Neue Dimensionen der charttechnischen Analyse.

 
Perfect-Trader.com bietet in Zusammenarbeit mit Gann-Institute.com Börsenprognosen hoher Präszision. Die Gann-Theorie postuliert die Existenz eines fundamentalen Naturgesetzes, das sämtliche Schwingungsprozesse im Kosmos limitiert. Als Folge davon existiert eine noch  weitgehend unentdeckte Harmonie, die sich durch Geometrie, Zahlen  und den Zyklen der Zeit in der Natur manifestiert. Ihre Auswirkungen zeigen sich im Aufbau von  Atomen, chemischen Elementen, Zellen, Lebewesen und Planeten bis hin zu ganzen Galaxien. Das Schwingungsgesetz umspannt selbst die Elemente Preis/Zeit der Aktien und  FuturesmärkteDaraus folgt, dass sich die globalen Märkte nicht streng chaotisch verhalten, sondern aufgrund makrophysikalischer Einflussfaktoren vorhersehbaren Schwingungen mit mathematischer Präzision unterliegen.

Chartanalysen

Tecdax Einzelaktien

WISro Yahoo Quotes

Default order set to Unternehmen, aufsteigend. Um eine dynamische Sortierung vorzunehmen müssen alle Einträge auf einer Seite angezeigt werden.
Anzahl anzeigen 
# Wertpapier Unternehmen Kursänderung Änderung in % letzter Schlusskurs Tageshoch/-tief
1 Mini-Diagramm   QIA.DE Keine Daten         
2 Mini-Diagramm   QSC.DE Keine Daten         
3 Mini-Diagramm   QCE.DE Keine Daten         
4 Mini-Diagramm   PS4.DE Keine Daten         
5 Mini-Diagramm   NDX1.DE Keine Daten         
6 Mini-Diagramm   PFV.DE Keine Daten         
7 Mini-Diagramm   R8R.DE Keine Daten         
8 Mini-Diagramm   S92.DE Keine Daten         
9 Mini-Diagramm   UTDI.DE Keine Daten         
10 Mini-Diagramm   WDI.DE Keine Daten         
11 Mini-Diagramm   SWV.DE Keine Daten         
12 Mini-Diagramm   SOW.DE Keine Daten         
13 Mini-Diagramm   SM7.DE Keine Daten         
14 Mini-Diagramm   SNG.DE Keine Daten         
15 Mini-Diagramm   MOR.DE Keine Daten         
16 Mini-Diagramm   MDG.DE Keine Daten         
17 Mini-Diagramm   CTN.DE Keine Daten         
18 Mini-Diagramm   DLG.DE Keine Daten         
19 Mini-Diagramm   CGY.DE Keine Daten         
20 Mini-Diagramm   BC8.DE Keine Daten         
21 Mini-Diagramm   AIXA.DE Keine Daten         
22 Mini-Diagramm   BBZA.DE Keine Daten         
23 Mini-Diagramm   DRI.DE Keine Daten         
24 Mini-Diagramm   DRW3.DE Keine Daten         
25 Mini-Diagramm   KBC.DE Keine Daten         
26 Mini-Diagramm   M5Z.DE Keine Daten         
27 Mini-Diagramm   JEN.DE Keine Daten         
28 Mini-Diagramm   FNTN.DE Keine Daten         
29 Mini-Diagramm   EVT.DE Keine Daten         
30 Mini-Diagramm   AFX.DE Keine Daten         

Kategorie Dax Chartanalyse

Dax Chartanalyse 18.11.2014

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenEmail

Rückblick:

Der Dax hat nach der letzten Analyse 9543 nicht erreicht und 9270 unterschritten. Damit wurde die Bedingung für das bärische Szenario erfüllt und das aktivierte Ziel 9220 erreicht. Der Bruch von 9220 hat eine Bewegung in Richtung des nächsten Ziels 9110 eingeleitet, die Marke jedoch nicht erreicht bzw unterschritten. Wir hatten in der letzten Analyse festgehalten, dass der  Unterstützungsbereich um 9110 entscheidend für die weitere Trendentwicklung sein sollte. Tatsächlich hat sich die Bodenbildungsphase etwas früher ausgestaltet, als erwartet, nämlich im Bereich um 9160. Dort wurde eine weitere, dynamische Aufwärtswelle gestartet

Prognose:

Wir haben in den letzten Analysen 9525 als Zielbereich für die Aufwärtsbewegung genannt, dort warte ein Widerstand, der für die Bullen gefährlich werden könnte. Der Dax scheint sich an die Vorgabe zu halten und sturköpfig in Richtung 9525 zu streben. Auf dem Weg dorthin dürfen laufende Korrekturen bis 9303 führen, ohne dass für die Bullen Gefahr besteht. Sollte 9303 unterschritten werden, muss auf 9278 geachtet werden. Ein Bruch der Marke würde weitere Schwäche bis 9161 wahrscheinlich machen. Sollte 9161 unterschritten werden, würden wir eine Bewegung in Richtung 8800 erwarten

(Chart vergrößern)


 

Dax Chartanalyse 11.11.2014

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenEmail

Rückblick:
Die genannten Triggermarken haben gehalten, der  Dax hat die große Korrekturbewegung jedoch   etwas später gestartet, als erwartet. Der Widerstandsbereich 9300-9350 hat die Korrektur eingeleitet. Diese  hat 9167 als Mindestziel erreicht und 9050 nicht unterschritten. Damit wurde die Bedingnung für die Trendfortsetzung aufwärts erfüllt. Wichtig war, dass 9050 nicht unterschritten wurde und der Stop Loss für die verbleibende Longposition gehalten hat. 
 
Prognose:
Wir haben zu Beginn der laufenden Aufwärtswelle, die am 16.10.2014 gestartet wurde, das Aufwärtspotential bei 9525 veranschlagt. Wir müssen weiterhin davon ausgehen, dass in dem Widerstandsbereich die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass eine neue Verkaufswelle einsetzt
Sollte 9543 nicht erreicht werden, wäre ein Bruch von 9270 ein Alarmsignal. Ein Test von 9220 wird dann wahrscheinlich. Ein Bruch von 9220 aktiviert 9110  als Ziel.  Dort entscheidet sich die weitere, längerfristige Trenddynamik, das PreisZeit Gefüge muss dann erneut analysiert werden.
 
Fazit: Risikoaversive Trader ziehen den Stop jetzt von 9050 auf 9220 nach