Zwar gab der Dax zum Zeitpunkt der letzten Analyse bereits Signale, dass  sich die temporäre Korrektur vor dem Abschluss befand, wir standen aber aufgrund des marginalen Bruchs von 6630 der Trendfortsetzung aufwärts in Richtung 7500 noch skeptisch gegenüber. Ein Seitwärtsszenario wurde präferiert. Wir hatten 6630 als trendrelevante Marke fixiert, es zeigt sich jedoch, dass der geringfügige Bruch fehlinterpretiert wurde. Es handelte sich dabei, nicht wie vermutet,  um eine Abschwächung des langfristigen bullishen Szenarios.  Die Verletzung der Marke wurde lediglich durch das Marktrauschen verusacht, Gann nannte dies in seiner Theorie häufig den Effekt der "Lost Motion".

Es gab aber keinen Grund gegen den Markt zu spekulieren. Ein möglicher Bruch von 6830 wurde als kurzfristiges Shortsignal fixiert. Die von uns definierte Triggerline 6830 wurde  nicht unterschritten, womit die Bedingung für Kursschwäche nicht aktiviert wurde.

Stattdessen hat der Dax 6862 überschritten und wie erwartet das Ziel 6886 erreicht. Der Bruch von 6886 hat zum eingerechneten Test von 6950 geführt und einen Hinweis für die Trendfortsetzung aufwärts gegebenSeit dem Bruch von 6950 kennen die Bullen kein Halten mehr. Zwar haben wir seit  November 2011 den Bereich um 7500 als langfristiges Kursziel eingerechnet (link) die Geschwindigkeit mit der sich der Dax auf den Bereich hinbewegt überrascht jedoch

Kurfristig betrachtet gibt der Index derzeit keine Signale für eine weitere Korrektur. Der Aufwärtstrend ist voll intakt.  Ein Bruch von 7144 wäre ein schwacher Hinweis für einen Test von 7080. Ein Bruch von 7080 wäre ein erstes Signal für eine kurzfristige Abkühlung, der Bereich 6950 steht dann zum Test bereit. Ein Bruch von 6950 setzt die Korrektur bis 6800 fort.

Doch solange 7080 nicht unterschritten wird, herrschen die Bullen uneingeschränkt. Für sie heisst es solange Gewinne einfach laufen lassen

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Dax