Professional Market Forecasting and Trading

Perfect-Trader.com

Der NSA Whistleblower Snowden hat Details zum amerikanischen Überwachungsprogramm Prism [1] durchsickern lassen. Demnach wird der inländische und ausländische Internetverkehr überwacht, gespeichert und kontrolliert. Die NSA soll direkten Zugriff auf die Server von Google, Facebook, Yahoo und Co haben. Snowden gibt an, er selbst hätte von jedem Internetnutzer Emails, Passwörter, Bankdetails und andere private Informationen abrufen können [2].

Der Großteil der Bevölkerung steht den Enthüllungen gelassen gegenüber. Jeder wusste, oder hat zumindest insgeheim vermutet, dass Regierungen und ihre Geheimdienste alles zur Informationsüberwachung und Datenspeicherung umsetzten, was technisch möglich ist. Amerika ist vielleicht am weitesten fortgeschritten, aber nicht der Einzelfall. Kanada hat bereits zugestanden, ähnliche Programme zu unterhalten [3]. Die amerikanische Regierung wirft der chinesischen Regierung die ständige Cyberspionage vor, was nach Prism eine gewisse Komik in sich birgt. Wer macht nicht mit?  Regierungen scheinen dem Glauben zu unterliegen, dass sie im globalen Konkurrenzkampf einen Wettbewerbsvorteil riskieren, wenn sie sich dem Trend nicht anschließen.

Die Überwachung der Bevölkerung hat eine lange Tradition und wurde während des Kalten Krieges perfektioniert. Seit 9/11 wurde die digitale Überwachung maximiert [4]. Neu hingegen ist der Versuch, das Massenbewusstsein gezielt aufzuweichen, um den totalen Überwachungsstaat zu akzeptieren und als "New  Normal"  ins Alltagsleben zu integrieren. Die Komplexität der Gesellschaft mache es einfach notwendig, die Verfassung auszuschalten. Die Bürger müssten diese Wahrheit zum Schutze ihrer eigenen Sicherheit akzeptieren [5]. Pasta!

Auch der europäische Internetverkehr wird von Amerika offensichtlich überwacht und protokolliert [6]. Früher hätte man die amerikanische Spionageattacke als Eingriff in die Souveränität und damit als Kriegserklärung interpretiert. Heute hat er nicht ein mal Platz auf der Titelseite. Zum Einen ist es undenkbar, sich gegen die amerikanische Vorherrschaft zu wehren. Jetzt, da Europa inmitten seiner ökonomischen Demontage steckt , ist man vom  Wohlwollen seines Handelspartners abhängiger den je. Zum Anderen kümmern sich auch die europäischen Bürger recht wenig um die Enthüllungen.

Snowden hat sein Leben und seine Familie umsonst geopfert, denn laut Umfragen, schlägt der Skandal bislang noch keine großen Wogen [7]. Die meisten Menschen sind ohnehin so sehr mit ihrem alltäglichen Überlebenskampf beschäftigt, dass sie für solcherlei Dinge weder Zeit, noch Interesse besitzen. Das, was die Wirtschaftskrise von der Spaßgesellschaft noch übrig gelassen hat, ist psychologisch gezwungen den Egowahn zu zelebrieren und muss den Rest des Tages mit Lifestyle und Entertainment füllen.

"Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten"  Goebbels 1933

Selbst wenn sich das Individuum klar positioniert und gegen die Überwachung und Kontrolle ins Feld zieht, wie sollte man sie verhindern? Solange die Überwachung technisch möglich ist, wird die Elite an der Spitze der Machthierarchie versuchen, einen Vorteil daraus zu ziehen. Als braver Bürger hat man nichts zu verbergen, weshalb es irrelevant ist, ob die persönlichen Kommunikation in irgendeinem unterirdischen Bunkern gespeichert wird. Wer sich als Einzelner dagegen stellt, macht sich verdächtig, etwas verbergen zu müssen. Die Meisten von uns haben ohnehin das Gefühl, so unbedeutend zu sein, dass es für das Ego sogar Balsam wäre, wenn sich die Regierung für einen interessieren würde. Wer sein letztes Sex-Abenteuer, sein Mittagessen und andere Details des Privatlebens auf Facebook postet, um Anerkennung zu erhaschen und dann  Zornesreden über die Zerstörung der Privatsphäre durch die verschwörerischen Regierungen abhält, kann einfach nicht mehr ernst genommen werden.   

