Euro/Dollar

Rückblick:

Wir hatten zuletzt den Bereich um 1,362 für Longeinstiege präferiertmit Stop Loss 1,3585 . Der Euro hat nach der letzten Analyse 1,3585 nicht unterschritten und damit die Bedingung für die Trendfortsetzung aufwärts erfüllt.  Das Ziel 1,38 wurde erreicht. Wie erwartet hat in dem Widerstandsbereich um 1,38 eine temporäre Gegenbewegung eingesetzt.  Wichtig war, dass danach 1,3681 nicht unterschritten wurde, womit das längerfristige bärische Szenario keine weitere Aktivierung erfahren konnte. Der Bruch von 1,3851 hat das technische Bild aufgehellt und langfristig 1,43 ermöglicht.   

Prognose:

Der Euro weigert sich mit aller Kraft gegen die Bärenattacken. Obwohl das technische Bild zuletzt stark angeschlagen war, konnte der Aufwärtstrend nocheinmal fortgesetzt werden.  Wir präferieren das Szenario, in dem 1,4087 als nächstes Ziel erreicht wird. Aufgrund der Preis-Zeit Sturktur muss aber eingerechnet werden, dass der Weg dorthin volatil ausfällt. Es ist nicht auszuschliessen, dass zwischenzeitlich bis in den Bereich um 1,367 korrigiert wird.  1,3661 sollte allerdings nicht unterschritten werden. Der Bruch der Marke wäre ein Signal dafür, dass sich die Herrschaft der Bullen dem Ende zuneigt

Zusammenfassend: Solange 1,3808 nicht unterschritten wird, bleibt der Aufwärtstrend voll intakt, nächstes Ziel 1,4087.  Spätestens dort muss wieder mit einer stäkeren Gegenwehr der Bären gerechnet werdenEin Bruch von 1,3808 eröffnet weiteres korrektives Potential bis 1,376. 1,3661 sollte im Zuge der Korrektur allerdings nicht unterschritten werden, ein Bruch der Marke führt dazu, dass die längerfristige Trendsituation wieder neu analysier werden muss. 

Longpositionen seit der letzten Analyse können zu Teilgewinnen aufgelöst werden,  Stopp Loss für den Rest bei 1,3660 

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Rückblick:

Die bärische Einschätzung der letzten Analyse hat sich für das kurzfristige Zeitfenster nicht bestätigt.  Der Euro hat 1,362 überschritten und das bärische Szenario neutralisiert.  Wie zu erwarten war, hat das Überschreiten von 1,362  die Bullen gestärkt und in weiterer Folge zur Kursstabilisierung geführt.  Zwar wusste man hier recht schnell, dass die Bärenträume begraben wurden, für laufende Shortpositionen war der Bruch v on 1,362 dennoch ärgerlich.  

Prognose

Die laufende Korrektur hat noch Platz nach unten und könnte den Bereich 1,362 nochmals ansteuern. Solange 1,3585 nicht unterschritten wird, bleibt nach Abschluss der Korrektur die Chance auf eine weitere Aufwärtswelle bis in den Zielbereich 1,38. Dort wird dann wieder eine Gegenbewgung wahrscheinlicher. Gelingt es 1,38 zu überwinden, jedoch nicht 1,3851 zu durchbrechen, wäre eine nachfolgende  Verletzung von 1,3681 ein bärisches Signal, dass unser längerfristiges Szenario bestätigen würde

Gelingt es jedoch, 1,3851 zu überwinden, hellt sich auch für die längerfristige Sicht das technische Bild wieder auf. Der Euro hat dann Potential bis 1,43.

Wenn die laufende Korrektur 1,3555 unterschreitet, rechnen wir mit einem Test von 1,3454.

Zusammenfassend: Kurzfiristig bieten sich im Bereich um 1,3620 Longversuche an, mit Stop Loss um 1,3585.  Solange 1,3585 nicht unterschritten wird, sind die Bullen nicht geschlagen und ihre Chance auf 1,380 lebt.  Zwischen 1,380 und 1,3851 müssen wir verstärkte Gegenwehr der Bären einrechnen und die Trendsituatio neu analysieren.

