Professional Market Forecasting and Trading

Perfect-Trader.com

  1. Deutsch
  2. English

 

Grundlagen des Swingtradings für Anfänger

 

 

Swingtrading bezeichnet einen eigenen Handelsstil innerhalb der  riesigen Trading-Branche. Diese spezielle Art des Tradings erfordert ein gutes Urteilsvermögen, Disziplin, und eine ausgeklügelte Strategie. Nur wenn diese Faktoren optimal zusammen spielen, kann der Swingtrader kontinuierliche Gewinne zu erzielen. Wie jede Strategie an den Märkten, birgt  natürlich auch das Swingtrading  Risiken.  Niemand der im Trading dauerhaft erfolgreich ist, verlässt sich auf sein Glück,  es ist  harte Arbeit, und ein ständiger Prozess des  Studierens und Forschens.

 

Definition

In der Tradingliteratur findet sich keine allgemein gültige Definition, bzw kein Konsens darüber,  was  Swingtrading nun eigentlich ist. Ein wichtiges Differenzierungsmerkmal zu anderen Handelsarten liegt aber zweifelsfrei im genutzten  Zeitfenster.  Swingtrading liegt hier irgendwo zwischen dem  Daytrading (Intradayhandel)  und dem Positionstrading (längerfristiger End of Day Handel). Meist wird darunter der Handel auf Stundencharts oder Tageschart gemeint, mit einer Haltedauer von wenigen Tagen bis hin zu mehreren Wochen. Es  handelt sich also  um einen recht groben Begriff. 

Welche weiteren  Spezifizierungen gibt es? Ebenfalls wird mit Swingtrading häufig ein Trendfolgeansatz in Verbindung gebracht, der die einzelnen Trendbewegungen (market swings)  ausnützt. Swingtrading ist aber trotzdem nicht auf Trendfortsetzungsstrategien beschränkt, es können durchaus auch Countertrend Einstiege dazu gezählt werden, um einen Einstieg  am Hoch oder Tief eines Swings zu erhaschen.

Der Grundgedanke ist der, durch kurzfristige Long und Shortpositionen, die  kleineren Trends profitabel zu nutzen, um dadurch einfaches buy and hold zu outperformen. Hier liegt der Vorteil gegenüber Strategien in höheren Zeitfenstern. Auf der anderen Seite liegt der Vorteil zum Daytrading darin, dass man weniger stark dem Market Noise (Marktrauschen) ausgesetzt ist.  Während in den unteren Zeitfenstern (Minutencharts) das Marktverhalten von zufälligen und chaotischen  Kursbewegungen dominiert ist, kann im Swingtrading vor allem von den Trendeigenschaften der Märkte profitiert werden.  Im höheren Zeitfenster des Swingtradings greifen auch die harmonischen Gesetzmäßigkeiten der Märkte (Goldener Schnitt, Fibonacci) stärker, als  im Scalping oder Daytrading,  wesshalb hier häufig auf Analysemethoden  wie Elliott Wave, Zyklen oder Gann  zurückgegriffen wird.  


Strategie

Im Swingtrading müssen Sie eine systematische Strategie verfolgen, und Ihre Trading-Positionen mit einem Stop Loss schützen,  Der Stop Loss ist der wichtigste Schutz, wenn der  Markt gegen Sie läuft. Vor allem Anfänger unterlaufen häufig dem Fehler, keinen Stop Loss zu setzen, oder diesen zu verschieben, wenn der Markt gegen die Position läuft.  Verluste passieren zwangsläufig  und sind Teil des Geschäftes. Am Ende des Tages entscheidet die Trefferquote der Strategie und das Gewinn-Verlust Verhältnis der einzelnen Trades darüber, ob die Strategie Profite erzielen kann.  Grundvoraussetzung für einen profitablen Handel ist damit eine - im statistischen Sinne -  positive Gewinnerwartung der Strategie.

Swingtrading kann sowohl diskretionär (grober Handelsplan bzw Handelsstrategie mit taktischen Freiräumen) als auch vollsystematisch (ein abgeschlossenes Handelssystem ohne Freiräume und ohne subjektive Eingriffe des Traders) vollzogen werden.

 

Moneymanagment

Das Moneymanagement (die gewählte Positionsgröße pro Trade) ist die andere Komponente. Sie dämmt Verluste ein und hält den Drawdown unter Kontrolle, um den Risk of Ruin zu minimieren. (Siehe dazu auch den Moneymanagement Beitrag auf www.Perfect-Trader.com ) Moneymanagement wird oft als die Wunderwaffe des Tradings bezeichnet. Die Wahrheit ist, dass Moneymanagement zwar  ein bedeutsamer Teil des gesamten Handelsplans ist, aber niemals aus einem System mit negativer Gewinnerwartung dauerhafte Profite ziehen kann. 

 

Emotionen

Die meisten Trader scheitern nicht aufgrund mangelnder Kenntnisse über Moneymanagement, Riskmanagement oder Charttechnik,  sondern auf  Grund psychologischer Fallen. Vor allem Daytrader sind hohen psychischen Belastungen ausgesetzt und können während der Handelszeit sehr emotional werden.  Hier mag ein kleiner Vorteil des Swingtradings liegen, da nicht der ständige Kontakt zum Markt besteht. Es reicht oft aus, einmal am Tag die Kurse zu checken und Stop Loss Marken anzupassen. Durch diese Abstand vom Markt kann die Hektik des Tageshandels weniger vom Trader Besitzt ergreifen. Es überwiegt das rationale Handeln, anstatt die oft spontanen, emotional dominierten Aktionen des Daytraders.