Dennoch ist die psychologische Komponente der Überwachung nicht zu unterschätzen. Für den Menschen ist sie eine weitere schmerzhafte Demütigung. Nachdem ihm der Materialismus bereits die Seele geraubt und ihn auf eine biologische Maschine regrediert hat [8], wird die Entmenschlichung weiter vorangetrieben. Das gewöhnliche Individuum ist jetzt nicht nur eine maschinelle Produktionseinheit im orangen System [9], sondern hat auch das Anrecht auf Privatsphäre verloren. Es ist völlig nackt, jederzeit scanbar und ersetzbar. Es wird dem Sklaven immer ähnlicher. Zudem steht es jetzt unter Generalverdacht, für das Hierarchiesystem eine Bedrohung zu sein. Deshalb muss jede gläserne Produktionseinheit von den befähigten Administratoren überwacht und kontrolliert werden. 

Bürgerrechtler, die gegen die Entwicklungsgefahr hin zu einem totalitären System mit faschistischen Tendenzen ins Feld ziehen, haben keine Chance, solange die Massenmedien am positiven Bild des Überwachungsstaates festhalten. Sollte sich die Terrorparanoia in der Bevölkerung etwas reduzieren, wird die nächste False Flag Attacke initiiert und über mediale Kampagnen Einschüchterung verbreitet, um die Überwachungsmaßnahmen rechtfertigen zu können.  False Flag Operationen sind keine Verschwörungstheorie, sondern ein historisch gut dokumentiertes Standartverhalten von Regierungen, um für ihre Politik die öffentliche Zustimmung zu erhalten [10]. Der Witz ist, dass sich eine wachsende Bevölkerungszahl bewusst wird, oder zumindest vermutet, dass sie betrogen wird. Dennoch steht sie dem Treiben unkritisch und untätig gegenüber. Unlängst hat sogar ein Artikel in der New York Times das Thema behandelt und behauptet, dass von 22 aufgedeckten Terrorplänen, 14 Fake waren, die vom FBI initiiert wurden.[11]

Wer kann es nicht fühlen, dass sich der Trend in Amerika, aber auch in Europa, hin zur Machtzentralisierung bewegt, mit elitärer Planwirtschaft, monopolistischen Strukturen und Überwachung [12] der Masse? Doch die Bürger haben kaum Instrumente noch Ressourcen, um sich dagegen zur Wehr zu setzen. 

Selbst wenn wir naiv genug sind, um den Obama-Versprechungen [13] Glauben zu schenken, dass die Überwachung bislang nur dem Schutz der "freien" Gesellschaft diene, ist es nur eine Frage der Zeit, bis es zum Missbrauch der angesammelten Daten kommen wird. Jede intransparente Machthierarchie wird irgendwann korrumpiert. Der Mensch ist nicht von Natur aus böse, aber geschichtlich betrachtet, kann er den Verlockungen der Macht zur egoistischen Nutzenmaximierung einfach nicht widerstehen. Solange das Bewusstsein auf der orange-materialistischen Stufe verweilt und der egozentrierten Moral [14] unterliegt, bleibt es für Machtmissbrauch und Korruption anfällig [15]. Selbst die überzeugtesten Freiheitskämpfer, die mit ihrem Leben gegen Diktatur und Unterdrückung gekämpft haben, verwandelten sich nach der Machtübernahme zu Ausbeutern oder sogar zu Schlächtern. 

Amerika ist, wie auch andere westliche Staaten, weniger eine Nation sondern ein Konzern. Das oberste Ziel der orangen Systemadministratoren ist die eigene Profit und Machtmaximierung. Im Informations und Kommunikationszeitalter ist Information das wertvollste Gut überhaupt. Für Konzerne ist es der ultimative Rohstoff um Gewinn und Einfluss zu generieren. Für sie ist der Prism- Datenpool wertvoller als alles Öl oder Gold der Welt. Die Möglichkeiten, die sich hier über Big Data Analysen auftun, übersteigen das Vorstellungsvermögen der kühnsten NWO Verschwörungstheoretiker. Die Möglichkeiten der Kontrolle hätte Orwell nicht in seinen Träumen für möglich gehalten.

Noch nie hat sich in der Geschichte der Menschheit eine solche Macht in der Hand einer so kleinen Gruppe angesammelt. Wie das private Vermögen, konzentriert sich auch die private Information innerhalb eines elitären Kreises. Wir können die Folgen dieser Entwicklungen nicht abschätzen. Doch eines ist sicher: Der digitale Überwachungsstaat ist die ultimative Hierarchiepathologie, hochgradig instabil und sein Zerfall nur eine Frage der Zeit. Die Zukunft gehört den heterarchischen Gesellschaftssystemen. Mit den Prism-Leaks wurde nun ein weiteres Kapitel im Kampf  zwischen hierarchischen und heterarchischen Organistationssystemen [16] öffentlich aufgeschlagen.   

