Marktbericht

Dax  22.11.2013 

 Der Dax gönnt sich in seiner Rekordjagd nur sehr kurze Verschnaufpausen. Der nächste Ausbruch steht bevor. 

Chartanalysen Dax

 

Bislang konnten die bearischen Vorzeichen seitens unserer zyklischen Prognosemodelle von der Charttechnik nicht bestätigt werden.  Charttechnisch betrachtet befindet sich der Index weiterhin in einem einwandfreien Aufwärtstrend. Erst ein Bruch von 9087 würde längeres Schwächepotential eröffnen. 

Diese Rally ist beeindruckend, wenngleich nun auch in den Mainstream Medien langsam Skepsis aufkommt, ob hier noch alles mit rechten Dingen zugeht. Man versucht die Kurse bislang mit dem neuen Paradigma "Nie wieder Rezession" zu rechtfertigen.

Tatsächlich kann diese Rally noch lange anhalten. Das Ende wird dafür umso dramatischer. 

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Marktbericht

Eur/Usd  21.11.2013

   Der Aufwärtstrend wurde neutralisiert und eine dynamische Verkaufsbewegung vollzogen. Technisch betrachtet scheint der Euro für einen neuen Abwärtstrend bereit zu seinWir sind bearish, solange 1,3508 nicht überschritten wird

Chartanalysen Euro

Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Marktbericht

Technische Lage der Märkte

Die Aktienindizes befinden sich weiterhin im Aufwärtstrend. Sowohl Dax, als auch S&P und Dow konnten ihre trendsignifikanten Unterstützungen bislang verteidigen.  

Der Nikkei hat 14841  überschritten und damit das bullische Ausbruchsszenario gewählt.. 

Gold spult das Primärszenario ab. Der Unterstützungsbereich 1260 wurde beim ersten Angriff verteidigt  und eine temporäre Erholung eingeleitet. Der zweite Versuch hat zum Bruch der Marke geführt und Gold in eine technisch sehr schwache Situation geführt

Die 10 jährigen US Anleihen verlaufen nach dem bullischen Plan. Mit der Verteidigung von 261,06 und dem Bruch von 261,94 wurde der neue Aufwärtstrend gestartet. Wir bleiben bullisch

Brent hält sich   an das Bodenbildungsszenario und hat 108 erreicht. Wir bleiben hier vorerst noch bullisch.

Der EUR/USD hat 1,3609 unterschritten und damit den Aufwärtstrend neutralisiert.  Ein rascher Fall auf 1,33 war die Folge

Interessant bleibt es im USD/JPY. 100,194 wurde überschritten, womit das bärische Szenario unwahrscheinlicher wurdeVorsicht  ist angebracht. Nach den letzten U.S. Wirtschaftsdaten (manipuliert oder nichtkönnten die Tapering Erwartungen, zumindest temporär,  größer werden, was den Dollar kurzfristig Aufwind geben könnte.

 

Fundamentale Lage

Wir bleiben bei der Einschätzung, dass die U.S. Konjunktur, aber auch die Weltkonjunktur sich  weiterhin schwach zeigen wird und auch 2014 mit rezessiven Tendenzen gerechnet werden muss. Tapering oder gar QE Exit erscheint uns in diesem Umfeld als unmöglich.  Zuletzt kamen aus dem Euroraum wieder Signale, dass deflationäre Kräfte eine Gefahr bilden. Expansive Geldpolitik der EZB wird uns mit hoher Wahrscheinlichkeit im Jahr 2014 begleiten. Wir bleiben bei der Einschätzung, dass die EZB mit härteren Geschützen in den "Währungskrieg" eintreten wird und Draghis "Dicke QE Berta" kommen wird.   

Das alles bestärkt die Sorge um Blasenbildung in Aktien, Anleihen und Immoblien.  Die enormen QE Programme der FED,BOJ und BOE verzerren die natürlichen Preisfindungsmechanismen der Märkte auf globalem Maßstab. Niemand kann die Risiken dieser extremen Marktmanipulationen abschätzen. Eine Tendenzumkehr scheint nicht in Aussicht, weshalb früher oder später eine globale Währungsumstellung zunehmend wahrscheinlich wird. Zwar stehen  Beobachter wie Jim Rickards dem Ereignis relativ gelassen gegenüber, angesichts der globalen Dimension des Experiments scheint Optimismus jedoch nicht angebracht zu sein. Wenn erfahrende Marktbeobachter wie  Martin Armstrong, Jim Rogers oder Marc Farber  den Untergang der Fiat Währungen und den drohenden Systemkollaps predigen, sollte man volatile Zeitenzumindest als mögliches Szenario, in Betracht ziehen

 

Bitcoin

Interessant in diesem Zusammenhang auch das   Bitcoin Hoch über 800$. Wir beobachten die Kryptowährung vor allem als Signalgeber für Stress im Fiatsystem. Auch die IWF Kommentare zur 10% Vermögensabgabe aufgrund der unüberwindbaren Schuldenkrise spielen der  dezentralen  Währung zu und heizen die Flucht in Bitcoin weiter an. Einige Quellen vermuten, die Rally soll vor allem durch einen Boom in Asien ausglöst worden seinEs gibt  aber auch Untersuchungen, die ein konzentriertes Transaktionsvolumen weniger Marktteilnehmer zeigen und Vermutungen nahe legen, dass hier eine kleine Gruppe Preismanipulationen versucht.

