Gold

Rückblick

Die letzte Goldprognose vom 24.05.2012 wurde erfüllt. Der Bruch von 1572 hat in den Widerstandsbereich 1602 geführt. Der Widerstand hat im ersten Anlauf gehalten.  Für den Bruch von 1602 wurde eine Bewegung auf 1620 vorhergesagt. Wie  vermutet wurde eine Seitwärtsbewegung vollzogen, nach deren Ende   1620 erst Anfang Juni überschritten werden konnte. Mit dem Bruch von 1620 wurde  ein bullishes Zeichen für das nächsten Ziel  1680 gesetzt.  

Prognose:

Kurzfristig: Der kurzfristige Kaufdruck (seit dem 08.06.2012)  bleibt voll intakt , solange 1617  nicht unterschritten wird. Ein Bruch von 1617 eröffnet Potential für 1602.  Ein Bruch von 1602 verlängert die Schwäche bis 1590.  Dort herrscht hohe Wahrscheinlichkeit, dass Gold das Käuferinteresse wieder findet und seinen Zug Richtung 1642 fortsetzt.  Ein Überschreiten von 1642 ist ein bullishes Signal, dass erneut das Ziel 1680 bestätigt

Längerfristig: Wir haben zuletzt davor gewarnt, Longsignalen des Marktes mit zu großer Euphorie zu folgen, da langfristig 1445 noch nicht neutralisiert wurde.  Wir müssen diesem Szenario noch immer Beachtung schenken und die aktuelle Aufwärtsbewegung  als temporäre Erholung gegenüber einem neuen langfristigen Aufwärtstrend in unserer Einschätzung übergewichten.  Diese Erholung hat ihr nächstes Ziel immer noch bei 1680.  Dort muss wieder mit Verkäufen gerechnet werden. Die maximalen Ausläufer der Erholung sind bei 1721 lokalisiert, spätestens dort muss man wieder mit Gegenwehr der Bären rechnen. Gelingt es jedoch 1721 zu überwinden, wird 1800 als nächstes Ziel aktiviert.   Zeitlich betrachtet ist der 24.6.2012 ein kritischer Punkt für die Erholung. Hier könnten bereits Kurse um 1650 den Bären für Shorteinstiege verlockend erscheinen

Die temporäre Aufwärtstendenz wird neutralisiert, wenn 1569 unterschritten wird. In diesem Fall wird ein Test von 1524 wahrscheinlich. Es bleibt dabei, dass 1524 eine signifikante Triggerline ist. Viele Marktteilnehmer beobachten diese Marke, sodass ein false break in Betracht gezogen werden muss. Wir gehen jedoch davon aus, dass eine Verletzung   mit hoher Wahrscheinlichkeit eine dynamische Bewegung auf 1445 initiieren wird

Der Goldchart ist derzeit für viele Tradingchancen geöffnet. In der letzten Analyse wurden  Handelsstrategien mit unterschiedlichen Risikopräferenzen und Zeitfenstern angeschnitten. Das kurzfristige Longszenario mit Kaufsignal 1573 mit  Stop Loss 1523 ist weiter aktiv. Stop Loss unverändert.  Ein Überschreiten von 1642 ist eine weitere Bestätigung für 1680. Die Shortszenarien wurden neutralisiert und die restlichen Verkaufspositionen beim Stop Loss 1620 geschlossen. Nächste Shortmöglichkeit wartet im Bereich 1680 , Stop Loss 1721 - Für den Einstieg muss zuerst jedoch die Preis Zeit Struktur im Bereich 1680  analysiert werden.

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Gold

Rückblick:

Gold hat das Shortszenario erfüllt.  Die Stop Loss  Marke 1680 hat gehalten, ebenso wurden die trendrelevanten Triggerlines 1620  nicht  in Gefahr gebracht. Die  Unterstützung 1582 wurde ohne temporäre Erholung  überrannt und das nächste Ziel 1520 annäherungsweise realisiert. Damit hat Gold das langfristige Ziel, das seit  1760-1800 aufrecht ist, konsequent angesteuert

 

Prognose

War es das jetzt mit der Herrschaft der Bären? Es ist jedenfalls noch zu früh, um den Abwärstrend als beendet zu erklären.  Es gibt noch einen großen Brocken auf der Liste der Bären und der heisst  1445. Solange diese Marke nicht erreicht ist, muss man mit   Longeinstiegen sehr  vorsichtig umgehen

Beginnen wir mit der kurzen Frist: Ein Bruch von 1572 aktiviert den Test von 1602.  Ein Bruch von 1602 ist ein  bullishes Signal,  dass 1620 angesteuert wird.  Zeitlich besteht hier allerdings  Unschärfe, die Erholungsbewegung kann durchaus in eine  Seitwärtsbewegung münden, die 1620 erst um den 07.06.2012 erreicht.  Ein Bruch von 1620 führt Gold mit hoher Wahrscheinlichkeit zurück auf 1680.

Solange  das Edelmetall nicht in den Korridor  1602-1620 vordringt, um dort Kursstärke im Preis-Zeit Muster  zu demonstrieren, müssen wir weiterhin auf die Marke  1524 achten. Ein Bruch setzt dann mit hoher Wahrscheinlichkeit eine dynamische Verkaufsbewegung auf   1445 frei. 

Wie sollte man sich also positionieren? Mutige Bären können für die restliche Shortposition  den Stop Loss von 1680  auf  1620 setzen, in der Erwartung  bei 1445      das verbleibende Gewinnpotential  aus dem Trade zu quetschen.  Genügsamere Naturen schließen auch die restliche Position und warten unter Beobachtung der Preis-Zeit Struktur mit Geduld auf die nächste Longchance.

Kurzfristige Trader mit hoher Risikoneigung suchen jetzt früh bei  1573 Longeinstiege und  planen  mit einem Stop Loss bei 1523 , dass 1620 getroffen wird.  Für den Fall dass 1620 überschritten wird, sind sie auf der Longseite gut dabei, scheitert Gold am Unterstützungsbereich, müssen die Positionen konsequent geschlossen werden.   

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Gold

Weitere Beiträge...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

27

Perfect-Trader Life & Style

Newsletter

Gold Chart 5Tage

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Trend Scanner

Life & Style