 



[8] Der Materialismus der Naturwissenschaft reduziert physiologische und psychologische Vorgänge auf Wechselwirkungen von Atomen und Molekülen. Die Seele wird entfernt und damit sämtliche Potentiale zur transpersonalen Bewusstseinsevolution negiert. Der Mensch wird zu einer sinnlosen Maschine, deren Zweck im materialistischen System auf eine Produktionseinheit reduziert wird.

[10] Zum Beispiel: Der Angriff auf die Us Maddox im Tonkin Golf, der den Vietnamkrieg eröffnete, war nachweislich vorgetäuscht. Die Beweise für die Hussain Massenvernichtungswaffen, die den zweiten Irakkrieg vor den Augen der Öffentlichkeit rechtfertigten, waren nachweislich gefälscht.  Mit den offengelegten Northwoods Akten existiert ein ganzer Katalog von potenziellen False Flag Manövern, um die US Öffentlichkeit für die Notwendigkeit eines Krieges zu überzeugen. Dazu zählen die Bombenattentate in US Städten, die  Ermordung unschuldiger US Bürger, vorgetäuschte Angriffe auf Us Militäreinheiten, Entführungen von Flugzeugen, Abschuss von Passagierflugzeugen usw. Die Geschichte zeigt, dass westliche Regierungen für Macht und Profit nicht nur Millionen unschludiger Menschen in fremden Ländern opferten, sondern dass sie auch nicht davor zurückschreckten, eigene Bürger zu ermorden. Und Fälle wie der Irak Krieg 2 lassen die Frage offen, ob wir diese Zeiten wirklich überwunden haben. 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/vietnam-krieg-der-torpedo-angriff-den-es-nie-gab-a-384265.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/irak-krieg-amerikanische-regierung-legte-falsche-beweise-vor-a-256539.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/massenvernichtungswaffen-im-irak-uno-inspektoren-halten-us-beweise-fuer-falsch-a-244748.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/bushs-masterplan-der-krieg-der-aus-dem-think-tank-kam-a-238643.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/dirty-tricks-wenn-kriegsgruende-erfunden-werden-a-239340.html

http://www.infowars.com/a-brief-history-of-false-flag-attacks-or-why-government-loves-state-sponsored-terror/

[12] Auch in Europa besteht der Wunsch zur Überwachung nach amerikanischen Vorbild http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/09/polizei-gewerkschaft-ueberwachung-ist-das-wertvollste-buergerrecht/

[13] Obama ist, wie viele seiner Vorgänger, primär ein Entertainer und Schauspieler, dessen Aufgabe es ist, die Bevölkerung mit flotten Sprüchen in Talk Shows zu unterhalten und mit beherzten Reden bei Laune zu halten. Der Protagonist für diese Inszenierung wird alle 4 Jahre von einer exquisiten Jury ge-carsted. Um Zutritt zum Carsting zu erhalten, benötigt man ausgewählte Kontakte zur Hochfinanz und zum militärisch-industriellen Komplex.

http://magazine.foxnews.com/celebrity/president-obamas-appearances-leno-letterman-and-more

http://popwatch.ew.com/2012/04/24/obama-talk-show-appearances/

 

[14] Die moralische Entwicklung im Stufenmodell:von präkonventionell (egozentrisch, geozentrisch,biozentrisch, narzisstisch, an die Empfindungen und Impulse des Körpers gebunden), zu konventionell (soziozentrisch,ethnozentrisch, ist an eigenen Stamm, an eine Rasse, oder Gesellschaft gebunden), bis hin zu postkonventionell(universal-weltzentrisch). (Moralische Stufentheorie von Ken Wilber )

Moralische Stufenmodell von Kohlberg http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlbergs_Theorie_der_Moralentwicklung

Die orange Bewusstseinsstufe im Spiral Dynamics System http://de.wikipedia.org/wiki/Spiral_Dynamics

[15] Die Geschichte zeigt, dass selbst Individuen die vermutlich Zugang zu transpersonalen Bewusstseinsstufen hatten, nicht vor Korruption und Machtmissbrauch sicher waren. Selbst Heilige und Weise die transmentale Bewusstseinszustände und holotrope Erfahrungen durchlebt haben, waren nach dem Zugang zu Macht und Einfluss nicht davor geschützt, Ungerechtigkeit, Ausbeutung und Leid zu verbreiten.

[16] "Während Hierarchien an lineare, stabile, prognostizierbare, newtonsche Prozesse des mechanischen Weltbildes der Moderne angelegt sind , entsprechen Heterachien eher den nichtlinearen,  netzwerkartigen Prozessen des kontextbezogen postmodernen Weltbildes und sind damit eher an chaostheoretische und quantentheoretischen Entdeckung, an dissipative Strukturen und neuronalen Netzwerke angelegt. Während Hierarchien die konzeptionelle Grundlage für die Mechanisierung und die industrielle Revolution lieferten, stellen Heterachien womöglich die stabilere Organisationsbasis für die Kommunikations- und Informationsgesellschaften dar."