Sollte 1,3585 unterschritten werden, so stärkt das die Bären für einen Angriff auf 1,3454. 

 

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Rückblick:

Der Euro hat nach der letzten Analyse das Ziel 1,375 annähernd erreicht und dort gedreht. Wie prognostiziert, hat der Bruch von 1,3586 für Schwäche gesorgt und das Ziel 1,3518 aktiviert. Mit dem Bruch von 1,3518 wurde langfristig ein bärisches Signal gegeben

Prognose:

Zwar wurde nach dem Bruch von 1,3518 eine dynamische Erholung gestartet, wir bleiben jedoch bei der Einschätzung der letzten Analyse. Der Bruch der Marke 1,3518 ist längerfristig ein bärisches Signal. 

Auch kurzfristig gibt der Euro Anzeichen, dass die letzte Erholung nicht nachhaltig ist. Solange 1,362 nicht zurückerobert wird, bleiben wir short eingestellt, nächste Anlaufstelle 1,3478

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Rückblick:

Der Euro hat das bärische Szenario erfüllt. Zwischenzeitlich hat das Überwinden von 1,366 eine Erholung gebracht, wichtig war jedoch, dass 1,373 nicht überwunden wurde und damit  Short aktiv blieb. Die Ziele 1,3566, 1,354 und 1,3518 wurden erreicht

Prognose:

Ist mit dem Bruch von 1,3518  eine längerfristige Trendwende nach unten wahrscheinlicher geworden? Zwar vollzieht der Euro seit dem Test des Unterstützungsbereiches um 1,3518 eine dynamische Erholungsbewegung, diese hat das bärische Potential aber noch nicht voll neutralisiert.  Sollte 1,3586 noch einmal unterschritten werden, müssen wir einen weiteren Test von 1,3518 einrechnen. Ein weiterer Bruch von 1,3518 wäre dann ein deutliches Signal für weitere Schwäche.

Solange 1,3586 nicht unterschritten wird, bleibt der aktuelle Aufwärtsschub intakt. Die nächsten Ziele liegen bei 1,369 und 1,375. 

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Rückblick:

Der Euro hat nach der letzten Analyse  1,3769 überschritten, ohne zuvor 1,3689 zu unterschreiten.  Damit wurde die Bedingung für die Trendfortsetzung aufwärts erfüllt. Das prognostizierte Ziel 1,3813 wurde erreicht, aber nicht überschritten. Ohne den Bruch von 1,3813 konnte kein weiterer Kaufdruck generiert werden, der Euro durchbrach in weiterer Folge die Unterstützung 1,3689. Der Bruch von 1,3689 hat zum eingerechneten Zielbereich 1,3651-1,3634 geführt.  Wir haben im Unterstützungsbereich 1,3634 den Start einer weiteren Aufwärtswelle mit Ziel 1,381-1,3833. Die Aufwärtswelle wurde vollzogen, allerdings war die genannte Unterstützung ungenau, das Tief wurde bei 1,3623 ausgeformt

Prognose:

Wir haben 1,4 als langfristiges Ziel gennant. Dieses Szenario befindet sich nun in Gefahr. Der Aufwärtstrend ist zwar noch intakt, befindet sich jedoch in einer kritischen Phase. Ein Bruch von 1,3566 würde einen Test von 1,3540 wahrscheinlich machen. Ein Bruch von 1,354  aktiviert 1,3518 als Ziel. Sollte 1,3518 unterschritten werden, erachten wir die Wahrscheinlichkeit als hoch an, dass eine längerfristige Trendwende stattfindet. Zwar muss die Preis-Zeit Struktur berücksichtigt werden,  die sich während der laufenden Abwärtswelle ausgestaltet, grundsätzlich schätzen wir  jedoch ihr Potential bis zum Ziel 1,2 ein

Das Shortszenario bleibt voll aktiv, solange 1,366 nicht überwunden wirdKurzfristig aktiviert ein Überwinden von 1,366 weiteres  Erholungspotential bis 1,373. Das bärische Szenario wird jedoch erst neutralisiert, wenn 1,3731 unterschritten wird

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Weitere Beiträge...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Start
Zurück
1