Wir haben in der letzten Analyse eine dynamische Ausbruchsbewegung prognostiziert.  Die Seitwärtsbewegung im Edelmetall hat sich jedoch als langwieriger und hartnäckiger herausgestellt, als erwartet. Zwar wurde 1630 unterschritten , das bearishe Szenario jedoch sogleich wieder durch die Rückeroberung von 1648 neutralisiert. Gold war beim ersten Bruch von 1630 noch nicht reif für den Ausbruch.

Einem Bruch von 1620 haben wir in der letzten Analyse als Bestätigung für Schwäche definiert, der eine explosive Bewegung ermöglichen sollte.  Am 08.05.2012 war es dann endlich so weit, Gold konnte die überfällige Verkaufsbewegung vollziehen und strebt nun in Richtung der nächsten Unterstützung bei 1582. Spätestens dort wird eine temporäre Erholung wahrscheinlich, die allerdings 1620 nicht überschreiten darf, wenn das dynamische Momentum aufrecht bleiben soll. Ein Bruch von 1582 öffnet dann das Verkaufspotential für das langfristige Ziel bei 1520. Wird 1620 überschritten, gewinnen die Bullen wieder an Kraft, eine Verlängerung der Erholung bis 1648 ist dann wahrscheinlich.

Langfristig ist Gold seit  dem Bereich 1760-1800 short. Die Stop Loss Marken für short wurden in der letzten Analyse auf  1680 und 1648 nachgezogen. Der Stop Loss bei 1680 kann gehalten werden, Restbestände bleiben short mit Ziel 1520.  Ein Bruch von 1680 neutralisiert den Abwärtstrend, die Analyse muss dann nach langfristigen Trendwendesignalen Ausschau halten. 

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Gold