Professional Market Forecasting and Trading

Perfect-Trader.com

Rückblick:

Ein weiterer Bodenbildungsversuch ist gescheitert. 1268 konnte nicht überwunden werden und damit kein weiterer Kaufdruck generiert werden. Der Bruch von 1211 hat die Erholung beendet und wie prognostiziert zu einer dynamischen Bewegung in Richtung 1180 geführt.

Prognose:

Die Erholung seit dem Tief  vom 19.12.2013 hat weiteres Potential bis 1220-1226. Dort wird der Start einer weiteren Verkaufswelle wahrscheinlich, die noch einmal in den Unterstützungsbereich 1180 vordringt. Ein Bruch von 1196 würde die Schwäche bestätigen und die Wahrscheinlichkeit für einen Test von 1180 zusätzlich erhöhen

Im Unterstützungsbereich 1180 erwarten wir Gegenwehr der Bullen. Ein weiterer Bodenbildungsversuch muss eingerechnet werden.

Gelingt es 1227 zu überwinden, muss ein Test von 1252 eingerechnet werden. Ein Überwinden von 1252 aktiviert Stärke, wir würden dann auf eine dynamische Aufwärtswelle spekulieren. 

Rückblick:

Gold hat nach der letzten Analyse eine unsaubere bzw abgeschwächte Trendfortsetzung abwärts hingelegt. Zwar wurde 1250,8 überschritten und damit das Abwärtspotential nach unten hin eingeschränkt. 1261 konnte aber im ersten Versuch nicht überschritten werden. Das Überwinden der Marke 1261 galt als Bedingung für den Start einer längeren Erholung. Bevor der Bruch von 1261 gelingen konnte, musste ein Bodenbildungsprozess im Bereich 1211 vollzogen werden

Prognose:

Wir hatten in den letzten Analysen darauf hingewiesen, dass Bodenbildungsversuche sichtlich mehr Aussicht auf Erfolg bekommen. Wir halten den Bereich für 1450 als potentiell möglichDer aktuelle Bodenbildungsversuch der Bullen bleibt aktiv, solange 1211 nicht unterschritten wird. Ein Bruch von 1268 würde ein weiteres Stärkesignal geben und 1303 wahrscheinlich machen

Ein Bruch von 1211 würde rasche Kursverluste bis 1180 in Aussicht stellen

Rückblick:

Gold konnte nach der letzten Analyse 1250,8 nicht überschreiten und damit das erwartete Erholungsszenario nicht aktivieren.  Da 1250,8 nicht überschritten wurde und 1230 gebrochen wurde,blieb der Abwärtstrend voll intakt, neue Tiefs wurden generiert

Prognose:

Der Abwärtstrend bleibt intakt, solange 1250,8 nicht überschritten wird. Ein Bruch von 1250,8 aktiviert als nächstes Ziel 1261. Ein Bruch von 1261 setzt längeres Erholungspotential frei. Das nächste Ziel liegt dann bei 1268. Sollte 1268 überwunden werden, erwarten wir als nächstes einen Test von 1296. 

Solange 1250,8 nicht überwunden wird, bleibt der Abwärtstrend intakt, nächste Anlaufstelle 1191. Dort sehen wir eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine längerfristige Erholungsbewegung einsetzt

Rückblick:

Gold hat 1284,4 nicht überschritten und das bearishe Szenario vollzogen. Der Bruch von 1260 hat zum Ziel 1251 geführt.

Prognose:

Die Bullen starten den nächsten Bodenbildungsversuch. Ob dieser erfolgreicher ist als der letzte, ist mit der Bedingung verknüpft, dass 1230 nicht mehr erreicht wird.

Kurzfristig: Wir erwarten eine Erholung, die bis mindestens 1260 führen sollte. Ein Bruch von 1250,8 bestätigt das Szenario und lässt einen Test von 1262,2 erwarten. Gelingt es 1262,2 zu überschreiten, wird ein Test von 1271 wahrscheinlich. Dort liegt ein trendsignifikanter Widerstand, an dem die Bären eine weitere Verkaufswelle versuchen werden. Wird 1271 übwerunden , wird 1290 wahrscheinlich

Sollte 1250,8 nicht überschritten werden und 1230 brechen, wird das Szenario neutralisiert. Der Abwärtstrend bleibt dann voll intakt

Rückblick:

Gold hat die letzte Prognose erfüllt. Das Ziel 1260 wurde angesteuert. Dort wurde, wie vermutet,  ein Boden ausgeformt und eine Bewegung 1298 eingeleitet. 1298 konnte jedoch nicht überschritten werden, womit kein weiteres bullisches Momentum generiert wurde. Ohne die 1298 Zündung mussten die Kurse wieder in den Dümpelmodus übergehen.

Prognose:

Es sieht nicht besonders gut aus, Wir hatten in den letzen Analysen darauf hingewiesen, dass die Bullen eine bedeutsame Chance für einen neuen Aufwärtstrend nicht genutzt haben, und das müssen sie jetzt bezahlen.   Solange 1284,4 nicht überschritten wird, lautet das nächste Ziel 1260. Ein Bruch von 1260 aktiviert als nächstes Ziel 1251.

Sollte es gelingen, 1284,4 zu überwinden, eröffnet sich 1301 als Erholungsziel.  Wir müssen bei 1301 auf die ausgestaltete Preis Zeit Struktur warten, um weitere Ziele angeben zu können, grundsätzlich lässt ein Bruch von 1301 aber weiteres Erholungspotential bis 1322 zu

Rückblick:

Gold hat nach der letzten Analyse den Zug in Richtung 1372 fortgesetzt. Der Bruch von 1322 hat die Aufwärtswelle beendet und das Ziel 1307 erreicht. Der Bruch von 1307 hat zum Ziel 1295 geführt. Nachdem 1295 nicht verteidigt werden konnte, wurde der nächste Zielbereich 1260 erwartungsgemäß angesteuert.

Prognose:

Kurzfristig: Der Zielbereich 1260 bleibt vorerst aktiv, dort besteht wieder eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine Erholung.  Sollte 1298 überschritten werden, würde weiteres Erholungspotential bis 1313 aktiviert werden

Ein Bruch von 1260 würde unserer Ansicht nach die Wahrscheinlichkeit für eine Erholung verringern. Wir müssten dann einem weiteren Verkaufsszenario bis 1250 den Vorzug geben.

Langfristig: Wir hatten zuletzt die Bedingungen für eine nachhaltige Goldstärke fixiert. Mit dem Bruch von 1295 haben die Bullen eine große Chance für rasche Kursgewinne aus den Händen gegeben. Wir erachten deshalb dynamische Aufwärtswellen als unwahrscheinlich.  Ein Bruch von 1260 würde das technische Bild weiter eintrüben. Bei einem Bruch von 1250 muss eine dynamische Verkaufswelle auf 1200 eingerechnet werden.

Solange 1260 nicht unterschritten wird, lässt ein Bruch von 1298 auch längerfristig für die Bullen noch Hoffnungen offen.  Sie müssten sich dann mühsam von Widerstand zu  Widerstand vorarbeiten  und 1322 einnehmen, um doch noch einen Bodenbildungsprozess zu ermöglichen

WEITERE CHARTANALYSEN

Euro Dollar Chartanalysen

Dax Chartanalysen

S&P500 Chartanalyse

Gold Chartanalysen