Professional Market Forecasting and Trading

Perfect-Trader.com

Schön langsam läuten auch in der Politik die Alarmglocken, welchen Irrsinn Merkel  "die Mutter aller Gläubigen" hier angestellt hat. Miki Leitner fordert inzwischen Europa in eine Festung zu verwandeln und einige Ösi Politiker überlegen gar, Asylbewerber mit Herkules Militärflugzeugen abzuschieben. Auch in Deutschland will man das Asylgesetz weiter verschärfen und mit Transall  Maschinen der Bundeswehr abschieben.  In Deutschland wären hundertausende Migranten betroffen und viele davon werden sich nur mit äußerster Gewalt abschieben lassen. Das wird sehr unschöne Szenen geben.
 
Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Die verkaufen ihre Häuser und Existenzen, zahlen Schleppern bis zu 10000 Euro, riskieren auf dem Pilgerpfad ins Heilige Land ihr Leben, weil man ihnen in Europa das Paradies versprochen hat....dann dürfen sie hier ein paar Wochen in Kälte, Regen und Schnee in Zelten rumhängen, um am Ende mit einer Militärmaschine flauschig nach Hause geflogen zu werden.  
 
Der Rest, der legal oder illegal hier bleibt, wird bald erkennen: Es gibt keine Arbeit, höchstens ein paar Billigjobs, von denen man aber kaum leben kann. Europa ist pleite. Hat den Migranten leider niemand gesagt. Haben hier aber auch erst wenige geschnallt.
 
Seit 2008 herrscht hoffnungslose Überschuldung, Massenarbeitslosigkeit, extreme Vermögensungleichheit mit wachsender Armut, Deflation, wirtschaftliche Depression und das alles schön verpackt in eine Asset Blase aufgrund expansiver Geldpolitik des globalen Zentralbanken-Finanzsyndikats.  Als Draufgabe gibt's noch ein Währungssystem mit integralen Fehlkonstruktionen, dessen Implosion ohne der baldigen Installation einer zentralisierten Fiskalpolitik  zunehmend wahrscheinlicher wird.
 
Wir Europäer warten hier selbst nur noch auf den nächsten Finanzcrash, der uns endlich den Todesstoß versetzt, damit diese Freak Show ein Ende findet. Wie lange dann die Sozialkassen noch flüssig sind, um die Masse der Verarmten zu ernähren, kann sich jeder selbst ausrechnen.
 
Vielleicht sollte irgendwer der Völkerwanderung mal Bescheid sagen, dass die Hoffnungen vom Heiligen Land nicht all zu hoch angesetz werden dürfen.
 
 

Tja, der "Untergang des Abendlandes" wurde mal wieder verzögert. Draghi kündigt heute die ultimative QE Bazooka an. Wir haben in zahlreichen Artikeln diskutiert, warum die Zentralbanken gar keine andere Wahl mehr haben, als der "Nullzins" und QE Politik treu zu bleiben.

 

Trotz des ganzen Shemitah Weltuntergangszeugs, das unter Wallstreet Bankern die Runde macht, hat der Lockdown des Systems erwartungskonform mal wieder nicht stattgefunden. Auch die Fed wird die expansiven Geldpolitik wohl nicht so schnell zurückfahren. Selbst wenn man die Zinsen nächstes Jahr marginal erhöht, wird es kaum möglich sein, einen neuen Zinszyklus zu starten, maximal sehen wir eine Seitwärtsphase auf niedrigem Niveau in den langen und kurzen Zinsen. Wir sind wahrscheinlich ohnehin die Einzigen, die in Amerika mit QE4 anstatt mit einer Zinserhöhung rechnen. Derzeit sieht es ganz danach aus, dass die von uns erwartete Aktienmarkt Korrektur im Oktober, nur das Minimum abspult. Das langfristige Szenario im Dax ist damit voll auf Kurs. Willkommen im Goldenen Zeitalter der Ponzi-Sheme Finanzoligarchie. Die Mutter aller Blasen hat ihre Ausdehnungsgrenzen noch nicht erreicht.

