Systemtrading

Pivot System

Eine  einfache, aber dennoch gut funktionierende Strategie für den Markteinstieg ist das Trading mit  Pivot Points. Früher unter den Floor Trader sehr beliebt, werden diese  speziellen Punkte heute noch von diskretionären Händlern gern für den Markteinstieg eingesetzt.  Viele Trader vertreten die Ansicht, dass je mehr Marktteilnehmer sich an den Pivot Points  orientieren, die Signale umso treffsicherer werden. 

 

 

Die Berechnung erfolgt anhand der Vortagesrange:

PivotPoint= (High+Low+Close)/3;
S1=(PivPnt*2)-High
S2=PivPnt-High-Low
S3=S1-High-Low
R1=(PivPnt*2)-Low
R2=PivPnt+High-Low

R3=R1+High-Low

 

 

E-mini 50 Minuten Chart mt Einstiegssignalen

 

Testergebnisse

Regel

Getestet wurde der Esz2(mini S&P Dezember Kontrakt 2002) im 50min, 30min,15min und 5min Chart mit einem einfachen Longentry an S2 und S3 und Shortentry R2 und R3. Als Exit diente zur  Vereinfachung ein ATR Trailing Stop. Dieser Stop benutzt die Average True Range und hat einen  variablen Input. Getestet wurde mit den Inputs zwischen (1) bis (7). Es empfiehlt sich jedoch ein besserer  Stop. Zwischen den Timeframes gab es relativ geringenUnterschiede in den Performance Ergebnissen. Der ATR Exit lieferte bei zwischen (3) und (6) eine ähnliche Performance, die Beste meist bei (7),  allerdings häufig bei größerem Drawdown als bei den anderen Inputwerten. Die Performance Ergebnisse waren im Allgemeinen gut, man darf jedoch nicht vergessen, dass der S&P zu dieser Zeit lange Zeit seitwärts lief, was dieser Stratgie natürlich zugute kommt. Für Ergebnisse im Trend haben wir den Esm3 getestet, der zu dieser Zeit ein sehr starker Trendmarkt war.

Ela Code

{Signal :Pivot Points Resist }

Vars: PivPnt(0), R1(0), R2(0), R3(0),S1(0), St2(0), S3(0);

If Date <> Date[1] then Begin
PivPnt = (HighD(1) + LowD(1) + CloseD(1)) / 3;
R1 = (PivPnt * 2) - LowD(1);
R2 = PivPnt + (HighD(1) - LowD(1));
R3 = R1 + (HighD(1) - LowD(1));
end;

If PivPnt <> 0 and R2<>0 and R3<>0 Then Begin
Sell ("Piv1") Next Bar at Resistance2 Limit;
Sell ("Piv2") Next Bar at Resistance3 Limit;
End;

{Signal : Pivot Points Support}

 

If Date <> Date[1] then Begin
PivPnt = (HighD(1) + LowD(1) + CloseD(1)) / 3;
S1 = (PivPnt * 2) - HighD(1);
S2 = PivPnt - (HighD(1) - LowD(1));
S3 = S1 - (HighD(1) - LowD(1));
end;

If PivPnt <> 0 and S2 <> 0 and S3 <> 0 then Begin
Buy ("Piv1") Next Bar at Support2 Limit;
Buy ("Piv2") Next Bar at Support3 Limit;
end;

Equity 15 Minuten

Equity 50 Minuten

 

Im Esz2 gab es sehr gute Ergebnisse. Alle ATR´s von (2) bis (7) lagen im Plus mit einer gleichmäßig verlaufenden Equity Curve.
Performance Report 15min Chart mit ATR(7)
Total nr of Trades 50
Profitable: 62%
Ratio avg win/loss : 1,89
Profit Factor: 3,09


Ergebnisse im 5min Chart mit Exit ATR(7)
Performance Report 5min Chart mit ATR(7)
Total nr of trades: 52
Profitable: 65,4%
Ratio avg win/loss : 1,65
Profit Factor : 3,11


Ähnliches im 50min Chart.Die besten Ergebnisse gab es mit dem ATR(7)
Performance Report 50min Chart mit ATR(7)
Total nr of Trades: 46
Profitable: 63%
Ratio avg win/loss : 1,32
Profit Factor: 2,25

Fazit: Eine einfache Strategie mit guten Ergebnissen. Die Signale drängen sich nicht auf, als eigenständiges System gehandelt zu werden, sondern eher diskretionär.  Systematisch eignen sich die Pivot Points maximal als Bestandteil eines größeren Handelssystems. (z.B. Pivots als Filter oder in Zusammenspiel mit Vola, Fibos, Tageszeit usw). Es empfiehlt sich, die Intradaysignale im diskretionären Trading nur zu handeln, wenn der Markt im Tageschart  seitwärts läuft. Die besten Ergebnisse gibt es in der Welle 4. Zeigt der Tageschart eine starke Impulswelle, so führt diese Intraday Counter-Trend Strategie eher zu Verlusten. In solchen Marktphasen sollte man im Daytrading zu Trendstrategien greifen. Gut geeignet sind die Pivots für den S&P, Dax und Nasdaq und stets einen Versuch wert an Märkten, die noch am Floor gehandelt werden.

