Professional Market Forecasting and Trading

Perfect-Trader.com

China und die totalitären Kontrollstaaten
China meldet das Verbot von ICOs (Inital Coin Offerings), worauf die Kryptowährungen mit starken Kursverlusten reagieren. Das ist keine sonderlich große Überraschung, schließlich rechnen wir seit Jahren mit einem gnadenlosen Krieg der staatlichen Hierarchien gegen die heterarchische Organisiationsstruktur von Kryptowährungen.  Wir werden bezeugen können, dass Staaten noch ganz andere Geschütze auffahren. Wenn man erkennt, dass dezentralisierte Kryptowährungen nicht mit konventionellen Mitteln bekämpft werden können, wird der letzte Ausweg ein Verbot sein. Wer dann in Bitcoin Transaktionen tätigt, oder in anderen dezentralen Kryptowährungen, wird sich einfach strafbar machen. Im Gegensatz dazu arbeiten Regierungen eifrig daran, private Blockchain Währungen zu entwickeln, die vollkommen zentralisiert sind und eines Tages die Umstellung auf ein digitales Währungssystem ermöglichen werden. Diese privaten-zentralisierten Blockchains haben nichts mit den öffentlich-dezentralen Blockchains zu tun, im Gegenteil, sie können die staatliche Macht maximieren. Im Zusammenspiel mit Bargeldverbot würde das die vollständige Kontrolle der Regierung über ihre Bürger bedeuten. Diese Pläne beschränken sich nicht auf den Westen. Auch Russland hat bereits durchklingen lassen, dass man bereit ist, diesen Weg mitzugehen. In einer offiziellen Kundgebung hat die russische Regierung unlängst verlautbart, dass Kryptowährungen gefährlich sind und mit größter Vorsicht behandeln werden. Es bestehe hier die Gefahr, dass russische Bürger ihr Geld verlieren könnten. Im Ernst jetzt? Wo bitte bleibt dann das Verbot für Fiat-Währungen,  Glücksspiel, den Börsenhandel, für Aktienfonds und für Staatsanleihen? Wie viele Vermögen wurden mit diesen "reglementierten" Instrumenten vernichtet? 

SEC warnt vor ICOs
Der Angriff auf ICOs ist also nur ein Anfang. Auch die amerikanische Aufsichtsbehörde SEC warnt bereits vor ICOs, strenge Reglementierung ist hier nur eine Frage der Zeit. Natürlich ist der ICO Markt in seiner derzeitigen Form nichts weiter als der Wilde Westen, der Verbrecher und Goldsucher anlockt. Zahlreiche Betrüger und Glücksritter versuchen hier mit heißer Luft ein Vermögen zu verdienen. Regulierungen könnten, wenn sie mit Weitsicht gemacht werden, sogar vorteilhafte Effekte für den ganzen Kryptomarkt nach sich ziehen. 

Metropolis und Segwit2x
Wir sehen aber auch abseits der staatlichen Bekämpfung einige interne, technisch Probleme auf die Kryptowelt zukommen. Etherium wird mit dem Metropolis Update auf eine weitere harte Probe gestellt. Das Casper Protokoll soll allmählich vom proof of work zum proof of stake Konsensfindungsmechanismus umstellen. Zusätzlich soll die Implementierung von Zero Knowledge Funktionen die Anonymisierung im Netzwerk erhöhen. Diese Veränderungen sind so tiefgreifend, dass sie den gesamten Etherium "Computer" auf eine neue Laufversion stellen, mit enormen Chancen aber auch Risiken inbegriffen. Im Bitcoin Markt wird Segwit 2x im November für weitere Unsicherheit sorgen. Auch die Charttechnik lässt in Bitcoin Szenarien für massive Kursverluste offen. Wir sehen bereits kurzfristige  Shortsignale,  die  in Abhängigkeit zur weiter ausgestalteten Preis-Zeit Struktur, Ziele bis 3500   möglich macht.

Die Bitcoin Party muss aber noch nicht zu Ende sein. Ein Bruch von 4980 würde die Trendfortsetzung aufwärts in Richtung 6000$ sogar wieder sehr wahrscheinlich machen.  Detailierte Bitcoin Chartanalysen unter http://perfect-trader.com/chartanalysen/bitcoin