Status EUREuro Crossrate Start Pause
Status USDDollar Crossrate Start Pause

Euro/Dollar

Rückblick:

Der  Euro hat nach dem Bruch von 1,259 den Widerstand 1,261 erreicht.  Das Kaufsignal hat zum erwarteten Ziel 1,2677 erreicht.  Das Hoch der Bewegung wurde bei 1,274 ausgeformt, der Zielbereich 1,28 wurde nicht mehr erreicht.  Mit dem Bruch von 1,253 hat der Euro sein nächstes Ziel 1,243 aktiviert

Prognose:

Das charttechnische Bild des Euros versprüht derzeit wenig Optimismus.   Solange 1,256 nicht zurückerobert werden kann, zieht der Kurs dynamisch in Richtung Unterstützungszone 1,243. Ein Bruch der Marke 1,243 macht einen Anlauf auf 1,2395 notwendig.  Ein Bruch von 1,2395 aktiviert als nächstes einen Test von 1,23.

Gelingt es dem Euro 1,243 zu verteidigen, wäre in Bruch von 1,256  ein Erholungssignal bis 1,264 

 

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Rückblick:

Wir haben in der letzten Analyse am 14.06.2012  eine kurzfristige Erholung  ab 1,253 prognostiziert. Die Marke wurde zwar nicht exakt getroffen,  der Unterstützungsbereich  um 1,25-1,253 hat sich jedoch grob als brauchbar erwiesen. Das Standarterholungsziel wurde   getroffen, der Euro ist bis in den Bereich 1,262 vorgedrungen, hat aber die Triggerline 1,26294 nicht überschritten.  In weiterer Folge wurde das Primärszenario abgespult. Der Euro hat den Abwärtstrend fortgesetzt und unser nächstes Kursziel bei 1,236 getroffen.  

Prognose:

Seit dem Tief bei 1,228 am  01.06.2012 hat der Euro wieder an Stärke gewonnen und den Bereich um 1,265 zurückerobern.  Die Aufwärtsbewegung hat noch weiteres Potential. Ein Bruch von 1,25931 ist ein erstes bullishes Signal für einen Test von 1,261. Risikofreudige Trade finden bei einem Bruch von 1,261 ein kurzfristiges Longsignal mit Ziel 1,26772. Ein Bruch von 1,26772 aktiviert  1,28 als nächsten Zielbereich

Ein Bruch von 1,25317 würde das bullishe Szenario abschwächen und einen Test von 1,243 wahrscheinlich machen.  Im Unterstützungsbereich 1,243-1,240 finden die Bullen noch eine Chance, um eine   Erholung mit Ziel 1,28 zu initiieren. Wird 1,240 unterschritten, ist ein Test von 1,23 einzurechnen. Ein Bruch von 1,23 bestätigt dann die Schwäche.  Dieses Szenario sieht mit hoher Wahrscheinlichkeit die Trendfortsetzung abwärts mit Ziel 1,18 vor

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Rückblick:

Der Euro hat nach der letzten Analyse das Shortsignal 1,29809 unterschritten.  1,30468 wurde als Neuralisationsmarke für das bearishe Szenario genannt. 1,30468 wurde nicht überschritten, womit der Abwärtstrend zu keiner Zeit in Gefahr war, man konnte hier Shortpositionen ungehindert laufen lassen.

Prognose

Kurzfristig: Nach den starken Kursverlusten herrscht nun für die kurze Frist erhöhter  Erholungsbedarf.  Spätestens bei 1,253 müssen diese einsetzten.  Standartmäßig führen die Erholungen in den Bereich 1,26294. Ein Überwinden von 1,269 eröffnet weiteres Potential bis 1,271. Die Erholungen dürfen bis maximal  1,27175 führen, ohne das der Abwärtstrend neutralisiert wird. Solange  1,27175 nicht überschritten wird, müssen wir  das Ziel 1,23603 als nächste große Anlaufstelle im Primärszenario festlegen.  Wird 1,27175 überschritten, gibt dies dem Euro Luft bis 1,28271.  

Langfristig: Wir haben in den vergangenen Analysen betont, dass wir für den Euro langfristig bearish sind. Der Zielbereich wurde bei 1,15 ins Auge gefasst. Mit dem Bruch von 1,2629 gibt die Einheitswährung ein weiteres deutliches Signal, dass die Schwäche in den nächsten Wochen anhalten wird.  

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Der Euro hat nach der letzten Analyse 1,318 überschritten und damit den Abwärtstrend und die Zielzone 1,30397-1,30803 neutralisiert. Die temporäre Erholung hat den Euro auf 1,328 geführt, ehe die Abwärtstendenz wieder aufgenommen wurde.

 Ein Bruch von 1,29809 kann als Shortsignal mit Ziel 1,2904 interpretiert werden.  Ein Bruch von 1,30468 neutralisiert das bearishe Szenario und eröffnet 1,30871. Gelingt es 1,30871 zu überwinden, wird 1,31627 als nächstes Ziel wahrscheinlich

Langfristig bleiben wir für den Euro  bearish. Erst ein Bruch von 1,328 könnte das charttechnische Bild aufhellen und eine langfristige Trendwende ermöglichen

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Share

 

Rückblick

Der Euro hat nach der letzten Analyse die Triggermarke 1,33 nicht überwunden, womit  keine weiteren bullishen Akzente mehr gesetzt werden konnten. Der Bruch von 1,30803 hat wie erwartet Schwäche aktiviert und den Euro wieder an 1,30 herangeführt. Die Zielmarke 1,297 wurde allerdings nicht mehr ganz  erreicht.

Prognose:

Der Abwärtstrend seit Anfang April bleibt  intakt solange 1,318 nicht überschritten wird und verfolgt seinen nächstes Ziel in der Zone  1,30397- 1,30803 (violett). An der Trendlinie 1 hat der Euro die Chance auf ein Erholungsszenario in Richtung 1,3145 und 1,323. Ein Bruch der Trendlinie 1 ist ein Schwächesignal , das durch den Bruch von 1,30397 Bestätigung findet.  Ein Bruch  von 1,30397 aktiviert  einen Test von 1,30. Der Bruch von 1,30 aktiviert 1,29045 als nächste Anlaufstelle.

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Weitere Beiträge...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

11

Perfect-Trader Life & Style

Newsletter

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

EUR/USD Chart 5Tage

Trend Scanner

Life & Style