Gold

Rückblick:

Gold hat nach der letzten Analyse 1323 nicht unterschritten und die eingerechnete Bewegung auf 1350 noch vollzogen. Danach hat der Bruch von 1323 zum aktivierten Ziel 1312 geführt. 1295 wurde noch nicht unterschritten, womit das Erholungsszenario noch nicht neutralisiert wurde.

Prognose:

Wir haben in den letzten Analysen festgehalten, dass der Bereich um 1330 die Möglichkeit aufweist, eine weitere Verkaufswelle zu starten.  Ein Bruch von 1298  würde dieses Szenario bestätigen und unserer Ansicht nach das Erholungsszenario beenden. Als nächstes wäre dann ein Test von 1280 wahrscheinlich. Sollte 1280 nicht halten, muss als nächstes auf 1266 geachtet werden.   

Solange 1298 hält, haben die Bullen noch die Chance auf eine weitere Aufwärtswelle. Idealerweise sollte die Korrekturbewegung dafür 1310 nicht mehr unterschreitenNach Abschluss der Korrektur, wäre ein Bruch von 1341 ein Signal für die Trendfortsetzung in Richtung 1362.

Bislang halten wir jedoch noch am primären Erholungsszenario fest. Wie bereits zu Beginn der Aufwärtsbewegung prognostiziert, halten wir weiterhin daran fest, dass diese Erholung keine dynamischen Kaufwellen sehen wird, und sich zeitlich, als auch preislich als Korrekturbewegung des Abwärtstrends ausformt.  Längerfristige Bodenbildungssignale sind noch nicht in Sicht.  

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Gold

Rückblick:

Gold hat nach der letzten Analyse 1261 verteidigen können und damit die Bedingung für die Erholungsfortsetzung erfüllt. Das Ziel 1300 wurde erreicht. Gold hat im weiteren Verlauf der Erholungsbewegung den Widerstandsbereich 1330 eingenommen.

Prognose:

Damit hat Gold den äußeren Bereich des primären Erholungsszenarios erreichtWir haben für das primäre Erholungsszenario festgehalten, dass spätestens bei 1330 der Start einer weiteren Verkaufswelle erwartet werden muss. Daran kann weiterhin festgehalten werden, allerdings sind die Ziele noch unklar. Anhand der Preis-Zeit Struktur, die sich in weiterer Folge ausgestaltet, wird sich zunehmend herauskristallisieren, wie weit diese Verkaufswelle führen kann

Kurzfristig: Die laufende  Korrektur darf bis 1323 führen, ohne dass dies Relevanz für den Trend hätte. Solange 1323 hält, muss ein weiterer Angriff auf 1330 eingerechnet werden, maximal steht der nächsten Aufwärtswelle 1350 zur Verfügung. Ein Bruch von 1323 würde einen Test von 1312 wahrscheinlich machen.  Bei einem Bruch von 1312 muss als nächstes ein Test von 1295 eingerechnet werden. Sollte 1295 unterschritten werden, würde dies auf das Ende des Erholungsszenarios hindeuten und einen Test von 1280 wahrscheinlich machen.  Unterhalb von 1280 werden die Bären gierig, 1200 rückt dann auf ihre Wunschliste. 

Solange 1295 nicht unterschritten wird, haben die Bullen nach Abschluss der Korrekturbewegung die Chance auf die Trendfortsetzung. Ziel 1362. 

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Gold

Rückblick:

Gold hat nach der letzten Analyse 1240 überschritten und damit das Ziel 1190 neutralisiert. Gold hat damit die Erholung direkt fortgesetzt. Wir hatten zuletzt dem Szenario mit dem Umweg über 1190 die höhere Wahrscheinlichkeit zugeordnet. 

Prognose:

Das ändert jedoch nichts daran, dass das Erholungsszenario weiterhin aktiv ist. Doch wie bereits in den letzten Analysen festgehalten, stehen wir der Aufwärtsbewegung in Hinblick auf ihre Nachhaltigkeit skeptisch gegenüber, Wir gehen derzeit noch nicht davon aus, dass hier ein längerfristiger Bodenbildungsprozess im Gange ist. Spätestens bei 1330 ist die Gefahr groß, dass eine weitere Verkaufswelle einsetzt

Die Erholung mit Zug in Richtung 1300 bleibt ungefährdet,  solange 1261 nicht unterschritten wird. Ein Bruch von 1261 setzt kurzfristige Schwäche frei und lässt einen Test der Marke 1246 erwarten. Die nächste Unterstützung liegt dann bei 1240, dort muss neuerlich ein Stabilisierungsversuch eingerechnet werden.  Grundsätzlich rechnewir damit, dass spätestens im Bereich 1240-1230 die Bullen versuchen werden, eine weitere Aufwärtswelle zu initiieren

 

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Gold

Rückblick.

Die Erholung im Gold vollzieht weiter sich mühsam. Der Bruch von 1220-1212 hat dynamische Aufwärtsbewegungen verunmöglicht. Mit dem Bruch von 1212 wurde als nächstes eine Bewegung bis  1190 ermöglicht.  Die Erholung dümpelt dahin.... 

 Prognose: 

Es ist relativ wahrscheinlich, dass Gold am Widerstand 1240 scheitertSolange 1240 nicht überschritten wird, halten wir daran fest, dass ein Test von 1190 eingerechnet werden muss. Ein Bruch von 1219 würde die Schwäche bestätigen. Spätestens bei 1190 sollte Gold den nächsten Stabilisierungsversuch starten. Übergeordnet stehen die Ampel damit noch auf Erholung

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Gold

Rückblick:

Wir haben in der letzten Analyse mit dem Start einer dynamischen Aufwärtsbewegung gerechnet. Gold hat nach der letzten Analyse jedoch 1192 unterschritten und damit , unserer Ansicht nach, die Wahrscheinlichkeit für einen nachhaltigen und dynamischen Aufwärtstrend verringert. Allerdings wurde 1179 verteidigt, womit keine weiteren Abwärtsimpulse gesetzt werden konnten. Die Erholung seit dem Tief von 1180 ist noch intakt

Prognose:

Die kurzfristige Abwärtsbewegung seit dem Hoch bei 1267 hat Platz bis 1212, ideal wäre 1220. Wenn die Bullen den Unterstützungsbereich 1212-1200 verteidigen können, hat die nachfolgende Aufwärtsbewegung Potential bis 1300, dort wird eine weitere Korrekturbewegung nach unten wahrscheinlich, die 1280 nicht unterschreiten sollte

Sollte 1212 unterschritten werden, so würde dies die Wahrscheinlichkeit für das bullische Szenario abschwächen. Ein Test von 1190 muss dann eingerechnet werden

Fazit: Grundsätzlich halten wir am Erholungsszenario weiterhin fest, vor allem solange, wie 1212 nicht unterschritten wird. 

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Gold

Weitere Beiträge...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

8