Anfängern empfiehlt es sich, mit kleinen Positionsgrößen zu beginnen, um dadurch Angst und Gier kennen zu lernen, ohne dass sie existenzbedrohende Ausmaße  annehmen. Lernen Sie als Anfänger vor allem ihre emotionalen Reaktionen auf die Marktbewegungen kennen und wie sie diese rational unter Kontrolle behalten können. Machen Sie sich langsam mit ihren eigenen psychischen Prozessen vertraut. Dies kann ein langer Prozess sein, der durchaus viele Jahre dauern kann.  Wenn die Emotionen überwiegen, nehmen Sie  Abstand von den Märkten, solange, bis Sie wieder einen kühlen Kopf besitzen und wieder Spaß an der Sache haben.


Handelsplattformen und Broker

Mit dem Einsatz von Computer und dem Internet ist das systematische  Swingtrading auf ein höheres Niveau fortgeschritten. Das  Trading wurde zwar  schneller und transparenter– ebenso kann  eine viel breitere Masse nun an den Märkten antizipieren - zugleich hat sich aber auch die Effizienz der Märkte erhöht. Um heute im Handel erfolgreich zu sein, sind durchaus hohe Fachkenntnisse erforderlich, ebenso auch Kenntnisse in Mathematik, Statistik und in diversen Programmiersprachen. Heute stehen dem Trader viele unterschiedliche Handelsplattformen zur Verfügung zwischen denen er  wählen kann.  Diese Handelsplattformen ermöglichen es, innerhalb von Sekunden  Aufträge auszuführen.  Sie verfügen  oft über  Datenanbindungen an die Börsen,  hochentwickelte Chart und  Analysemethoden  und liefern zudem  Marktnachrichten und  Kennzahlen  zu  Unternehmen und die Branchen. Die Broker liefern sich einen unerbittlichen Kampf um Kunden und sorgen durch die hohe Konkurrenz dafür, dass sich das Angebot ständig weiterentwickelt.


Software

Für fortgeschrittene Anforderungen  ist der Einsatz von professioneller Software hilfreich. Die Tradingindustrie ist voll von speziellen Softwarepaketen, die je nach Bedürfnis des Traders, unterschiedliche Eigenschaften und Spezialisierungen besitzen. Sie reichen von diversen analytischen Spezialisierungen (Elliott Wave, Gann, Zyklusanalyse) hin zur vollmechanischen Spezialisierungen für den Systemhandel  und für das immer beliebter werden automatische Trading. (Weitere Informationen zu  diversen Tradingsoftware Paketen folgen in Kürze in einer eigenen Kategorie auf Perfect-Trader.com, in der wir diese auf Herz und Nieren  prüfen)


Freiheit und Selbstentwicklung

In der Vergangenheit war die hochspezialisierte Form des systematischen Swingtradings nur  für professionelle Händler zugänglich.  Heute kann jederman am Markt antizipieren und damit auch mithilfe des Swingtradings  Profte erzielen und seinen Lebensunterhalt verdienen. Es ist ein Beruf, der neben großen  Opfern, auch viele Vorteile in sich birgt.  

 

 

 

The Basics of Swingtrading and Its Benefits for Beginners

 

                Swingtrading is a part of the huge trading industry. It requires good judgment, discipline, and you should have a good strategy to be able to succeed in this industry and gain some profit. It also involves risks, especially in placing investments. You could rely on luck, but it needs hard work, continuous studying and researching to protect your investments.

                In swingtrading, you need to have a systematic strategy to stop your trading positions when the trade reflects negative results. These negative results are unavoidable as it is bound to happen. The most that you could do is to prepare yourself by creating a strategy that will allow minimum loses and return bigger gains. The goal of swingtrading is to have higher gains than loses in the trading industry by switching positions.

                A trader could get emotional during trading and if you are a beginner, you should learn to get hold of your emotions especially that of greed and fear. Having these emotions and letting them control you during a trade could lead to failure and loses. Instead of letting these emotions take the best of you, you should let your head be in control and let your knowledge guide you. Surely, you’ll have a clear head and come up with a wise decision that could render valuable profit.

                With the use of a computer and the internet, swingtrading progressed to a higher level. Trading became easier and faster, and there are many available trading platforms that you could choose from. These trading platforms allow you to trade within minutes and they could send you data, charts, analysis of a certain company and sector performance.

                There are also softwares that you could use and these could assist you in trading. These softwares vary depending on the needs and requirements of different traders. You could use these softwares while you are still learning the basics of trading. You could set the settings in auto pilot and you could start trading right away.

                In the past, swingtrading is only for professional traders. But today, beginning traders could also get into it and earn profit from it. There are many tools that could help and guide beginners until they could fully understand the market and the industry, including its ins and outs. Take time to learn so that in the future, this could be considered as your occupation and you could earn more money without leaving your home. You don’t have to go to work and be stuck in traffic, you don’t’ have to worry about being late, you don’t have to spend on transportation and most of all, you don’t have any employer or superior because you are working and earning by yourself.