Abwärtsmomentum aufrecht. Neue Tiefs können aber zunehmend schwerer ausgebildet werden, im Bereich 1,295 wartet dann bereits die nächste Unterstützung, die eine Erholung wahrscheinlich macht.

Der Euro hat 1,326 und 1,318 durchbrochen und damit das Primärszenario verlassenWir haben in der letzten Analyse festgehaltendass ein Bruch von 1,318 als nächstes das Ziel 1,299 aktiviert.   Solange 1,332 nicht überschritten wird, muss an diesem Ziel weiter festgehalten werden.  

Ein Bruch von 1,32328 startet eine Erholung bis 1,326 und hat weiteres Potential  bis 1,332. 

Mit dem Bruch von 1,326 und 1,318 hat der Euro die Chancen auf eine Trendfortsetzung aufwärts stark verringert. Noch ist aber nicht alles verloren. Eine schnelle Rückeroberung von 1,332 sollte den Bullen noch einmal Hoffnung geben und ihnen 1,34 als nächstes in Aussicht stellen

 

Der Euro hat seit der letzten Analyse im September seinen Aufwärtstrend ungebrochen fortgesetzt.  Seit dem 01.02.2013 befindet sich der Euro gegenüber dem Dollar in einer kurzfristigen Korrekturphase, die im Bereich um 1,326 ihren Abschluss finden sollte. Ein Überwinden von 1,352 ist dann ein Signal dafür, dass der Euro den Aufwärtstrend weiter fortsetzen kann und sein nächstes Ziel bei 1,38 ansteuert

Ein Bruch von 1,318 würde die Wahrscheinlichkeit für dieses bullishe Szenario verringern. Wir müssen dann eine Verlängerung der Schwäche bis in den Bereich 1,299 einrechnen

Rückblick:

Der Euro hat nach der letzten Analyse 1,228 nicht unterschritten, womit das bärische Szenario nicht aktiviert wurde.  Der Bruch von 1,24459 hat zum Ziel 1,268 geführt.

Prognose:

Kurzfristig ist der Euro stark überkauft , eine temporäre Korrektur bis in 1,268 ist wahrscheinlich. Ein Bruch von1,268 verlängert die Korrektur bis 1,2608.  Spätestens dort ist eine Trendfortsetzung aufwärts in Richtung 1,294 wahrscheinlich. Ein Bruch von 1,260 trübt das bullische Szenario ein und macht 1,255 als nächstes Ziel wahrscheinlich.

WEITERE CHARTANALYSEN

Euro Dollar Chartanalysen

Dax Chartanalysen

S&P500 Chartanalyse

Gold Chartanalysen