-------------------------------------------------------

Community Closed 

New registration only with invitation link

-------------------------------------------------------

Forex Traders

Group Option

Photo Albums

Videos

There are no videos added yet

Events

No event created yet.
Forex Traders
Group Information
Category:
Name:
Forex Traders
Created:
Dienstag, 19. Oktober 2010
Creator:

Description

Gruppe für professionelle Forex Traders

Announcements

No bulletin added yet

Discussions

Wo genau gehst du rein Jul ?
Last replied by Lukas Rumsfon on Mittwoch, 14. März 2012
Last replied by strader on Sonntag, 26. Dezember 2010
Michael Kleiner
kommt jetzt blad eine panik verkaufswelle ?
Donnerstag, den 19. Januar 2012 um 07:30 Uhr
 
Michael Kleiner
Es sollte jetzt eine Erholung einsetzten im EUR. 1,41 würde ich gerne für meine Calls sehen.
Lukas RumsfonLukas Rumsfon on Montag, den 18. Juli 2011 um 16:10 Uhr

Euro hat sich sehr löblich an deinen Wunsch gehalten. Zeit zzum shorten

Mittwoch, den 13. Juli 2011 um 07:05 Uhr
 
Sepp Stein
Denke auch über short nach
Rodney LasaterRodney Lasater on Mittwoch, den 18. Mai 2011 um 14:41 Uhr

Und? Bist du rein ?

Samstag, den 05. Februar 2011 um 09:51 Uhr
 
Monica Luck
Interessant Julian. Wo sind deine ziele?
Samstag, den 05. Februar 2011 um 09:43 Uhr
 
Julian Cresswell
Euro GBP auf der Watchlist für short
Samstag, den 05. Februar 2011 um 09:30 Uhr
 
Monica Luck
Ziemlich uneinig hier . Keine gute analyse zum Euro ?
Rodney LasaterRodney Lasater on Freitag, den 04. Februar 2011 um 19:05 Uhr

Ist ja auch ne schwierige Situation im Moment. Aber ich denke der Stundenchart ist bullisch

Monica LuckMonica Luck on Freitag, den 04. Februar 2011 um 19:11 Uhr

Ja stundenchart klar rauf

Monica LuckMonica Luck on Freitag, den 04. Februar 2011 um 19:12 Uhr

wie kann ich hier charts posten ?

Sepp SteinSepp Stein on Freitag, den 04. Februar 2011 um 20:47 Uhr

1,4 ist possible

Lukas FeinschmittLukas Feinschmitt on Samstag, den 05. Februar 2011 um 08:49 Uhr

1,4 ist sehr gewagt

Freitag, den 04. Februar 2011 um 18:59 Uhr
 
Julian Cresswell
long
Monica LuckMonica Luck on Freitag, den 04. Februar 2011 um 19:13 Uhr

update ?

Freitag, den 04. Februar 2011 um 14:35 Uhr
 
Michael Kleiner
vergiss es rod
Julian CresswellJulian Cresswell on Freitag, den 04. Februar 2011 um 14:35 Uhr

buy

Freitag, den 04. Februar 2011 um 13:06 Uhr
 
Rodney Lasater
Euro Dollar sollte die Korrekturbewegng nun langsam vorbei sein. SChon jemand short ?
Michael KleinerMichael Kleiner on Freitag, den 04. Februar 2011 um 13:07 Uhr

no!
weiter long

Freitag, den 04. Februar 2011 um 10:06 Uhr
 
Reynaldo Johanson
Hey rod old clown, wazz up :)
are yu still telling bad news on facebook about me ?
Donnerstag, den 03. Februar 2011 um 15:07 Uhr
 

Syrien: Zwischen Propaganda, Imperialismus und Systemverfall

Bereits in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hat der einflussreiche Globalstratege Zbigniew Brzezinski die Bedingungen für die amerikanische Weltherrschaft skizziert.  In "The Grand Chessboard" beschreibt er die Zukunft des amerikanischen Imperialsmus auf Basis militärischer Übermacht und kultureller Assimilation. Wirtschaftliche Überlegenheit wird durch global agierende Megakonzerne gesichert. In Anbetracht des Ölfördermaximus muss sich der geostrategische Imperialmsus auf Eurasien konzentrieren.  Nur wer die Kontrolle über Eurasien erlangt, kann die Entwicklung anderer Länder  behindern, und die Vormachtstellung zementieren. Brzezinski machte in der Vergangenheit an zahlreichen Stellen deutlich, dass bei der Umsetzung der Pläne Menschenleben keine Rolle spielen. Auch wenn die Zahl der Kriegstoten in die Millionen geht, auf dem Schachbrett des globalen Machtkampfes zählen sie nur als Bauernopfer.  
 
Das Project for New American Century (PNAC), mit Politgrößen wie Rumsfeld, Cheney und Wolfowitz,  formulierte zur Jahrtausendwende ähnlichen Ziele: Die totale Überlegenheit Amerikas, die Bekämpfung der Konkurrenten wie Russland und China und ökonomische sowie kulturelle Hegemonie. Wichtige Länder auf dem Speißeplan wurden festgelegt: Afghanistan, Irak, Syrien und Iran.  Für die amerikanischen Vorherrschaft sei es notwendigdas Militär enorm aufzurüsten und zu modernisieren.  Der Plan bekam den Namen Rebuilding Americas Defense. Und wie Brzezinski, kam auch das PNAC bereits vor dem 11. September 2001 zum Schluss, dass, um erfolgreich zu seinder amerikanische Imperialismus ein gewaltiges Trauma, wie ein neues Pearl Harbor, benötigen werde.  Nach dem Kalten Krieg bräuchte man einen neuen Feind. Ohne ihn würde die Transformation des Militärs ein sehr langwieriger Prozess werden, so der damalige Konsens
 
Wer  Papiere von Kissinger, Brzezinski und PNAC Mitgliedern wie  Kagan studiert, wird auf die weltpolitischen Ereignisse der letzten 12 Jahre und auch auf die Syrienkrise, vielleicht eine andere Sichtweise erhalten. Zu Beginn mag Wes Clark weiterhelfen: "Wir zerstören 7 Länder in 5 Jahren:  Irak, LybienLibanon, Somalia, Sudan, Syrien und Iran."
 
 
    
 
Syrien: Zwischen Propaganda, Imperialismus und Systemverfall
 

Forex Group

  • Dax Traders Sorry Rodney aber in diesen Markt reinzushorten ist absoulter Selbstmord. Hast du den gar nichts von...
  • Dax Traders Na im Dax kann man derzeit schon nen kleinen shorttrade versuchen, was meint ihr
  • Dax Traders 6400 wir kommen :)
  • Forex Traders kommt jetzt blad eine panik verkaufswelle ?
  • Forex Traders Es sollte jetzt eine Erholung einsetzten im EUR. 1,41 würde ich gerne für meine Calls sehen.