Status EUREuro Crossrate Start Pause
Status USDDollar Crossrate Start Pause

Euro/Dollar

Rückblick

Die letzte Prognose fand am 21.11.2016 stattWie zuletzt erwartet, hat eine temporäre Erholungsbewegung eingesetzt, die bis Mitte Dezember angehalten hat. Die Triggermarke für die Trendfortsetzung abwärts wurde nicht verletzt: 1,1079 wurde nicht überschritten, womit der  übergeordnete Abwärtstrend nicht neutralisiert wurde.  Danach hat der Euro, wie prognostiziert, seinen Abwärtstrend fortgesetzt. Es kann daran festgehalten werden, dass dieser bis März anhalten wird und in Richtung Parität führen wird

Prognose:

Die Triggermarken im Detail: Der Abwärtstrend bleibt weiterhin voll intakt, solange 1,1079 nicht überschritten wird. Zwischen dem 18.01.2016 und dem 03.02.2016 müssen Erholungsbewegungen eingerechnet werden. Diese dürfen bis an die orange Trendlinie heranführen, diese im bärischen Idealfall jedoch nicht überschreiten. Ein Bruch der orangen Trendlinie wäre ein Hinweis dafür, dass die Abwärtswelle seit dem 24.08.2016 beendet wurde und ein Test von von 1,1079 bevor steht. Ein Bruch von 1,1079 macht einen Test von 1,17 wahrscheinlich

Doch solange 1,1079 nicht überschritten wird, müssen wir mit weiterer Schwäche rechnen.  Ein Bruch des Unterstützungsbereiches 1,046-1,045 würde dann dynamische Kursverluste in Richtung 1,02 wahrscheinlich machen.

Sollte 1,045 nicht unterschritten werden und 1,1079 gebrochen werden, würden wir anschließend mit einem Test von 1,17 rechnen

Fazit: Der Euro bleibt weiter short, solange 1,1079 nicht überschritten wird

Euro Tageschart (klicken zum Vergrößern

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Rückblick:

Wir waren für den Euro zuletzt stark bärisch. Die letzte Analyse fand am 14.10.2015 statt. Darin wurde gesagt, dass ein Bruch von 1,1079 die Erholung beenden würde und die Trendfortsetzung abwärts einleiten wurde. Der Euro hat diese Erwartung erfüllt und unser nächstes Kursziel 1,06 bereits annäherungsweise erreicht

Prognose

Das zyklische Modell spricht dafür, dass  Erholungstendenzen einsetzen, die bis 21.12.2015 erhalten bleiben. Letztendlich sollten diese Erholungstendenzen aber nur temporärer Natur seinDer übergeordnete Abwärtstrend bleibt  bis März 2016 intakt

Die Triggermarken im Detail: Erholungen dürfen bis 1,1079 führen, ohne dass der Abwärtstrend neutralisiert wird.  Ein Bruch von 1,046 macht eine Bewegung in Richtung Parität wahrscheinlich.

Eur/Usd Tageschart (Klicken zum Vergrößern)

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Rückblick:

Wir waren zuletzt bärisch für den Euro/Dollar Wechselkurs. Der Euro hat  gegenüber dem Dollar nach der letzten Analyse zwar  Schwäche gezeigt, das Ziel 1,0638 wurde allerdings nicht erreicht. Im Bereich um 1,08 wurde ein temporärer Boden ausgeformt, die Preis Zeit Sturktur befindet sich im langfristigen Bild jedoch  in einem klaren Abwärtstrend. Wir dürfen weiterhin annehmen, dass die laufende Aufwärtswelle seit   März 2014 lediglich eine temporäre Erholung in diesem Abwärtstrend ist. Auch hat sich seit der letzten Analyse vom 24.06.2015 preislich wenig getan, der Euro notiert noch immer  am Preisniveau von etwa 1,13-1,14

Prognose:

Wie zuletzt erwartet, hat der Bruch von 1,1284 den Bullen etwas Luft verschafft. Die Erholung hat nun weiteres Aufwärtspotential bis 1,1802. Wir bleiben aber dabei, dass mit dem Bruch von 1,1284 lediglich kurzfristig weiteres Erholungspotential aktiviert wurde, das übergeordnete bärische Szenario allerdings nicht neutralisiert wird

Die Triggermarken im Detail: Die Erholung bleibt aktiv, solange 1,1079 nicht unterschritten wird. Solange die Bedingung hält, lautet die nächste Anlaufstelle 1,1802. Sollte auch 1,1840 überschritten werden, würde dies eine Verlängerung der Erholungsbewegung wahrscheinlch machen.  Zumindest zeitlich sollte sie sich dann noch etwas in die Länge ziehen, auch wenn preislich nach oben hin nicht mehr allzu explosive Kaufbewegungen zu erwarten sind

Sollte 1,1840 nicht überschritten werden, wäre ein Bruch von 1,1079 als bärisches Signal zu werten. Wir dürfen dann einen weiteren Test von 1,06 erwarten


Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Rückblick:

Der Euro hat die bärische Erwartung der letzten Analyse erfüllt. 1,1486 wurde nicht überschritten. Damit wurde die Bedingung erfüllt, dass der Bruch von 1,119 ein Schwächesignal generiert

Prognose:

Wir dürfen weiterhin daran festhalten, dass 1,0638 erreicht wird. Solange 1,1284 nicht überschritten wird, sieht das Primärszenario sogar dynamische Kursverluste vor. Ein Bruch von 1,1284 würde das bärische Szenario zwar nicht neutralisieren, die Dynamik der Verkaufswelle jedoch einschränken

Eur/Usd 4 Stundenchart (Klicken  zum vergrößern)

 


Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Rückblick.

Der Euro hat nach der letzten Analyse 1,088 unterschritten, und damit 1,063 als Ziel aktiviert

Prognose

Der Weg dorthin führt diesesmal über einen größeren Umweg zum ZielViel weiter darf es allerdings nicht mehr aufwärts gehen, um am Ziel 1,063 festhalten zu können. Idealerweise sollte 1,1486 nicht überschritten werden, dann würde in Bruch von 1,119 das Erholungsende signalisieren und einen weiteren Test von 1,088 wahrscheinlich machen. Wir würden dann weiterhin einen Test von 1,0638 erwarten

Sollte 1,1486 überwunden werden gerät das bärische Szenario in Gefahr. Es muss dann auf den Test von 1,1556  geachtet werden. Sollte die Marke überschritten werden, würde dies auf die Trendfortsetzung in Richtung 1,17   hindeuten und dass Erreichen von 1,0638 unwahrscheinlich machen

Eur/Usd 4 Stunden Chart (Chart vergrößern)

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Euro/Dollar

Weitere Beiträge...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Start
Zurück
1

Perfect-Trader Life & Style

Newsletter

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

EUR/USD Chart 5Tage

Trend Scanner

Life & Style