Durch die hohe Volatilität ist Bitcoin in den Medien wieder präsent und zieht weitere Spekulanten an. Doch unserer Ansicht nach ist  Bitcoin mehr als ein Spekulationsobjekt. Hier spielt sich auch, wenn bislang noch eher symbolisch, der Kampf zwischen hierarchischen und heterarchischen Organisationsstrukten des Kollektivs ab.  
Wir haben in früheren Beiträgen diesen sozialevolutionären Prozess  bereits angeschnitten, der vor allem durch die technologischen Entwicklungen einen Schub erfährt.  Das Bitcoin in diesem Prozess von Bedeutung ist, zeigt die wachsende Aufmerksamkeit seitens der Machtelite.   Diese Woche gab es  das erste US Senat Hearing zu dem Thema. Wie  zu erwarten war, wurden Bitcoin als Quelle der bösartigsten Verbrechen dargestellt, während die potentiellen Wohlfahrtsgewinne für die Gesellschaft wenig beachtet wurden
 
Bislang ist der Dollar die populärste Reservewährung für sämtliche Drogenkartelle und Kriegsverbrecher. Doch keiner kommt auf die Idee den Dollar zu verbieten.  Es ist offensichtlich, dass der Kampf gegen Bitcoin ein primäres Ziel verfolgt: zentralistischer Machterhalt über das Geldmonopol.  Die Zentralplaner am oberen Ende der Machthierarchie werden versuchen, ihre elitäre Organisationstruktur mit allen Mitteln zu verteidigen und die Verbreitung von Kryptowährungen  beschränken.  In Bitcoin verläuft eine bedeutsame Front in diesem Krieg
 
Seien wir nicht naiv. Im Turbokapitalismus ist die individuelle Profitmaximierung und die Machtausweitung das oberste Ziel der orangen Systemadministratoren und  die enormen Skandale in der Wirtschafts-, Finanz-, und Politikelite werfen die Frage auf, ob diese  Individuen überhaupt noch in der Lage sind, das verursachte Leid in das moralisches Kalkül zu integrieren.  Man vertritt die Interessen der Wahlkampffinanzierer und kapitalstarken Interessengruppen und schert sich nicht um das gemeine Volk.
 
 
Überwachsungsskandal
Wie weit der moralische Verfall fortgeschritten ist, zeigt sich auch am Überwachungsskandal. Der kolportierte Krieg gegen den Terror entpuppt sich immer mehr als Farce und dient als  primäres  Instrument  der Machtpolitik .  Das Bedrohungsszenario wurde zur Errichtung eines irrsinnigen Überwachungsnetzwerkes missbraucht, das Wirtschaftspionage ermöglicht,  der Einschränkung der Bürgerrechte und der Errichtung eines Polizeistaates dient.  Es geht um Kontrolle. Whistleblower, die verbrecherische Tätigkeiten in den intransparenten Ecken der Macht aufdecken und damit die Gesellschaft schützen, werden im hierarchischen Apparat mit allen Mitteln verfolgt und neutralisiert.  
 
Die Skandale rund um NSA, BND und den englischen Geheimdienst scheinen die Menschen langsam aufzurütteln, welches Spiel hier eigentlich abläuft.  Der Widerstand wächst. Der Ton im deutschen Bundestag verschärft sich. Die Opposition fordert Aufklärung und  Asyl für Snwoden. 
 

 
 
Jeder ahnt, dass es sich hier nur um die Spitze des Eisberges handelt und das Thema systemisches Revolutionspotential in sich birgt.  Die zweite große Frontlinie im Hierarchie-Heterarchie Krieg verläuft jetzt mitten durch die Geheimdienste.  Wenn der Mantel des Schweigens fällt und damit begonnen wird, im Dreck der Geheimdienste zu wühlen, werden sich intransparente Machthierarchien und deren kriminelle Netzwerke in Wirtschaft und Politik zunehmenden Druck ausgesetzt sehen.
 
 
Gesellschaft und Bewusstsein
Aus integraler Sicht  eröffnen sich hier interessante Potentiale  für die Bewusstseinsevolution des Kollektivs. Das orange Bewusstseinsprogramm verteidigt seine Kontrolle durch die repressiven Maßnahmen des Staates und erschwert damit den Zugang zu transpersonalen Bändern. Wenn es technologisch hochentwickelten Gesellschaften im Zuge ihrer Organisationsentwicklung gelingt, sich von diesen repressiven Hierarchiepathologien zu befreien, können transformative Werkzeuge der Bewusstseinsevoltuion eine Neuinterpretation erfahren, die zuvor von der Systempropaganda tabuisiert wurden. Diese helfen dabei, materialstische Interpretationsschemen der Wirklichkeit überwinden zu können.  Dann könnte uns als gesamte  Menschheit eine  atemberaubende Zukunft offen stehen. 
Share/Save/Bookmark

Chart Analyse - Marktbericht

Weitere Beiträge...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

13

Cote d' Azur Lifestyle, stabile Ungleichgewichte und transpersonale Hoffnungen


Mein letzter Aufenthalt an der Cote d' Azur hat mich mehr denn je zum Grübeln gebracht, wie sich die Zukunft der Lifestyle Monokultur in den nächsten Jahren gestalten wird. Vor allem in Anbetracht der ökonomischen Entwicklungen der Eurozone, mit Rezession/Depression, Massenarbeitslosigkeit, dem strukturell ungelösten Währungsproblem, den wachsenden Staatsverschuldungen, der wachsenden EZB-Bilanz und dem Crash gefährdeten Finanzsystem, stellt man sich die Frage, was für ein grausames Spiel hier eigentlich abläuft.

-> zum Artikel 

Perfect-Trader Life & Style

Newsletter

Trend Scanner

Life & Style