(Dax langristiges Szenario)

 

Alles hängt jetzt an der Zinsentscheidung der Fed. Der steigende Dollar deutet auf einen Zinserhöhung hin, aber nicht, weil sich die amerikanische Ökonomie erholt, sondern weil die Notenbanker Luft aus der Aktienblase nehmen müssen. Doch eine Erhöung im September bleibt unwahrscheinlich.Eine Zinserhöhung würde zarte Recovery Versuche wieder im Keim ersticken. Die Balance Sheet Recession würde sich wieder verstärken, die Liquiditätsfalle verhärten und die Nachfrage weiter zurückgehen. Wenn sich die Deflationsgefahr  verschärft, müssen sie abermals zur Geldmengenausweitung greifen, um bei den derzeitigen Schuldenständen den Kollaps durch steigende Realschulden zu verhindern. Wir würden also wieder  wieder bei einem neuen Systembailout durch ein neues Quantitative Easing Programm der Fed enden.  Eine weitere Gefahr bringt das Szenario steigender US Zinsen mit sich. Globale Kapitalströme werden von der Peripherie abgezogen und in den "Safe Heaven Dollar" gehen. Konsequenz: Zahlreiche Ökonomien, die nur noch im Niedrigzinsumfeld überlebensfähig sind, werden durch den Kapitalabzug in die Staatspleite schlittern und für erhöhte Volatilität im globalen Finanzsystem sorgen. Seit 2008 ist klar: Es gibt keinen Ausweg, wie man dieses Ponzi Scheme rückgängig machen könnte. Wenn die Fed einen neuen Crash-QE Zyklus verhindern will, muss sie die Zinsen weiterhin gegen Null drücken, solange, bis die Hyperinflation der Aktienmärkte das System sprengt. Wann das sein wird ? Hoffentlich nicht zu unseren Lebzeiten.......... Oder vielleicht doch? Eine Reinigung des Planeten schein ohnehin überfällig

Unsere langfristigen Einschätzungen zu den fundamentalen Entwicklungen der Ökonomie bestätigen sich auf dramatische Weise:

Wir haben in zahlreichen Artikeln diskutiert, dass entgegen der Mainstream Propaganda, sich der weltweite Zustand der Ökonomie nicht signifikant erholen wird und an der Kippe zur Rezession/Depression bleiben wird.  

Bereits im Februar war klar, dass die Eurozone ökonomisch völlig demontiert wird. Die Wirtschaftsinstitute überschlugen sich damals  zwar noch mit positiven Konjunkturaussichten, wir hatten zu dieser Zeit jedoch  prognostiziert, dass ein negativer Einlagezins im Sommer folgen wird und die EZB zu weiteren verzweifelten Notmaßnahme greifen wird.  Die katastrophalen Konjunkturaussichten geben der europäischen Zentralbank jetzt freie Fahrt.  Die Ankündigung  von Draghi,  Kredit-Schrottpapiere  in die Bilanz aufzunehmenkommt wie erwartet. Der Verfall nimmt seinen Lauf.

Die Ukraine Krise und die Sanktionsspirale mit Russland ist nicht nur ein weiterer ökonomischer Sargnagel für die Eurozone, sondern auch der endgültige seelische Bankrott ihrer Administratoren. Die Art und Weise, wie man die amerikanischen Imperialismusphantasien und die Nato Osterweiterung auf dem Rücken der europäischen Bürger austrägtmacht fassungslos. Biden verkündete sogar stolzdass man Europa gegen den Willen zu den Sanktionen gezwungen habe (1,2).  Und das alles nur, um der Ukraine zur Unabähngigkeit zu verhelfen und um Demokratie und Frieden in die Welt zu tragen?    

 Amerika  verhöhnt die Europäer und  verspottet uns zusätzlich mit der Fortsetzung der NSA  Überwachung. Weitere amerikanische Schweinerein wie TTIP werden einfach durch die Hintertür durchgedrückt. Das rücksichtslos profitmaximierende und menschenverachtende  Gespann aus Wallstreet, Wirtschaftseliten, Geheimdiensten und korrumpierten Politikern weitet seine Macht aus und verschärft den  Krieg gegen die Menschlichkeit. Wann werden sich die Bürger dieser Welt endlich gegen die NWO-PNAC-RAD Agenda erheben und ihre Freiheit zurückverlangen? Das Gegenteil scheint der Fall zu sein, die Menschen lassen sich manipulieren und gegenseitig aufhetzen.  Inzwischen ist der Kalte Krieg 2.0, wie von uns frühzeitig prognostiziert, voll entbrannt. Obama vergleicht Russland bereits mit der Ebola Seuche und dem, wie er es nannte, IS Krebsgeschwür (das von den Koalitionären finanziert und aufgebaut wurde, um Assad zu stürzen). Die europäischen Mainstream Medien schließen sich der Kampagne voll an.  Als Gegengewicht zur Medienhetze gegen Putin sei hier nur ein politischer Kommentar gestattet: Es liegt in unserem europäischen Interesse, das bipolare Machtverhältnis aufrechtzuerhalten.  Für uns  Europäer ist Russland nicht weniger Freund als Amerika und Putin nicht mehr Feind als Obama.   Um es mit den Worten des großen Gorbatschow zu sagen: Ja es gibt eine Seuche und das ist der amerikanische NWO Führungsanspruch. Der von den Neocons propagierte Pax Americana verbirgt hinter seiner trügerischen Heilsbringerbotschaft die gefährliche Herrscherideologie eines egomanischen Elitezirkels. Afghanistan, Irak und Lybien sind dem Krieg um die eurasische Vorherrschaft bereits zum Opfer gefallen. Iran und Syrien sind die letzten Bastionen dieser Schlacht.  Russland spielt nicht länger mit. Bereits mit Syrien  wurde Putins Rote Linie überschritten, seit  dem Putsch in der Ukraine hat sich seine passive Rolle in eine aktive bzw aggressive gewandelt. Seine Botschaft in Syrien war klar: >>Hierher und nicht weiter.<< Nach dem Putsch in der Ukraine war die Botschaft das  All-In: >>Wenn ihr das Äußerste wollt, Russland ist zum Krieg bereit.<< Die Krim ist ein bedeutsamer geostrategischer Militärstützpunkt, den es gilt, mit allen Mitteln gegen die Nato-Übername zu verteidigen. Putin wurde zur Aggression und  "Annexion" förmlich gezwungen Doch wie bereits in früheren Artikeln diskutiert, Putin ist in der Ukraine und vor allem auf der Krim in die Falle getappt und befindet sich seither auf der Verliererseite. Er wurde  dämonisiert,  politisch isoliert und Russland ökonomisch unter Druck gesetzt. Die Kapitalflucht hält an und der Rubel ist im Sinkflug. Wenn es der US- Saudi Arabien Allianz gelingt, den Ölpreis über einen längeren Zeitraum zu senken, wird der  Druck auf die russische Ökonomie zunehmen. Durch den internationalen Imageverlust hat sich der außenpolitische Spielraum eingeschränkt. 