In früheren Artikeln wurde die These vertreten, dass Machthierarchien eine stabile Grundlage für  Industrialisierungsgesellschaften (auf Basis des newton-kartesianischen Weltbildes) schaffen, dass sie jedoch aufgrund ihrer langsamen Anpassungsgeschwindigkeit an äußere Bedingungsveränderungen zunehmend Probleme erschaffen. Informationsgesellschaften sind hochdynamisch und bedürfen einer effizienten Selbstorganisation um aufkommende Systemkrisen rasch meistern zu können. Die frühere Schlussfolgerung lautete, dass es in den kommenden Jahren zu Konkurrenzkämpfen zwischen hierarchischen und heterarchischen Organisationsstrukturen kommen werde. 

"Die digitale Revolution hat bereits damit begonnen, Hierarchien in unterschiedlichste Bereiche der Ökonomie zu demontieren (vor allem auf der mikroökonomischen Ebene) und startet nun den Angriff auf staatliche Regierungshierarchien (z.B. mit Wikileaks, Piratenpartei). Sie führt damit konsequent in der Praxis fort, was die Wissenschaft theoretisch mit dem Zerlegen der konzeptionellen Grundlagen der Moderne begonnen hat, um die stabile Organisationsbasis einer integral-aperspektiven Informations- und Kommunikationsgesellschaft zu schaffen."

Aus Systemkrise und Steuerungsmechanismen  http://perfect-trader.com/index.php?option=com_content&view=article&id=5595:verschwoerungstheorien-neue-weltordnung-und-transpersonale-evolution&catid=69:science&Itemid=275#69a

 

 

Brennpunkt Syrien

 

Syrien: Zwischen Propaganda, Imperialismus und Systemverfall

 
 
Bereits in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hat der einflussreiche Globalstratege Zbigniew Brzezinski die Bedingungen für die amerikanische Weltherrschaft skizziert.  In "The Grand Chessboard" beschreibt er die Zukunft des amerikanischen Imperialsmus auf Basis militärischer Übermacht und kultureller Assimilation. Wirtschaftliche Überlegenheit wird durch global agierende Megakonzerne gesichert. In Anbetracht des Ölfördermaximus muss sich der geostrategische Imperialmsus auf Eurasien konzentrieren.  Nur wer die Kontrolle über Eurasien erlangt, kann die Entwicklung anderer Länder  behindern, und die Vormachtstellung zementieren. Brzezinski machte in der Vergangenheit an zahlreichen Stellen deutlich, dass bei der Umsetzung der Pläne Menschenleben keine Rolle spielen. Auch wenn die Zahl der Kriegstoten in die Millionen geht, auf dem Schachbrett des globalen Machtkampfes zählen sie nur als Bauernopfer.  
 
Das Project for New American Century (PNAC), mit Politgrößen wie Rumsfeld, Cheney und Wolfowitz,  formulierte zur Jahrtausendwende ähnlichen Ziele: Die totale Überlegenheit Amerikas, die Bekämpfung der Konkurrenten wie Russland und China und ökonomische sowie kulturelle Hegemonie. Wichtige Länder auf dem Speißeplan wurden festgelegt: Afghanistan, Irak, Syrien und Iran.  Für die amerikanischen Vorherrschaft sei es notwendig, das Militär enorm aufzurüsten und zu modernisieren.  Der Plan bekam den Namen Rebuilding Americas Defense. Und wie Brzezinski, kam auch das PNAC bereits vor dem 11. September 2001 zum Schluss, dass, um erfolgreich zu sein, der amerikanische Imperialismus ein gewaltiges Trauma, wie ein neues Pearl Harbor, benötigen werde.  Nach dem Kalten Krieg bräuchte man einen neuen Feind. Ohne ihn würde die Transformation des Militärs ein sehr langwieriger Prozess werden, so der damalige Konsens. 
 
Wer  Papiere von Kissinger, Brzezinski und PNAC Mitgliedern wie  Kagan studiert, wird auf die weltpolitischen Ereignisse der letzten 12 Jahre und auch auf die Syrienkrise, vielleicht eine andere Sichtweise erhalten. Zu Beginn mag Wes Clark weiterhelfen: "Wir zerstören 7 Länder in 5 Jahren:  Irak, Lybien, Libanon, Somalia, Sudan, Syrien und Iran."
 
   
 
Syrien: Zwischen Propaganda, Imperialismus und Systemverfall