 


 

Testergebnisse auf den Esm3

Wie im Voraus anzunehmen, versagt die Strategie teilweise in tendierenden Märkten. Der Testzeitraum  von März bis Juni 2003 hat  drei  starke Monate für den S&P. Dies wirkt  sich auf jedes Counter Trend System negativ aus. Doch auch wenn bei dem getesteten Pivot Point System die Performance in den meisten Timeframes und mit den meisten ATR Einstellungen zurück ging, so konnten die Verluste in Schacht gehalten werden. Dies ist wichtig, anonsten wird der  Drawdown bis zur nächsten Seitwärtsphase ein  Account Killer.

 

Performance Report 5min. ATR(6) alle positiv von 2bis 7; 2 und 3beste
Total nr of trades : 75
Profitable : 50%
Ratio avg win/loss : 1,16
Profit Factor 1,19


Performance Report 15min. ATR(6) 2und 3 beste
Total nr of trades : 44
Profitable : 52%
Ratio avg win/loss : 1,14
Profit Factor 1,25


Performance Report 50min ATR(6)von 1 bis 5 alle minus ,6u7 mini plus
Total nr of trades : 25
Profitable : 64%
Ratio avg win/loss : 0,63
Profit Factor 1,11

 

Fazit: Die Tests untermauern das Gesagte. Counter Trend Ansätze haben in starken Trendphasen große Schwierigkeiten, die Pivot Punkte machen hier keine Ausnahme. Trotzdem schafft es das einfache System, die Verluste unter Kontrolle zu behalten, von vielen sündhaft teuren Systemen kann man dies nicht behaupten. Von Vorteil zeigt sich auch, wenn man in starken Trendphasen die Trailing Stopp Inputs verkleinert. Dies wirkte sich in den Tests sehr positiv auf den Ertrag aus. (Eine Möglichkeit wäre es zB den ADX als Filter zu verwenden)

Als diskretionärer Trader kann es im Tageshandel auf jeden Fall nützlich sein, wenn man weiß, wo sich die Punkte befinden, auch wenn man unter Umständen einen ganz anderen Ansatz verfolgt. Zuviele Informationen darf man natürlich nicht verwenden, das verwirrt das Bild nur. Auch wenn man die Pivots für vollmechanische Ansätze womöglich schwer verwenden kann, so zeigt sich abermals, dass auf den Preis basierende Ansätze, auch wenn sie sehr einfach sind, durchaus profitabel sein können.

 


 

 

Testergebnisse im Nqz2

Auch im Nqz2 (emini Nasdaq Dezember Kontrakt ) zeigte sich eine brauchbare Performance. Tests auf den 60min, 30min und 5min haben gute Einstiegssignale geliefert. Auch hier wurde nur ein ATR Trailing Stopp verwendet, es empfiehlt sich eine bessere Exit Strategie, da der ATR relativ unterschiedliche Ergebnisse liefert. So waren im 60 min Zeitfenster die Ergebnisse mit den Einstellungen (2),(4), (5),(6) und (7) deutlich positiv, (3) jedoch negativ. Im 30min Chart waren alle ATR´s von (2) bis (7) positiv mit Profit Factor´s um 2.0. Ein größerer ATR Wert empfiehlt sich nicht, da der DrawDown gegenüber dem Profit überproportional anwächst.

 

Testergebnisse im 5min Chart. Dieses Zeitfenster lieferte mitunter die besten Ergebnisse.
Alle ATR´s von (1) bis (7) lagen im Plus teilweise mit niedrigen Drawdowns
Total nr of trades: 79
Profitabel: 64,56%
Ratio avg win/loss: 1,79
Profit Facotr: 3,25

Equity Curve mit ATR Trailing Stopp (7) im NQZ2

Share/Save/Bookmark

Research - Systemtrading

Literatur

Sie wollen ihr Trading Wissen erweitern und sind auf der Suche nach den besten Büchern zu den Themen Charttechnik, Elliott Wave, WD Gann, Handelsstrategien, Systemtrading, Moneymanagement und Riskmanagement?

Dann sehen Sie doch einmal in unserer  Kategorie "Produkterfahrungen Bücher"  vorbei. Dort finden Sie eine Auswahl der besten Bücher, mit umfangreichen Beschreibungen der einzelnen Titel.

 

Trading Bücher

Newsletter