Zurück zu den Wirtschaftseinschätzungen:  Wir haben den oft beschworene Aufschwung der US Ökonomie immer kritisch hinterfragt. Es ist wahr,  im  Vergleich zu Europa ist Amerika davongezogen, dennoch ist der Arbeitsmarkt  katastrophal, wenn man diejenigen Bürger berücksichtig, die aus der Arbeitssuche ausgetreten sind.  Der durchschnittliche Amerikaner ist auf dem besten Weg zur Verarmung, während eine kleine Gruppe ihr Vermögen schneller vermehrt, als je zuvor.  Wir halten an der Einschätzung fest, dass die Vermögenskonzentration zunehmen wird und das, was von der U.S. Demokratie noch übrig ist, immer weiter unterwandert wird. Immer häufiger kommt auch von intellektueller Seite der Vorwurf auf, dass sich das US System zunehmend einem faschistischen Polizeistaat angleicht (z.B. Chomsky). Selbst ehemalige U.S. politische Akteure bringen diesen Vorwurf auf (z.B. Paul Craig Roberts) 

Eine zentrale Prognose blieb bislang unerfüllt:  Dass die Fed, entgegen der allgemeinen Meinung,  ein neues Quantitative Easing  Programm starten wird.  Doch mit dem aktuellen Einschlag im Aktienmarkt wird  ein neuerliches QE Manöver wieder wahrscheinlicher.  Die Zinsanhebungsphantasien sind bereits in weite  Ferne gerückt und erste Stimmen erheben sich, die  nach neuen Fed Extreminterventionen verlangen.  Mit der  verstärkenden Depression in Europa und der Dollarrally wird  der Fed eine Rechtfertigung geliefert, um die Notenpresse erneut zum Glühen zu bringen. Ja, wir halten an der Einschätzung fest: QE  Infinity, bis das System implodiert.  Hier wird ein Ponzi Scheme am Laufen gehalten, das verzweifelt gegen seinen finalen Minsky Moment ankämpft.

Das führt uns direkt zu den langfristigen Aktien und Bond Prognosen. Trotz der crashartigen  Abwärtsbewegung der letzten Tage halten  wir daran fest,  dass der Hochpunkt in Aktien und Bonds noch nicht erreicht ist und es wahrscheinlich istdass sich die Aufwärtsbewegung bald wieder  fortsetzen wird.  Die Mutter aller Blasen hat ihre Ausdehnungsgrenzen noch nicht erreicht.

 

 siehe auch:

Steigende Eskalationsrisiken:

 http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=article&id=5988:steigende-eskalationsrisiken&catid=88:marktbericht&Itemid=331

Krisenmodus back again:

http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=88&Itemid=331&limitstart=15

Ukraine Krise:

http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=article&id=5969:ukraine-krise-02032014&catid=88:marktbericht&Itemid=331

Inflationiere oder stirb:

http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=article&id=5922:vorsicht-tapering&catid=88:marktbericht&Itemid=331

weitere Artikel:

http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=category&id=69&Itemid=275