Bewertungsdetails

 
The Egg of Columbus – The Hidden Movements in Stocks and Commodities Markets
 

Es gibt bessere Börsenastrologie Bücher

Gesamt: 
 
1.0
Inhalt:
 
1.0
Lerneffekt:
 
1.0
Strukturierung:
 
1.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie?
Ja Nein
0 of 0 Besucher fanden folgende Bewertung nützlich

Unter den neuzeitlichen Pionieren der Finanzastrologie gilt George Bayer neben Gann als einer der geheimnisvollsten Vertreter. Seinen mystischen Ruf verdankt er wie Gann der Tatsache, dass er seinen Büchern eine stark esoterische Färbung mit verhüllten Anspielungen auf astrologische Prognosetechniken mitgab. Neben George Wollsten Expert Stock & Grain Trader, ein Buch, das stark Ganns Novelle The Tunnel Thru The Air ähnelt, gehört vor allem The Egg of Columbus zu dieser Kategroie von Büchern. Ob die verhüllten Beschreibungen letztendlich nur Unzulänglichkeiten im Wissenssystem kaschieren sollen und die Folge von Unfähigkeiten zu adäquater Artikulation sind, sei dahingestellt.

In dem besagtem Buch versucht Bayer eine etwas nervige Analogie von Aktienmarktzyklen und einem Gängemenü(!) herzustellen. Es dürfte sich dabei schwerpunktmäßig um Jupiter-Saturn drehen, eine einwandfreie Interpretation um welche Zyklen es sich handelt, ist aufgrund der vom Autor preisgegebenen Informationen nicht möglich. (Der First Trade Chart wird von Bayer auf den 17.5.1792 angelegt) Es gibt auch Hinweise auf die Ellipsentechnik. Wenn sich hinter dem Werk die Absicht einer Mystifizierung von Naturgesetzen, astrologischen und astronomischen Zyklen, oder Anspielungen auf Bibelcodierungen verbergen, dann ist dieser ordentlich misslungen. Weiters negativ: Eine undifferenzierte Kritik am modernen naturwissenschaftlichen Weltbild mit einer retroromantischen Verherrlichung vorindustrieller Kulturen im Vorwort des Buches, die von einer groben Unkenntnis gegenüber ganzheitlicher Entwicklungsmodelle zeugt.

Fazit: Muss weder von Finanzastrologen noch von Gann-Interessierten gelesen werden. Es gab angeblich eine Phase, in der das Buch angeblich für 25.000$ gehandelt wurde. (laut Pesavento in Planetary Harmonics)

Analyse im Netz http://mysite.verizon.net/bonniehill/pages.aux/astroecon/hans.crash97/crash97.html




Buch Erfahrungen

Negative Punkte Sinnlose Verwirrung, keine Anleitung zur Börsenastrologie
 

To write a comment please register or log in.
 

Powered by JReviews